Abo
  • Services:

Akku mit etwas gering wirkender Nennladung

Der Akku des Xperia XZ1 hat eine Nennladung von 2.700 mAh, was uns für ein Smartphone mit dieser Größe etwas knapp bemessen vorkommt. Der Akku ist genauso groß wie das wesentlich kleinere und ebenfalls neue Modell Xperia XZ1 Compact. Zu den Laufzeiten hat Sony noch keine Angaben gemacht.

  • Das Xperia XZ1 neben dem ebenfalls neuen Xperia XZ1 Compact (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Xperia XZ1 von Sony hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite des Xperia XZ1 ist aus eloxiertem Aluminium und zieht Fingerabdrücke stark an. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist die gleiche 19-Megapixel-Kamera wie im Xperia XZ Premium verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im seitlichen Einschalter ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Xperia XZ1 hat einen Klinkenanschluss für Kopfhörer und Headsets. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Geladen wird das Smartphone über einen USB-Typ-C-Anschluss, der USB 3.1 unterstützt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Xperia XZ1 liegt trotz seiner kantigen Form gut in der Hand. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Xperia XZ1 neben dem ebenfalls neuen Xperia XZ1 Compact (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Geladen wird das Smartphone über einen USB-Typ-C-Anschluss, der USB 3.1 unterstützt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Berufsförderungswerk Leipzig, Leipzig
  2. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm

Geladen wird das Smartphone über einen USB-Typ-C-Anschluss, der USB 3.1 unterstützt. Das Xperia XZ1 ist schnellladefähig, einen entsprechend ausgestatteten Ladeadapter liefert Sony allerdings nicht aus - das finden wir beim Preis des Smartphones knauserig. Käufer müssen sich ein Schnellladegerät selber kaufen; das war schon beim XZ Premium so, Sony bleibt hier seiner für uns unverständlichen Linie also treu.

Ausgeliefert wird das Xperia XZ1 mit der neuen Android-Version 8.0 alias Oreo, was löblich ist. Sony installiert wieder seine eigene Benutzeroberfläche auf dem Smartphone, die sich mitunter deutlich vom Standard-Android unterscheidet und einige eigene Sony-Apps bietet. In unseren ersten Tests läuft das System flüssig.

Fazit

Mit dem Xperia XZ1 bietet Sony selbst eine Alternative für das große Xperia XZ Premium. Dieses soll sich dem Hersteller zufolge zwar gut verkaufen, aber manchen Nutzern zu groß und zu teuer sein. Für diejenigen soll das XZ1 eine Option sein: Mit seinem 5,2-Zoll-Display ist das Smartphone kleiner, bietet aber dennoch nahezu die gleiche hochwertige Ausstattung an.

Die Punkte, die Sony verändert hat, sind dabei durchaus sinnvoll: So hat das neue Modell nicht nur einen kleineren, sondern auch niedriger auflösenden Bildschirm. Die Pixeldichte ist dabei hoch genug, dass Inhalte scharf dargestellt werden.

Die verbesserte Kamera des Xperia XZ Premium und der schnelle Snapdragon 835 hingegen sind beim Xperia XZ1 eingebaut. Interessant finden wir die neue 3D-Scan-Funktion, die zugegebenermaßen aber für viele Nutzer eher eine Spielerei sein dürfte. Die Bilder entsprechen qualitativ denen des Xperia XZ1.

Sony teilt die Oberklasse auf

Sonys Idee, die Oberklasse in drei Geräte aufzuteilen, könnte funktionieren: Mit dem Xperia XZ Premium gibt es ein großes Gerät der absoluten Oberklasse, das Xperia XZ1 ist an bestimmten Stellen etwas abgespeckt und vor allem etwas kleiner. Mit dem ebenfalls neuen Xperia XZ1 Compact hat Sony zudem ein kleines Smartphone mit Topausstattung im Portfolio.

Das Xperia XZ1 soll Ende September 2017 erscheinen und 700 Euro kosten. Offiziell kostet das Xperia XZ Premium 750 Euro, vom Herstellerpreis her ist das Xperia XZ1 also 50 Euro günstiger. Im regulären Onlinehandel kostet das Premium-Modell hingegen mittlerweile unter 700 Euro - ist also günstiger als das XZ1. Interessant dürfte das neue Smartphone preislich gesehen eher erst nach einigen Monaten werden.

 Gleiche Prozessoren- und Speicherausstattung wie beim Xperia XZ Premium
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 1 TB 57,99€, 2 TB 76,99€)
  2. 333,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. The Division 2 Gold 88,99€, Final Fantasy XIV Gamecard 60 Tage 23,99€)
  4. 76,99€

Gormenghast 01. Sep 2017

Ränder links und rechts stören mich weniger, aber die Ränder ober- und unterhalb des...

Gormenghast 01. Sep 2017

Selbst wenn dem nicht so wäre, entspräche dies dem Sinn der vereinheitlichten...


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Westwood Studios: Command & Conquer rockt die GDC 2019
Westwood Studios
Command & Conquer rockt die GDC 2019

GDC 2019 Erst die Gitarrenriffs aus dem Soundtrack, dann Erinnerungen an die Entwicklung von Command & Conquer: Ein Teil des alten Teams hat von der Entstehung des Echtzeit-Strategiespiels erzählt - nicht ohne dabei etwas gegen Executive Producer Brett Sperry zu sticheln.
Von Peter Steinlechner

  1. Command & Conquer Remaster entstehen auf Teilen des ursprünglichen Quellcodes
  2. Command & Conquer Communityvertreter helfen bei Entwicklung von Remaster
  3. C&C Rivals im Test Tiberium für unterwegs

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

    •  /