XPS 13 (9300): Dells Ultrabook wird dicker und heller

Mit dem XPS 13 (9300) führt Dell die beliebte Ultrabook-Reihe fort: Im Inneren stecken Intels Ice-Lake-Chips samt LPDDR4X-Speicher, die Displays werden heller und zeigen mehr Pixel in der Vertikalen.

Artikel veröffentlicht am ,
XPS 13 (9300)
XPS 13 (9300) (Bild: Dell)

Kurz vor der Elektronikmesse CES 2020 hat Dell das XPS 13 (9300) vorgestellt: Das 13,4-Zoll-Ultrabook ist der Nachfolger des XPS 13 (9380) und soll ab 07. Januar 2020 in Deutschland verfügbar sein. Vor allem das veränderte Gehäuse, die verbesserten Displays und die aktualisierte Intel-Hardware im Inneren stechen hervor.

Stellenmarkt
  1. Senior Sales Manager (m/w/d) ICT
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. DevOps Engineer (w/m/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
Detailsuche

Laut Dell misst das XPS 13 (9300) mit 286 x 199 x 14,8 mm ähnlich viel wie das XPS 13 (9380) mit 302 x 199 x 11,6 mm. Offenbar wurde das Ultrabook also dicker - selbst wenn Dell bei der Bauhöhe endlich die Standfüße mit einrechnet. Mit einem Gewicht von 1,2 kg statt 1,23 kg unterscheiden sich beide Geräte praktisch nicht. Das gilt nicht für die Anschlüsse: Dell verbaut zwei Thunderbolt-3-Ports (intern jeweils per PCIe Gen3x 4 angebunden), einen Micro-SD-Kartenleser und eine Audio-Klinke. Die dritte USB-C-Buchse wurde gestrichen.

Wie gehabt hat das XPS 13 ein Precision-Clickpad und eine im Hintergrund weiß beleuchtete Chiclet-Tastatur mit 1,3 mm Hubweg. Der Fingerabdrucksensor im Power-Button ist bei den meisten Modellen integriert. Beim Display wechselt Dell von 1.920 x 1.080 auf 1.920 x 1.200 Pixel und von 3.840 x 2.160 auf 3.840 x 2.400 Bildpunkte - mehr vertikale Pixel sind beim Arbeiten hilfreich. Die Helligkeit der IPS-Panels soll von 400 auf 500 cd/m² steigen. Die 4K-Version hat immer Touch, beim 1200p-Pendant gibt es auch eine matte Option. Mittig oben im Display-Rahmen sitzt die 720p-Webcam.

Im Inneren rechnen Intels Ice Lake U, also Quadcore-Chips mit integrierter Grafikeinheit. Die werden mit verlötetem LPDDR4X-Speicher kombiniert, der im Dualchannel mit 4 bis 32 GByte ausgewählt werden kann - beim XPS 13 (9380) gab es maximal 16 GByte LPDDR3. Als SSDs montiert Dell austauschbare M.2-2280-Kärtchen mit 128 GByte (PCIe Gen3 x2) über 256 GByte (PCIe Gen3 x4) bis hin zu 2 TByte (PCIe Gen3 x4). Für ax-2x2-WLAN (WiFi6) und Bluetooth 5 wird eine Killer-AX1650 verwendet. Der Akku weist erneut 52 Wattstunden auf, mit 19 statt 21 Stunden gibt Dell allerdings eine geringere Laufzeit an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


thomas002le 03. Jan 2020

Der Surface Laptop 3 hat sogar einen 3:2 Bildschirm, just saying ;-)

ms (Golem.de) 03. Jan 2020

Wieder? Die regulären XPS 13 waren nie passiv ... außer einige der XPS 13 Convertible mit...

wire-less 02. Jan 2020

Scheint das die HW und Display des XPS 2-in-1 in das normale XPS übernommen wird.

JouMxyzptlk 02. Jan 2020

Zumindest könnte ich mir das vorstellen - der Lüfter müsste dann weniger hoch drehen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Katastrophenschutz  
Endlich klingelt es am Warntag

Zwei Jahre nach dem ersten bundesweiten Warntag klingelt es dank Cell Broadcast deutschlandweit. An anderen Stellen fehlen weiterhin Warnmittel.

Katastrophenschutz: Endlich klingelt es am Warntag
Artikel
  1. Deepmind: Ist KI nun schlauer als bekannte Mathematiker?
    Deepmind
    Ist KI nun schlauer als bekannte Mathematiker?

    Künstliche Intelligenz hat einen neuen Rechenweg für Matrizen gefunden. Wir erklären im Detail, was genau Deepmind geschafft hat und warum weitere Durchbrüche zu erwarten sind.
    Von Matthias Müller-Brockhausen

  2. Kriminalität: Viereinhalb Jahre Gefängnis für Suche nach Auftragskiller
    Kriminalität
    Viereinhalb Jahre Gefängnis für Suche nach Auftragskiller

    Ein 28-Jähriger wurde für die Suche nach einem Auftragsmörder im Darknet verurteilt. Bei der Suche war er auf Betrüger hereingefallen.

  3. Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
    Tesla-Fabrik
    In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

    Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.640,90€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /