Abo
  • Services:
Anzeige
Dell XPS 13 [9360]
Dell XPS 13 [9360] (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der i7-Chip ist den Aufpreis nicht wert

Abgesehen vom Display unterscheiden sich die angebotenen Modelle des Dell-Ultrabooks bei der Arbeitsspeicher-, der SSD- und der Prozessorausstattung. Die günstigste Variante nutzt 4 GByte RAM und eine per Sata-6-GBit/s-Schnittstelle angebundene SSD, in Deutschland verfügbar ist die aber nicht. Die teureren Ableger sind mit 8 oder 16 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet, bei den drei SSD-Optionen von 256 über 512 bis 1.024 GByte verbaut Dell durchgehend NVMe-PCIe-Modelle.

Anzeige
  • Dell XPS 13 [9360] (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Linke Seite: Stromanschluss, Thunderbolt 3, USB 3.0 Type A und eine LED-Leiste für den Akkustand (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Rechte Seite: Kensington-Öse, USB 3.0 Type A und ein SD-Kartenleser (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unser Modell ist mit einem Core i7-7500U ausgestattet. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die heiße Abwärme pustet das XPS 13 unter dem Display ins Freie. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Innenleben des XPS 13 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dell verbaut einen 60-Wh-Akku. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Wi-Fi-Modul ist eine Killer 1535. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Muster verwendet eine SK Hynix PC300. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Innenleben des XPS 13 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Da uns das XPS 13 mit 256 GByte gleich dreifach zur Verfügung stand, können wir sagen, dass Dell offenbar zwei SSD-Typen verwendet: Käufer erhalten entweder eine PC300 von SK Hynix oder eine THNSN256GPUK von Toshiba. Beide liefern sequenziell bis zu 1.600 MByte/s lesend und bis zu 400 MByte/s schreibend. Nennenswerte Unterschiede zwischen den zwei SSDs konnten wir nicht feststellen. Wer die acht Torqx T4 und die eine Kreuzschlitzschraube auf der Unterseite des XPS 13 löst, kann die SSD sowie das WLAN-Modul austauschen.

Während beim Flash-Speicher das Modell recht egal ist, gilt es, beim Prozessor genauer hinzuschauen. Dell verbaut zwei Kaby-Lake-Chips mit 15 Watt und zwei Kernen mit Hyperthreading: den Core i5-7200U und den Core i7-7500U (Vergleich der Spezifikationen). Das i7-Modell verfügt über mehr Takt und einen größeren L3-Cache, der Aufpreis beträgt 100 Euro. Unseren Messwerten zufolge sind die CPU-Kerne des 7500U gute zehn Prozent schneller, wir würden das Geld daher eher in eine größere SSD investieren. Die Grafikeinheit bei beiden Prozessoren ist eine HD Graphics 620, die zusätzlichen 50 MHz beim i7 machen praktisch keinen Unterschied.

Meist leise und Oberschenkel-tauglich

Hinsichtlich der Kühlung ist das XPS 13 unauffällig, zumeist steht der Lüfter still oder dreht nahezu unhörbar. Erst bei längerer Last dreht er recht schnell hoch, verglichen mit manch anderem Ultrabook wird das Dell aber nicht störend laut. Da die Ansaugöffnung über die komplette Unterseite verläuft, wird sie durch die Oberschenkel nur anteilig verdeckt. Sporadisch konnten wir Spulenfiepen wahrnehmen, vor allem bei Nutzung des Clickpads mit angeschlossenem Netzteil.

Die Eingabegeräte entsprechen denen der Vorgänger: Unser Testmuster nutzt zwar ein US-Layout, das des Kollegen aber ein deutsches. Die verkleinerte Backspace- und die Eingabetaste empfinden wir nach kurzer Eingewöhnungszeit als unproblematisch, die in der Höhe verringerten Pfeiltasten nerven hingegen gelegentlich. Die hintergrundbeleuchteten Tasten (im UEFI zweistufig einstellbar) haben einen Ultrabook-typischen Hub von 1,3 mm. Das gläserne Precision-Clickpad unterstützt Gesten und zählt zu den besseren seiner Art. Im Alltag neigt die Peripherie leider dazu, Fingerabdrücke und Staub anzuziehen.

Noch einmal zurück zum Innenleben: Dell hat es geschafft, die verfügbare Akkukapazität trotz gleichen Gehäusevolumens weiter zu steigern.

 Falsch beworbene BildschirmhelligkeitEnorme Laufzeit dank 60-Wh-Akku 

eye home zur Startseite
ms (Golem.de) 03. Mär 2017

Die Kollegen sind AFAIK dran.

tbone 27. Feb 2017

immernoch kein Termin für neue Boards mit fix fürs wahrscheinliche fiepen: http://de...

_Pluto1010_ 26. Feb 2017

Kann ich auch nur bestätigen. Wir haben eins von 2015 hier und das neue 13er mit...

Narancs 23. Feb 2017

Dann kennst du dich in der professionellen Musikproduktion nicht aus. Da, wo Software...

Keksmonster226 20. Feb 2017

Der klassische Zollstock aus Holz heißt korrekt: Holzgliedermessstab mit Zentimeter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  2. escrypt GmbH Embedded Security, Bochum
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  2. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  3. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  4. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  5. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  6. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  7. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  8. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  9. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  10. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Von Guild Wars 2 lernen, heißt siegen lernen

    Eisboer | 18:27

  2. So wird das aber nichts Kaspersky...

    mnementh | 18:24

  3. Re: Tarif mit ~300MB und ~30min/SMS gesucht

    Eheran | 18:22

  4. geschwafel

    LiPo | 18:22

  5. Re: Sinnlos

    Hotohori | 18:22


  1. 17:48

  2. 17:00

  3. 16:25

  4. 15:34

  5. 15:05

  6. 14:03

  7. 12:45

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel