Abo
  • Services:

Xperia XA2 Plus: Smartphone im klassischen Sony-Design hat 2:1-Displayformat

Sony hat ein weiteres Modell aus der Xperia-XA2-Reihe vorgestellt. Technisch gleicht das Xperia XA2 Plus den beiden anderen, allerdings gibt es ein anderes Displayformat. Das klassische, kantige Sony-Design wird mit einem 2:1-Format kombiniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Xperia XA2 Plus erscheint erst im Oktober.
Xperia XA2 Plus erscheint erst im Oktober. (Bild: Sony)

Das Xperia XA2 Plus ist mit seinem 6-Zoll-Display im 2:1-Format größer als das Xperia XA2, aber kleiner als das Xperia XA2 Ultra mit seinem 6-Zoll-Display im klassischen 16:9-Format. Die Neuvorstellung misst 157 x 75 x 9,6 mm. Das normale Modell ist 5 mm schmaler und das Ultra-Modell 5 mm breiter. Dabei behält Sony das klassische Kantendesign aus den letzten Jahren bei und schwenkt nicht auf das neue Gehäusedesign der XZ2-Modellreihe um, die ebenfalls mit 2:1-Displays versehen ist.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg

Der sechs Zoll große Touchscreen hat eine Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln im 2:1-Format, das von vielen Herstellern als 18:9-Format bezeichnet wird. Es wird mittels Cornings Gorilla Glass 5 vor Kratzern und Beschädigungen geschützt. Das Display soll sehr leuchtstark sein, damit Inhalte auch bei hellem Sonnenlicht noch gut ablesbar sind. Der seitliche Rand zwischen Display und Gehäuse fällt aufgrund des schmaleren Displays geringer aus als bei den anderen Xperia-XA2-Modellen.

Die übrige technische Ausstattung entspricht weitestgehend dem Xperia XA2, lediglich der Arbeitsspeicher wurde von 3 GByte auf 4 GByte aufgestockt. Der Flash-Speicher liegt wieder bei 32 GByte und es gibt einen Steckplatz für Speicherkarten. Die Dualkamera auf der Vorderseite bleibt dem Ultramodell vorbehalten. Auf der Rückseite hat das Xperia XA2 Plus eine 23-Megapixel-Kamera, die Videos in 4K und Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Die Frontkamera hat acht Megapixel und nutzt das Display als Blitzlicht.

Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon 630, ein Mittelklasse-SoC mit acht Kernen und einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz. Auch das neue Modell hat den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, so dass es sich in einer Kfz-Halterung nicht so leicht entsperren lässt. Wie auch im normalen Xperia XA2 hat das Plus-Modell einen Akku mit einer Nennladung von 3.580 mAh.

Das LTE-Smarpthone verfügt über eine klassische 3,5-mm-Klinkenbuchse sowie über eine USB-Type-C-Buchse und ist mit einem GPS-Empfänger, Dual-Band-WLAN samt ac-Standard, Bluetooth 5.0 und NFC versehen.

  • Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)
  • Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)
  • Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)
  • Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)
  • Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)
Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)

Sony liefert das Xperia XA2 Plus noch mit Android 8.0 alias Oreo aus. Zum Zeitpunkt der Markteinführung wird bestimmt bereits eine neue Android-Hauptversion erschienen sein. Die letzten beiden großen Android-Versionen erschienen jeweils im August.

Erst ab Anfang Oktober 2018 soll das Xperia XA2 Plus erhältlich sein. Es wird als Dual-SIM-Variante 400 Euro kosten und liegt damit bezogen auf den Listenpreis genau zwischen dem Xperia XA2 und dem Xperia XA2 Ultra, die beide seit Anfang des Jahres verfügbar sind. Bereits jetzt ist das Ultra-Modell zum Preis des Plus-Modells zu bekommen; bis Oktober wird der Preis für das Ultra-Modell aller Voraussicht nach weiter fallen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. 83,90€ + Versand

goggi 13. Jul 2018 / Themenstart

komisch. Eins der letzten Smartphones von Sony wurde mit Klinken Kopfhörern geliefert...

Schnarchnase 12. Jul 2018 / Themenstart

Das finde ich an meinem Xperia X auch gut und dass Sailfish OS darauf läuft. :)

Siliciumknight 12. Jul 2018 / Themenstart

Ich durfte diese Telephon mein eigen nennen 8) Zweimal. Ein super Teil, wenn auch ein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /