Kamera kann 3D-Scans anfertigen

Ebenfalls neu ist der Serienbildmodus bei Objektverfolgung und der 3D Creator. Damit lassen sich ohne weitere Hilfsmittel mit dem Smartphone dreidimensionale Scans von Gesichtern, Köpfen oder Gegenständen anfertigen. Dafür muss die Person oder das Objekt mit dem Smartphone umkreist werden.

  • Das Xperia XZ1 neben dem ebenfalls neuen Xperia XZ1 Compact (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Xperia XZ1 von Sony hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite des Xperia XZ1 ist aus eloxiertem Aluminium und zieht Fingerabdrücke stark an. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist die gleiche 19-Megapixel-Kamera wie im Xperia XZ Premium verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im seitlichen Einschalter ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Xperia XZ1 hat einen Klinkenanschluss für Kopfhörer und Headsets. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Geladen wird das Smartphone über einen USB-Typ-C-Anschluss, der USB 3.1 unterstützt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Xperia XZ1 liegt trotz seiner kantigen Form gut in der Hand. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Xperia XZ1 neben dem ebenfalls neuen Xperia XZ1 Compact (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Auf der Rückseite ist die gleiche 19-Megapixel-Kamera wie im Xperia XZ Premium verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. IT-Engineer / Administrator Network Services (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  2. IT Networkadministrator (m/w/d)
    Dornier Seawings GmbH, Weßling
Detailsuche

Innerhalb von 30 Sekunden können wir auf diese Weise ein Gesicht einscannen, die Anweisungen der App sind dabei sehr hilfreich. Der fertige Scan sieht auf den ersten Blick sehr detailliert und realistisch aus. Die Datei wird im OBJ-Format abgespeichert und kann entsprechend leicht weiterverarbeitet werden.

Scans können im AR-Modus der Kamera verwendet werden

Auch auf dem Smartphone selbst lässt sich beispielsweise mit einem eingescannten Kopf eine Menge anstellen: Sony stellt verschiedene Optionen zur Verfügung, zum Beispiel den Scan auf animierte Figuren zu setzen und diese beispielsweise in die AR-Funktion der Kamera-App einzubinden. Alternativ kann man eingescannte Gesichter auch über einen 3D-Druckservice ausdrucken lassen.

Die Bildqualität der Hauptkamera entspricht auf den ersten Blick der des Xperia XZ Premium, einen direkten Vergleich konnten wir allerdings noch nicht anstellen. Da es sich um die gleiche Kamera handelt, dürften auch die Fotos des Xperia XZ1 besser als die früherer Sony-Smartphones sein, besonders in der Detailzeichnung aber nicht an die Qualität anderer aktueller Topsmartphones wie Samsungs Galaxy S8 herankommen.

Frontkamera mit zweiter Zoom-Einstellung

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    09.-13.01.2023, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Frontkamera des Xperia XZ1 hat 13 Megapixel und kommt mit einer Schaltfläche, mit der wir zwischen Weitwinkel- und Porträtansicht umschalten können. Die Nahansicht wird allerdings nur durch einen Beschnitt des eigentlich weitwinkligen Sichtfeldes erreicht, einen optischen Zoom gibt es nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Xperia XZ1 im Hands on: Sony bringt Alternative zu eigenem TopsmartphoneGleiche Prozessoren- und Speicherausstattung wie beim Xperia XZ Premium 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Gormenghast 01. Sep 2017

Ränder links und rechts stören mich weniger, aber die Ränder ober- und unterhalb des...

Gormenghast 01. Sep 2017

Selbst wenn dem nicht so wäre, entspräche dies dem Sinn der vereinheitlichten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /