Abo
  • Services:

Nächste RT-Generation soll günstigen Android-Tablets Konkurrenz machen

Schon länger preisreduziert sind andere Windows-RT-Geräte. Samsungs Ativ Tab, das offiziell bereits aus dem deutschen Handel genommen wurde und wegen geringer Nachfrage gar nicht erst in den USA veröffentlicht wurde, wird von vielen Händlern zu einem Preis von etwa 400 Euro angeboten. Etwas teurer ist das Vivo Tab RT von Asus, das zwischen 400 und 500 Euro kostet. Das Gerät haben wir auch getestet, es kostete damals 700 Euro in der Basisversion.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen

Die nächste Generation von Windows-RT-Tablets soll sogar noch günstiger werden. Digitimes ist sich sicher, dass noch im Juni die nächste Windows-RT-Generation angekündigt wird. Das 8-Zoll-Tablet von Microsoft mit Nvidias Tegra-SoC soll 250 bis 300 US-Dollar kosten. Damit würde Microsoft mit günstigen Android-Tablets konkurrieren.

Welcher Tegra verbaut wird, sagt Digitimes noch nicht. Zeitlich passen würde ein Gerät mit dem Tegra 4. In der Praxis gefielen uns bisher die Qualcomm-basierten RT-Tablets besser. Zwar ist die Grafikeinheit langsamer als die des Tegra 3, aber dafür ruckelt die Oberfläche vor allem bei Taskwechseln nicht so stark.

Interessant wird zu sehen sein, wer außer Microsoft noch weitere Windows-RT-Tablets auf den Markt bringen wird. Angesichts der Möglichkeit, ein Tablet auch mit einem Atom zu bestücken und damit Windows 8 zu verwenden, dürften viele Hardwareentwickler zu Windows 8 tendieren.

Gerade Samsung zeigte sich häufiger unglücklich über die Windows-RT-Situation. Die Südkoreaner wollen auf Windows 8 als Tabletplattform setzen. Microsoft kann den Markt allerdings steuern. Beispielsweise könnte Windows RT deutlich günstiger an Hardwarehersteller verkauft werden als Windows 8.

 XPS 10 und Surface: Deutliche Preissenkungen bei Windows-RT-Tablets
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ + Versand (Vergleichspreis 41,18€)
  2. 44,99€ (Vergleichspreis 90,51€)
  3. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis über 102€)
  4. für 229€ statt 263,99€ im Vergleich (+ 30€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass und Gutschein...

Kasoki 02. Jul 2013

m(

timmy_tim12 19. Mai 2013

und wieder einer der es kaum verwendet bzw kaum betrachtet hat. Scheiße, Kacke...

timmy_tim12 17. Mai 2013

meine ich auch :)

Anonymer Nutzer 16. Mai 2013

Sollte doch eigentlich nicht sein,oder?

redmord 16. Mai 2013

Es ist ja auch ein ARM-Gerät. Wie lang braucht dein Smartphone zum booten? Geräte mit...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /