Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Xperia XZ2 wird in Deutschland als erstes Topmodell von Sony auch als Dual-SIM-Version angeboten, der zweite Kartenslot wird wahlweise mit einer Micro-SD- oder mit einer SIM-Karte belegt. Das Smartphone unterstützt LTE Cat-18 und erreicht damit im mobilen Internet theoretisch Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 1,2 GBit/s. Weitere Schnittstellen sind WLAN ac, Bluetooth 5.0, NFC und USB-C mit USB 3.1. Die Sprachqualität mit dem Xperia XZ2 ist gut, Aussetzer wurden an keinem Ende der Leitung registriert. Allerdings berichteten Anrufteilnehmer ein konstantes Rauschen bei der Telefonie über die Hörmuschel, beim Wechsel auf die Lautsprecher war es nicht mehr zu hören. Gesprächsteilnehmer sind selbst auf der lautesten Einstellung etwas zu leise, sowohl beim freien Sprechen als auch beim Telefonieren mit der Hörmuschel.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Eine weitere Premiere in einem Sony-Smartphone ist der Einsatz einer Qi-Spule, mit der das Xperia XZ2 drahtlos geladen werden kann. Dabei unterstützt das Gerät Fast-Charge mit 9 Watt, wodurch der Akku mit einer entsprechenden Ladeschale binnen einer Stunde zur Hälfte geladen sein soll. Darüber hinaus unterstützt das Xperia XZ2 kabelgebundenes Schnellladen via Qualcomms Quick Charge 3.0, ein entsprechendes Netzteil ist im Lieferumfang enthalten. Wirklich schnell wird der 3.180 mAh große Akku aber nur zu Beginn geladen - 20 Prozent in 15 Minuten -, bei einer Ladung von 20 auf 100 Prozent vergehen aber gut und gerne zwei Stunden.

Dafür kann das Xperia XZ2 mit der Akku-Lebenszeit erhaltenden Qnovo-Ladetechnologie und einer durchweg guten Laufzeit punkten. Auf derselben, knapp einstündigen Pendelstrecke bei Musikhören und Internetsurfen verbraucht ein Samsung Galaxy S8 gut und gerne 15 bis 20 Prozent des Akkus, während das Xperia XZ2 hier gerade einmal 7 Prozent einbüßt. Auch der Standby-Verbrauch ist angenehm niedrig, bei Nutzung der Kamera oder des 3D Creator sieht man die Prozente allerdings dahinpurzeln. Beim Videostreaming-Test im WLAN oder im Akkutest von PC Mark kommen wir bei jeweils hellster Display-Beleuchtung auf eine Screen-on-Zeit von 5,5 bis knapp 6 Stunden - das ist beileibe kein Spitzenwert, sondern durchschnittlich. Nur bei moderaterem Gebrauch dürfte das Xperia XZ2 zwei Tage lang mit einer Akkuladung durchhalten.

Fazit

Das Xperia XZ2 ist ein tolles Smartphone, keine Frage. Das neue Ambient-Flow-Design ist ansprechend, dürfte aber nicht allen Sony-Fans zusagen. Nach der Frischzellenkur spaltet der Hersteller die Gemüter so wie vorher - und das ist ein gutes Zeichen dafür, dass ihm das Vorhaben, Neues mit Altem zu verbinden, geglückt ist. Einige Macken lassen sich aber nicht wegdiskutieren: Das Xperia XZ2 ist schwer, der Fingerabdrucksensor sitzt zu tief und durch den Verzicht auf einen Klinkeneingang hat Sony mit dem Noise-Cancelling zugleich noch eines der besten Features der Vorgänger gestrichen. So fordert Sony mit dem Neuanfang auch Kompromissbereitschaft von den Kunden.

  • Foto mit der Kamera des Xperia XZ2 aufgenommen (Bild: Areamobile)
  • Foto mit der Kamera des Xperia XZ2 aufgenommen (Bild: Areamobile)
  • Foto mit der Kamera des Xperia XZ2 aufgenommen (Bild: Areamobile)
  • Foto mit der Kamera des Xperia XZ2 aufgenommen (Bild: Areamobile)
  • Foto mit der Kamera des Xperia XZ2 aufgenommen (Bild: Areamobile)
  • Foto mit der Kamera des Xperia XZ2 aufgenommen (Bild: Areamobile)
  • Foto mit der Kamera des Xperia XZ2 aufgenommen (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
  • Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)
Sonys Xperia XZ2 (Bild: Areamobile)

Bei der Kamera müssen hingegen keine Kompromisse mehr gemacht werden, sie zählt zu den besten in einem aktuellen Smartphone. Dabei hat das Xperia XZ2 mit Super-Zeitlupenvideo, 4K-HDR-Video und dem abgefahrenen 3D-Creator sogar noch mehr spannende Kamera-Features zu bieten, die zum Ausprobieren einladen. Das HDR-Display des Sony-Flaggschiffs steht einem knackigen AMOLED-Bildschirm kaum in etwas nach. Erfreulich ist auch, dass Sony endlich drahtloses Laden ermöglicht. Die Akku-Laufzeit könnte jedoch besser sein.

Das Sony Xperia XZ2 erscheint Anfang April in Deutschland und wird 800 Euro kosten. Damit ist es etwas günstiger als das Galaxy S9 von Samsung, das eine sehr ähnliche Ausstattung bietet und ebenfalls in einer Dual-SIM-Version erhältlich ist. Das Samsung-Flaggschiff ist handlicher und leichter und hat einen Klinkenanschluss, das Xperia XZ2 punktet dagegen mit einer besseren Laufzeit und einem schlankeren Betriebssystem. Power und eine gute Kamera haben sie beide - am Ende dürfte also vor allem das Design Einfluss auf die Kaufentscheidung haben.

 Die Kameras
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

crustenscharbap 04. Apr 2018

Soll ziemlich gut sein, es sei denn man nutzt die Kamera. Mehr dazu steht im Artikel.

Karmageddon 04. Apr 2018

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Sony streicht die Klinkenbuchse...

narea 04. Apr 2018

Aber man muss ja nicht immer alles Gute beibehalten, nicht wahr.

mister_a 04. Apr 2018

Also, ich würde jemanden bewundern, der es schafft von der Mondrückseite aus - selbst...

Bautz 04. Apr 2018

Dafür reichen sogar schon Mittelklasse-Kopfhörer um nen Unterschied zu hören. Gute...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /