HDR-Aufnahmen in 4K

Praktischerweise können Nutzer des Xperia XZ2 mit der eingebauten 19-Megapixel-Kamera auch selbst HDR-Videos aufnehmen. Es handelt sich zwar um das gleiche Kameramodul wie beim Vorgänger, dank des Snapdragon 845 im Inneren sind nun aber HDR-Videoaufnahmen möglich. Die Bildqualität der Kamera ist sowohl bei Fotos als auch bei Videos auf den ersten Blick gut, genaueres kann aber erst ein detaillierter Test zeigen.

Mit Sonys neuem Smartphone können wir auch Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in Full HD aufnehmen - das war mit dem Vorgänger nur in 720p möglich. Auch Konkurrent Samsung mit seinen neuen Galaxy-S9-Modellen schafft hier nur 720p und 0,2 Sekunden anstelle von einer Sekunde bei Sony.

  • Das neue Xperia XZ2 von Sony (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Design des Xperia XZ2 ist runder als bei seinen Vorgängern. Das Display hat einen wesentlich schmaleren Rahmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite ist aus Glas, das sich zu den Rändern hin wölbt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sony setzt bei seinem neuen Smartphone weiterhin auf eine einfache Kamera und verzichtet auf eine Dual-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Xperia XZ2 neben dem ebenfalls auf dem MWC 2018 vorgestellten Xperia XZ2 Compact (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Xperia XZ2 hat ein 5,7 Zoll großes Display, das Xperia XZ2 Compact kommt mein einem 5-Zoll-Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beide Geräte sollen im April oder Mai 2018 in den Handel kommen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Separat erhältlich wird eine Qi-Station sein, mit der Nutzer ihr Smartphone drahtlos schnellladen können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Sony setzt bei seinem neuen Smartphone weiterhin auf eine einfache Kamera und verzichtet auf eine Dual-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Frontkamera hat mit 5 Megapixeln eine schlechtere Auflösung als die des Xperia XZ1, soll aber bessere Bilder machen - beurteilen konnten wir das noch nicht. Mit der Frontkamera können Nutzer nun auch den 3D Creator nutzen und 3D-Modelle des eigenen Gesichtes erstellen. Bei den vorigen Sony-Smartphones, die den 3D Creator bereits unterstützten, ging das nur mit der Hauptkamera auf der Rückseite. Die Auflösung des 3D-Scans wurde zudem erhöht, was zu mehr Details führt: Das von uns aufgenommene Modell sieht tatsächlich wie ein modelliertes Foto aus. Die Erstellung mit der Frontkamera geht leicht von der Hand.

Insgesamt machen die neuen Kamerafunktionen einen guten Eindruck auf uns. Besonders die Möglichkeit, Videos in 4K und HDR aufzunehmen, birgt interessante neue Möglichkeiten für Nutzer. Eine Dual-Kamera hat Sony auch bei seinem neuen Smartphone nicht verbaut: Der japanische Hersteller entwickelt aktuell noch ein duales Modul, das sich gänzlich von denen der Mitbewerber unterscheiden soll. Mit der Kamera sollen durch die Kombination zweier Objektive weitaus höhere Empfindlichkeiten erreicht werden als bisher.

Laute Stereolautsprecher ober- und unterhalb des Displays

Ober- und unterhalb des Displays hat Sony den Rahmen noch etwas breiter gelassen. Der Grund dafür liegt in den Stereolautsprechern, die dank S-Force Surround räumlich klingen sollen. In unserem kurzen Test klangen die Lautsprecher recht kräftig und laut. Das Xperia XZ2 hat einen eingebauten DAC und soll mit der Funktion DSEE HX Audiomaterial mit einer geringen Bitrate klanglich verbessern. Testen konnten wir das in unserem Hands on noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Xperia XZ2 im Hands on: Sonys neues Smartphone lässt die Bässe brummenTiefe Frequenzen werden durch Vibrationen visualisiert 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Fred Feuerstein 03. Mär 2018

+1 Ich mochte immer die kantige Form und die Weigerung jedem bescheuerten Apfel/Samsung...

ArcherV 27. Feb 2018

Naja das Sony ziemlich teuer ist, ist ja auch nichts neues. Siehe auch die Sony Kameras.

x2k 27. Feb 2018

Weiterlesen :-)

laertes2222 27. Feb 2018

Sony legt immerhin einen Adapter bei, gleichzeitiges Laden und Musikhören erlaubt. Aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Super Nintendo
Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
Artikel
  1. Claudia Plattner: IT-Expertin wird neue BSI-Chefin
    Claudia Plattner  
    IT-Expertin wird neue BSI-Chefin

    Die neue Chefin des BSI hat mehr technische Expertise als ihr geschasster Vorgänger. Zuletzt arbeitete Claudia Plattner bei der EZB.

  2. Welttournee: Mit dem Nissan Ariya von Pol zu Pol elektrisch unterwegs
    Welttournee
    Mit dem Nissan Ariya von Pol zu Pol elektrisch unterwegs

    Das Ehepaar Chris und Julie Ramsey will sich mit einem modifizierten Nissan Ariya auf eine 27.000 Kilometer lange Reise begeben - rein elektrisch.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /