Neues kleines Topsmartphone

Das neue Xperia Z3 Compact ähnelt seinem Vorgänger Z1 Compact ebenfalls, weist aber im direkten Vergleich etwas größere Hardware-Unterschiede auf - hier wurde ja auch quasi die Z2-Generation übersprungen. Sony hat das Display beispielsweise auf 4,6 Zoll erhöht, ohne das Gerät größer zu machen - es liegt ebenso gut in der Hand wie das erste Compact-Modell.

  • Sonys neues Topsmartphone Xperia Z3 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Smartphone hat wie der Vorgänger Xperia Z2 ein 5,2 Zoll großes Display und eine 20,7-Megapixel-Kamera. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der Rand ist jetzt runder, die einzelnen Klappen und Bedienelemente sehen etwas edler aus. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Gleichzeitig hat Sony mit dem Xperia Z3 Compact eine kleinere Version des X3 vorgestellt. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Rückseite des Xperie Z3 ähnelt der des Xperia Z2 stark. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Am Rand ist der Unterschied deutlicher. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Display des Xperia Z3 hat weiterhin eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.
Gleichzeitig hat Sony mit dem Xperia Z3 Compact eine kleinere Version des X3 vorgestellt. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Die geringere Display-Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln fällt auch bei 4,6 Zoll nicht negativ auf. Inhalte werden ausreichend scharf dargestellt, das Display ist blickwinkelstabil und zeigt gute Farben. Abgesehen von der Bildschirmgröße unterscheidet sich das Xperia Z3 Compact nicht vom eigentlichen Xperia Z3, was löblich ist: Bei den meisten anderen Herstellern abseits von Sony haben die Mini-Versionen nur noch wenig mit den ursprünglichen Top-Geräten zu tun.

Interessant könnten beide Smartphones für Playstation-4-Nutzer sein: Künftig soll es laut Sony möglich sein, Spiele von der Konsole per Remote Play direkt auf den Smartphones zu spielen. Dazu steckt der Nutzer das Gerät auf einen Playstation-Controller mit integrierter Halterung.

Fazit

Sony hat mit dem neuen Smartphone Xperia Z3 im Grunde nur leichte Modellpflege betrieben - dabei ist allerdings kein schlechtes Gerät herausgekommen. Das Smartphone ähnelt dem Vorgänger Xperia Z2 allerdings sehr: Prozessor, Display und Kamera hat Sony wenn nur in kleinen Details verbessert. Das Xperia Z3 ist zweifellos ein Topsmartphone mit guter Hardware - einen zwingenden Grund, es aktuell dem Xperia Z2 vorzuziehen, sehen wir nach unserem ersten Test jedoch nicht.

Beim Xperia Z3 Compact sind die Unterschiede zum direkten Vorgänger Xperia Z1 Compact etwas sichtbarer: Das Display ist bei nahezu gleichen Gehäusemaßen größer, der Prozessor ist ein Snapdragon 801 mit 2,5 GHz anstelle eines Snapdragon 800 mit 2,2 GHz. Dank gleich starker Hardware reagiert das Z3 Compact ebenso schnell wie das Xperia Z3.

Damit eignet sich das Smartphone wieder sehr gut für Nutzer, die ein Top-Gerät mit kleinen Ausmaßen verwenden möchten. Der Anreiz, das Xperia Z3 Compact zu kaufen, ist für uns höher als beim Xperia Z3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Xperia Z3 und Compact im Hands On: Solide Modellpflege nach Sony-Art
  1.  
  2. 1
  3. 2


Private Paula 05. Sep 2014

Mein iPhone 4 hat das iOS 7 Update bekommen. Das kam, glaub ich, zusammen mit dem 5s...

jrichterndh 04. Sep 2014

Jede Display größe hat ihre Berechtigung. Zum telefonieren und sms schreiben ist 4 bis 4...

zonk 04. Sep 2014

Bei Geraeten dieser Preisklasse erwarte ich eigentlich schon, dass ich jahrelang damit...

expat 04. Sep 2014

Das Tempered Glass fühlt sich auch edler an als jede Folie und ist auch wirklich stabiler.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Deutschlandticket: 49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai
    Deutschlandticket
    49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai

    Fahrgäste können ab dem 1. Mai 2023 für 49 Euro im Monat das Deutschlandticket bundesweit nutzen. Dazu kommt ein bundesweites Jobticket zu einem günstigeren Preis.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /