Abo
  • Services:

Xperia Z1: Sony zeigt neues Top-Smartphone

Ein aktuelles Teaser-Video zeigt Sonys kommendes Top-Smartphone, das voraussichtlich als Xperia Z1 auf den Markt kommen wird. Es wird wohl wieder in einem Gehäuse stecken, das Staub und Wasser fernhält. Das 5-Zoll-Smartphone soll eine 20,7-Megapixel-Kamera haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys neues Top-Smartphone
Sonys neues Top-Smartphone (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)

Sony hat zwar noch nicht verraten, wie das künftige Topmodell aus der Xperia-Modellreihe heißen wird, aber die letzten Gerüchte gehen davon aus, dass es als Xperia Z1 auf den Markt kommen wird. Der interne Codename ist Honami. Es würde dann das Xperia Z ablösen, das Sony Anfang Januar 2013 vorgestellt hatte. In einem ersten Teaservideo gibt Sony einen Ausblick auf das neue Modell.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte

Charakteristisch bleibt der große Einschaltknopf, der in der Mitte des rechten Gehäuserands untergebracht ist. Das Video zeigt außerdem, wie das Smartphone ins Wasser fällt, was ein Hinweis darauf ist, dass auch das neue Modell in einem Gehäuse steckt, das gegen Staub und Wasser geschützt ist. Falls die bisher bekannt gewordenen technischen Details stimmen, ist es wieder nach IP55 und IP57 zertifiziert. Allgemein wird erwartet, dass Sony das Xperia Z1 auf der Ifa in Berlin vorstellen wird.

20,7-Megapixel-Kamera

Die bisherigen Gerüchte besagen, dass das Xperia Z1 eine 20,7-Megapixel-Kamera mit einem 1/2,3-Zoll-Sensor und Sonys G-Lens-Objektiv sowie Sonys Bionz-Image-Prozessor hat. Mit der Kamera auf der Gehäuserückseite sollten sich also entsprechend hochwertige Foto- und Videoaufnahmen machen lassen. Auf der Vorderseite befindet sich eine 2-Megapixel-Kamera für Videotelefonie.

Bedient wird das Smartphone über einen 5 Zoll großen Touchscreen mit der Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Wie auch im Xperia Z Ultra soll in der Neuvorstellung der Quad-Core-Prozessor Snapdragon 800 von Qualcomm stecken, der mit einer Taktrate von 2,2 GHz läuft. Es gibt 2 GByte Arbeitsspeicher, 16 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Das LTE-Smartphone mit NFC-Funktion soll 144 x 73,9 x 8,3 mm groß sein.

Voraussichtlich wird das Xperia Z1 mit Android 4.2.2 alias Jelly Bean ausgeliefert und noch nicht mit Android 4.3. Darauf würde dann Sonys angepasster Startbildschirm laufen.

Es wird erwartet, dass Sony das Xperia Z1 Honami zur Internationalen Funkausstellung (Ifa) 2013 vorstellt. Die Ifa 2013 findet Anfang September 2013 in Berlin statt. Wann das Smartphone dann auf den Markt kommt, ist nicht bekannt, aber es ist davon auszugehen, dass es bis Ende des Jahres in den Handel kommt. Wieviel das Smartphone dann kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Sonys Objektivkameras für Smartphones

Vermutlich wird Sony zur Ifa auch die beiden Objektivkameras DSC-QX10 und DSC-QX100 für Smartphones vorstellen. Die Digitalkameras werden an Smartphones gehängt und kommunizieren mit diesen nur per WLAN und benutzen deren Display, sind aber mit einem eigenen Objektiv und eigenem Bildsensor sowie einem Speicherkartenschacht ausgerüstet.

Die DSC-QX100 soll mit dem 1 Zoll großen Sensor der Sony RX100MII und einem Zeiss-Zoom-Objektiv ausgerüstet sein. Das zweite Modell ist nach Angaben der Gerüchte-Website mit einem 10fach-Zoom sowie einem 1/2,3 Zoll großen CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 18 Megapixeln ausgerüstet. Mit f/3,3 beziehungsweise f/5,9 ist das Objektiv allerdings nicht sehr lichtstark.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. (-78%) 12,99€
  3. (-78%) 4,44€
  4. 46,99€ (Release 19.10.)

Anonymer Nutzer 04. Sep 2013

Braucht jetzt nicht jeder einen auf komödiant zu machen... Was gemeint war ist doch ganz...

elgooG 28. Aug 2013

Sony hat einen ausgezeichneten Support und ist gerade wegen der schnellen...

Lala Satalin... 28. Aug 2013

Wie sehr ich doch Linux gern hab... *sfz* Ok, Windows kann nur FAT, NTFS und UDF sowie...

ZeRoWaR 28. Aug 2013

Ich hätte es als Tag/Nacht unterschied bezeichnet, aber ok... Schon vom Firmware Update...

pholem 27. Aug 2013

Aktuelle Smartphones haben doch HDMI über MHL, genauso wie WIFI Direct oder Miracast für...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /