Abo
  • IT-Karriere:

XPS 13 (9380): Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Das neue XPS 13 (9380) hat die Webcam- und die IR-Kamera nicht mehr unterhalb des Displays, sondern eine winzige oberhalb. Wer auf eine Rückkehr klassischer USB-Ports gehofft hat, wird enttäuscht.

Artikel veröffentlicht am ,
XPS 13 (9380)
XPS 13 (9380) (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

Dell hat das XPS 13 (9380) vorgestellt, das 13-Zoll-Ultrabook folgt auf das im April 2018 von Golem.de ausführlich getestete XPS 13 (9370). Nachdem der US-Hersteller das letztjährige Modell stark überarbeitete, gibt es dieses Mal vergleichsweise wenige Änderungen. Die offensichtlichste ist die Kamera: Die 720p-Webcam sitzt nun über dem Display-Panel statt darunter, die Froschperspektive bei Calls gehört der Vergangenheit an.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Kunstakademie Münster, Münster

Weil Dell den Rahmen des Bildschirms nicht dicker machen wollte, wurde eine Webcam entwickelt, die kaum mehr als 2 mm Durchmesser aufweist. Die bisherige Infrarotkamera zur biometrischen Authentifizierung per Windows Hello fällt weg, dafür gibt es wieder einen optionalen Fingerabdrucksensor. Mit 302 x 199 x 11,6 mm hat das XPS 13 (9380) die gleichen Maße wie das Vorgängermodell, auch das Gewicht ist praktisch identisch. Das Ultrabook weist drei USB-C-Buchsen, zwei davon mit Thunderbolt 3, und einen Micro-SD-Kartenleser auf. Weiterhin vorhanden sind die fünf LEDs als Akkuanzeige, die Öse für ein Noble-Schloss und eine 3,5-mm-Klinke für Kopfhörer/Mikrofon.

Beim Display haben Kunden die Wahl zwischen 1080p oder 4K-UHD mit Touch, beide Varianten sollen einen Kontrast von 1.500:1 und eine gute Helligkeit von 400 cd/m² erreichen. Im Inneren rechnen aktuelle Whiskey-Lake-Chips von Intel, wobei der Hersteller die TDP für die vier CPU-Kerne und die Grafikeinheit wohl wieder auf rund 25 Watt eingestellt hat. Die 4 GByte bis 16 GByte LPDDR3-Speicher sind verlötet, die NVMe-SSD mit bis zu 2 TByte wird als M.2-Karte gesteckt. Der Akku hat erneut 52 Wattstunden, die Laufzeit soll leicht steigen.

Das XPS 13 (9380) soll in Kürze verfügbar sein, wir warten derzeit auf die deutschen Preise.

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 4,32€
  3. 4,19€
  4. 2,99€

0110101111010001 11. Jan 2019

? wie meinst du das?

Schnarchnase 09. Jan 2019

Ja, der Tastenhub ist relativ gering, allerdings ist der Druckpunkt und die Verarbeitung...

ms (Golem.de) 08. Jan 2019

Siehe Test des 9370.


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /