• IT-Karriere:
  • Services:

XPS 10 und Surface: Deutliche Preissenkungen bei Windows-RT-Tablets

Zwei Hersteller von Windows-RT-Tablets haben die Preise ihrer Geräte gesenkt, für einige deutlich. Dell senkt die Preise direkt um ein Drittel und Microsoft gibt das ziemlich teure Type oder Touch Cover dazu. Die nächste RT-Generation soll sogar noch billiger werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell senkt den Preis des XPS 10 auf 300 Euro.
Dell senkt den Preis des XPS 10 auf 300 Euro. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Dell hat den Einstiegspreis seines Windows-RT-Tablets XPS 10 auf rund 300 Euro reduziert. Die Preissenkung gilt nicht nur in Deutschland, sondern auch beispielsweise in den USA, wo das Gerät ab 300 US-Dollar (ohne Steuern und Abgaben) zu haben ist. Als wir das XPS 10 testeten, lag der Preis für das 32-GByte-Modell noch bei 480 Euro.

Inhalt:
  1. XPS 10 und Surface: Deutliche Preissenkungen bei Windows-RT-Tablets
  2. Nächste RT-Generation soll günstigen Android-Tablets Konkurrenz machen

Damit sinkt der Preis auf immerhin zwei Drittel des ursprünglichen Preises. Wer 64 GByte Speicher haben will, bezahlt 50 Euro mehr. Das Tastaturdock samt Akku kostet 100 Euro extra. Preislich wird das ARM-basierte Windows-RT-Tablet damit wieder attraktiver im Vergleich zur Windows-8-Konkurrenz.

Atom-Tablets als Konkurrenz zu ARM-Tablets mit Windows

Anfang des Jahres hatte Asus das Vivo Tab Smart vorgestellt, das eine starke Konkurrenz zu den Windows-RT-Geräten ist. Es hat ein ähnliches Gewicht und eine ähnliche Akkulaufzeit wie die Windows-RT-Geräte. Großer Vorteil ist die Nutzung von Intels Atom, mit dem sich das deutlich flexiblere Windows 8 einsetzen lässt.

Auch Microsoft senkt den Preis des Surface RT, allerdings nicht direkt. Derzeit wird das Tablet im Shop mit dem Touch- oder alternativ dem Typecover geliefert. Die sinnvolle Erweiterung schützt das Tablet und ist gleichzeitig eine Tastatur. Bisher hat Microsoft dafür einen recht hohen Preis von mehr als 100 Euro verlangt. Der Einstiegspreis für das Surface bleibt damit allerdings recht hoch: rund 480 Euro für die 32-GByte-Variante.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Nächste RT-Generation soll günstigen Android-Tablets Konkurrenz machen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  4. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...

Kasoki 02. Jul 2013

m(

timmy_tim12 19. Mai 2013

und wieder einer der es kaum verwendet bzw kaum betrachtet hat. Scheiße, Kacke...

timmy_tim12 17. Mai 2013

meine ich auch :)

Anonymer Nutzer 16. Mai 2013

Sollte doch eigentlich nicht sein,oder?

redmord 16. Mai 2013

Es ist ja auch ein ARM-Gerät. Wie lang braucht dein Smartphone zum booten? Geräte mit...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /