• IT-Karriere:
  • Services:

XPS 13 (9300): Developer Edition erhält 32 GByte RAM und Fingerabdruckleser

Auch das aktuelle XPS 13 (9300) wird in diesem Jahr als Developer Edition mit Ubuntu verkauft. Auf Wunsch der Nutzer gibt es 32 GByte RAM, außerdem Support für den Fingerabdrucksensor und größere Tasten.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch das XPS 13 (9300) wird mit Ubuntu ausgeliefert.
Auch das XPS 13 (9300) wird mit Ubuntu ausgeliefert. (Bild: Dell)

Der Hardwarehersteller Dell arbeitet mit dem Projekt Sputnik seit Jahren daran, seine wichtigsten Rechner auch vorinstalliert mit Ubuntu auszuliefern. Inzwischen steht diese sogenannte Developer Edition direkt für die aktuellen Geräte bereit, so auch für das XPS 13 (9300) mit Ice Lake U, wie der für das Projekt zuständige Barton George in seinem Blog schreibt. Die wohl größte Neuerung für Entwickler ist die Unterstützung für 32 GByte Arbeitsspeicher.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Diese stehen natürlich auch in den mit Windows verkauften Versionen als Option zur Verfügung. George weist aber darauf hin, dass der im Vergleich zu den Vorgängern verdoppelte maximale Arbeitsspeicher ein direkter Wunsch aus der Entwickler-Community gewesen sei und "wir freuen uns, das auch liefern zu können". Ausgeliefert werden soll das Gerät mit Ubuntu 18.04 alias Bionic Beaver mit Langzeitsupport.

Eine ebenfalls von den Ubuntu-Nutzern erwartete Funktion der Developer Edition ist die Unterstützung für den Fingerabdrucksensor. Diese könne zwar nicht unmittelbar zum Verkaufsstart im Februar angeboten werden, werde aber als Update nachgeliefert sowie später in das vorinstallierte Image integriert. Ob und inwiefern ein Upstream-Support in den genutzten Open-Source-Projekten dafür bereit stehen wird, ist noch nicht bekannt.

Als Hardwaredetails des XPS 13 (9300), die insbesondere Entwicklern zugutekommen sollen, nannte George außerdem das höhere Display, das eine 16:10- statt 16:9-Auflösung bietet und damit mehr vertikale Pixel zum Arbeiten. Darüber hinaus zählte George größere Tasten sowie ein größeres Touchpad auf. Ebenfalls auf Wunsch der Community wird der Rechner nachhaltiger verpackt, mit weniger Schaumstoff und mehr recyclebarem Material.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 9,49€
  3. 39,99€

jayjay 05. Jan 2020 / Themenstart

Das gabs ab Werk mit Ubuntu/Linux vorinstalliert zu kaufen?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /