• IT-Karriere:
  • Services:

XPS 13 (9380): Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Das neue XPS 13 (9380) hat die Webcam- und die IR-Kamera nicht mehr unterhalb des Displays, sondern eine winzige oberhalb. Wer auf eine Rückkehr klassischer USB-Ports gehofft hat, wird enttäuscht.

Artikel veröffentlicht am ,
XPS 13 (9380)
XPS 13 (9380) (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

Dell hat das XPS 13 (9380) vorgestellt, das 13-Zoll-Ultrabook folgt auf das im April 2018 von Golem.de ausführlich getestete XPS 13 (9370). Nachdem der US-Hersteller das letztjährige Modell stark überarbeitete, gibt es dieses Mal vergleichsweise wenige Änderungen. Die offensichtlichste ist die Kamera: Die 720p-Webcam sitzt nun über dem Display-Panel statt darunter, die Froschperspektive bei Calls gehört der Vergangenheit an.

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Witzenmann GmbH, Pforzheim

Weil Dell den Rahmen des Bildschirms nicht dicker machen wollte, wurde eine Webcam entwickelt, die kaum mehr als 2 mm Durchmesser aufweist. Die bisherige Infrarotkamera zur biometrischen Authentifizierung per Windows Hello fällt weg, dafür gibt es wieder einen optionalen Fingerabdrucksensor. Mit 302 x 199 x 11,6 mm hat das XPS 13 (9380) die gleichen Maße wie das Vorgängermodell, auch das Gewicht ist praktisch identisch. Das Ultrabook weist drei USB-C-Buchsen, zwei davon mit Thunderbolt 3, und einen Micro-SD-Kartenleser auf. Weiterhin vorhanden sind die fünf LEDs als Akkuanzeige, die Öse für ein Noble-Schloss und eine 3,5-mm-Klinke für Kopfhörer/Mikrofon.

Beim Display haben Kunden die Wahl zwischen 1080p oder 4K-UHD mit Touch, beide Varianten sollen einen Kontrast von 1.500:1 und eine gute Helligkeit von 400 cd/m² erreichen. Im Inneren rechnen aktuelle Whiskey-Lake-Chips von Intel, wobei der Hersteller die TDP für die vier CPU-Kerne und die Grafikeinheit wohl wieder auf rund 25 Watt eingestellt hat. Die 4 GByte bis 16 GByte LPDDR3-Speicher sind verlötet, die NVMe-SSD mit bis zu 2 TByte wird als M.2-Karte gesteckt. Der Akku hat erneut 52 Wattstunden, die Laufzeit soll leicht steigen.

Das XPS 13 (9380) soll in Kürze verfügbar sein, wir warten derzeit auf die deutschen Preise.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

0110101111010001 11. Jan 2019

? wie meinst du das?

Schnarchnase 09. Jan 2019

Ja, der Tastenhub ist relativ gering, allerdings ist der Druckpunkt und die Verarbeitung...

ms (Golem.de) 08. Jan 2019

Siehe Test des 9370.


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /