Xperia XZ2 Premium im Test: Was lange währt, wird nicht zwingend gut

Lange hat Sony bei seinen Smartphones mit der Veröffentlichung seiner ersten dualen Hauptkamera gewartet, das Xperia XZ2 Premium hat nun endlich eine. Sie soll besonders lichtempfindlich sein, im Test finden wir aber schnell Schwächen.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Xperia XZ2 Premium im Einsatz
Das Xperia XZ2 Premium im Einsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit dem Xperia XZ2 Premium hat Sony endlich sein erstes Smartphone mit doppelter Hauptkamera vorgestellt. Der japanische Hersteller hat den Trend nach eigener Aussage nicht verschlafen, sondern gewartet, bis er etwas Besseres als die Konkurrenz vorweisen kann: Das neue Modul soll mehr sein als nur eine bloße Dualkamera, mit der sich Porträtaufnahmen mit unscharfem Hintergrund anfertigen lassen. Besonders im Dunkeln sollen sich qualitativ hochwertige Fotos anfertigen lassen. Damit ist Sony genaugenommen kein Pionier: Huawei hat bei seinem P20 Pro drei Kameras so kombiniert, dass Nutzer auch qualitativ hochwertige 10fach-Zoomaufnahmen sowie sekundenlange Langzeitbelichtungen aus der Hand machen können. Unser Test zeigt, dass es Sony gegen das Huawei-Gerät schwer hat.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
Von Harald Büring


High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"
High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"

Ob Autos, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderungen an eine digitale Prozesslenkung und sorgt für volle Auftragsbücher bei der europäischen Reinigungsindustrie.
Ein Bericht von Detlev Prutz


    •  /