Abo
  • IT-Karriere:

Xperia XA2 und XA2 Ultra: Sony entdeckt die Dual-Kamera - auf der Vorderseite

Mit dem Xperia XA2 und dem Xperia XA2 Ultra hat Sony zwei neue Mittelklasse-Smartphones vorgestellt. Das Ultra-Modell ist dabei größer, hat etwas mehr Speicher und eine Dual-Kamera. Diese befindet sich allerdings nicht auf der Rückseite, sondern vorn.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Sony Xperia XA2 Ultra
Das neue Sony Xperia XA2 Ultra (Bild: Sony)

Sony hat auf der Consumer Electronics Show (CES) 2018 zwei neue Smartphones im Mittelklassesegment vorgestellt. Die beiden Modelle Xperia XA2 und Xperia XA2 Ultra sind Nachfolger der Modelle Xperia XA1 und XA1 Ultra. Sie unterscheiden sich in der Größe sowie in der Speicher- und Kameraausstattung.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt

Das Xperia XA2 hat ein 5,2 Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung. Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon 630, ein Mittelklasse-SoC mit acht Kernen und einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß und es gibt 32 GByte Flash-Speicher sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

23-Megapixel-Kameras und Snapdragon 630

Auf der Rückseite hat das Smartphone eine 23-Megapixel-Kamera, die Videos in 4K aufnehmen kann. Die Frontkamera hat 8 Megapixel und einen Aufnahmewinkel von 120 Grad. Neu ist der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Smartphones; bei seinen letzten Modellen hat Sony diesen immer in den Einschalter auf der rechten Seite integriert.

Das Xperia XA2 Ultra kommt ebenfalls mit dem Snapdragon 630 und einer 23-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Das Display ist allerdings mit 6 Zoll merklich größer, die Auflösung beträgt allerdings auch hier Full HD - die Pixeldichte ist entsprechend geringer. Außerdem ist der Arbeitsspeicher 4 GByte groß, ansonsten gibt es ebenfalls 32 GByte Flash-Speicher und einen Speicherkartensteckplatz.

Zwei Kameras und Blitz auf der Vorderseite

Das Xperia XA2 Ultra hat zudem auf der Vorderseite zwei Kameras, das normale XA2 nur eine. Sony setzt also als einer der letzten großen Hersteller nun auch auf eine Dual-Kamera, wenn auch nur auf der Vorderseite.

Eine der beiden Frontkameras hat 8 Megapixel und einen weitwinkligen Blickwinkel von 120 Grad. Das zweite Objektiv hat 16 Megapixel, eine längere Brennweite sowie einen optischen Bildstabilisator. So sollen Nutzer je nach Situation die Kamera auswählen können, die sich am besten für das Selbstporträt eignet. Zusätzlich ist vorn ein Blitz eingebaut.

  • Das Xperia XA2 Ultra im Hintergrund, vorne das Xperia XA2 (Bild: Sony)
  • Das Xperia L2 ist Sonys neues Einsteiger-Smartphone. (Bild: Sony)
  • Das Xperia XA2 Ultra hat zwei Frontkameras und einen Frontblitz. (Bild: Sony)
  • Das Display ist 6 Zoll groß, die Hauptkamera hat 23 Megapixel. (Bild: Sony)
  • Das Xperia XA2 hat ein 5,2 Zoll großes Display. (Bild: Sony)
Das Xperia XA2 Ultra im Hintergrund, vorne das Xperia XA2 (Bild: Sony)

Auch beim Xperia XA2 Ultra befindet sich der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Das Gehäuse hat wie das des Xperia XA2 einen Metallrahmen. Der Akku hat eine Nennladung von 3.580 mAh, der des Xperia XA2 kommt auf 3.300 mAh. Zur Laufzeit hat sich Sony noch nicht geäußert.

Preise beginnen bei 350 Euro

Ausgeliefert werden beide Smartphones mit Android 8.0. Sie sollen ab Februar 2018 erhältlich sein. Das Xperia XA2 soll 350 Euro und das Xperia XA2 Ultra 450 Euro kosten.

Gleichzeitig hat Sony noch das Xperia L2 vorgestellt, ein Einsteigergerät für 250 Euro. Der Nachfolger des Xperia L1 kommt mit einem 5,5 Zoll großen HD-Display, einer 13-Megapixel-Kamera und einem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und soll im Januar 2018 in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

FordDent 08. Jan 2018

Ein bisschen knapp bemessen für die Mittelklasse von 2018. 4GB hätten es ruhig sein können :/


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

    •  /