• IT-Karriere:
  • Services:

Xperia Z1F: Sony verkleinert sein Top-Smartphone

Mit dem Xperia Z1F verpackt Sony das Xperia Z1 in ein kleineres Gehäuse. Das X1F kommt mit 4,3 statt 5 Zoll großem Display, geizt aber nicht mit der Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys neues Smartphone Xperia Z1F
Sonys neues Smartphone Xperia Z1F (Bild: Sony)

Sony hat mit dem Xperia Z1F ein neues Android-Smartphone vorgestellt, das dem aktuellen Top-Gerät Xperia Z1 bis auf die Größe weitgehend gleicht. Damit ist Sony einer der wenigen Hersteller, die ein aktuelles Top-Gerät verkleinern und dabei nicht die Hardwareleistung verringern. Samsungs Galaxy S4 Mini und HTCs One Mini beispielsweise haben deutlich geringere Leistungsmerkmale als die ursprünglichen Modelle.

  • Sonys neues Android-Smartphone Xperia Z1F (Bild: Sony)
  • Das Smartphone hat nahezu die gleiche Hardwareausstattung wie das Xperia Z1. (Bild: Sony)
  • Allerdings hat Sony den Bildschirm von 5 auf 4,3 Zoll verkleinert. (Bild: Sony)
  • Auch vom Design her ist das Xperia Z1F an das Xperia Z1 angelehnt. (Bild: Sony)
  • Es hat den gleichen angefrästen Rahmen. (Bild: Sony)
  • Auch der charakteristische Einschaltknopf ist beim Xperia Z1F vorhanden. (Bild: Sony)
  • Auch bei der Kamera hat Sony nicht gespart: Das Xperia Z1F hat ebenfalls eine 20,7-Megapixel-Kamera. (Bild: Sony)
  • Das Smartphone ist in Weiß, Schwarz, Pink und Gelb erhältlich. (Bild: Sony)
Sonys neues Android-Smartphone Xperia Z1F (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. Klinikum Hochrhein GmbH, Waldshut-Tiengen
  2. Hays AG, München

Sony reduziert beim Xperia Z1F die Bildschirmgröße von 5 auf 4,3 Zoll, die Auflösung sinkt von 1.920 x 1.080 Pixel auf 1.280 x 720 Pixel. Statt einer Pixeldichte von 440 ppi hat das Xperia Z1F 341 ppi. Wie beim Xperia Z1 verbaut Sony beim Xperia Z1F das neue Triluminos-Display.

Das Gehäuse des Xperia Z1F ist 127 x 65 x 9,4 mm groß, das Smartphone wiegt 140 Gramm. Das Xperia Z1 ist aufgrund des größeren Displays mit 144 x 74 mm größer und mit 170 Gramm schwerer, allerdings mit 8,5 mm etwas dünner. Vom Design her ähneln sich beide Geräte, das Xperia Z1F hat auch einen angefrästen Metallrahmen und den charakteristischen großen Einschaltknopf.

Snapdragon 800 wie beim Xperia Z1

Der Prozessor des Xperia Z1F ist das gleiche Modell wie beim Xperia Z1: Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-800-Quad-Core-Prozessor (MSM8974) mit einer Taktrate von 2,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 64 GByte ist eingebaut.

Auch bei der Kamera spart Sony nicht: Das Xperia Z1F verfügt über den gleichen 1/2.3-Sensor und das gleiche G-Lens-System wie das Xperia Z1. Auch der Bionz-Algorithmus zur Rauschunterdrückung wird beim Xperia Z1F eingesetzt. In unserem kurzen Hands on zum Xperia Z1 haben uns die Fotos gut gefallen, die Schärfe und die Detailzeichnung stimmten. Die Kontraste sind angenehm, Artefakte sind uns kaum aufgefallen.

Das Xperia Z1F unterstützt neben GSM und UMTS auch LTE, die Frequenzen sind jedoch noch nicht bekannt. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11a/b/g/n und dem schnellen ac. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut.

Wasser- und staubgeschützt

Wie das Xperia Z1 und dessen Vorgänger Xperia Z sowie das Xperia Tablet Z ist auch das Xperia Z1F nach IP55 und IP58 wasser- und staubgeschützt. Dabei ist die Kopfhörerbuchse wie beim Xperia Z1 von innen abgedichtet und muss nicht mit einem Stöpsel verschlossen werden.

Der Akku des Xperia Z1F hat eine Nennladung von 2.300 mAh. Das Smartphone wird mit Android 4.2.2 ausgeliefert, über das Sony seine eigene Benutzeroberfläche installiert. Einen Infrarotsender hat das Smartphone nicht.

Das Xperia Z1F wurde in Japan im Zuge der Winterkollektion des Mobilfunknetzbetreibers NTT Docomo vorgestellt. Es wird in den Farben Gelb, Pink, Weiß und Schwarz erhältlich sein. Wann und ob das Smartphone zu welchem Preis nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. (-42%) 31,99€
  3. 14,99€

Bassa 14. Okt 2013

Aus irgendeinem Grund kann ich gerade nicht editieren, daher als Antwort: http://www...

marcel. 11. Okt 2013

http://www.computerbase.de/artikel/handys/2013/apple-iphone-5s-im-test/4/ Große Auswahl...

Arcardy 11. Okt 2013

Ich hab das Mini Pro und das passt perfekt in meine Hand. Mein nächstes Handy wird das...

oSu. 11. Okt 2013

Sorry aber semitransparente Smartphones sind ja wohl der größte Schrott der denkbar wäre.

oSu. 11. Okt 2013

Die Analyse der Bilder ergibt folgendes. Der Punkt geht hier eindeutig an Sony, denn es...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

    •  /