Abo
  • Services:

Xperia XA2 Plus: Smartphone im klassischen Sony-Design hat 2:1-Displayformat

Sony hat ein weiteres Modell aus der Xperia-XA2-Reihe vorgestellt. Technisch gleicht das Xperia XA2 Plus den beiden anderen, allerdings gibt es ein anderes Displayformat. Das klassische, kantige Sony-Design wird mit einem 2:1-Format kombiniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Xperia XA2 Plus erscheint erst im Oktober.
Xperia XA2 Plus erscheint erst im Oktober. (Bild: Sony)

Das Xperia XA2 Plus ist mit seinem 6-Zoll-Display im 2:1-Format größer als das Xperia XA2, aber kleiner als das Xperia XA2 Ultra mit seinem 6-Zoll-Display im klassischen 16:9-Format. Die Neuvorstellung misst 157 x 75 x 9,6 mm. Das normale Modell ist 5 mm schmaler und das Ultra-Modell 5 mm breiter. Dabei behält Sony das klassische Kantendesign aus den letzten Jahren bei und schwenkt nicht auf das neue Gehäusedesign der XZ2-Modellreihe um, die ebenfalls mit 2:1-Displays versehen ist.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Schönefeld
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim

Der sechs Zoll große Touchscreen hat eine Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln im 2:1-Format, das von vielen Herstellern als 18:9-Format bezeichnet wird. Es wird mittels Cornings Gorilla Glass 5 vor Kratzern und Beschädigungen geschützt. Das Display soll sehr leuchtstark sein, damit Inhalte auch bei hellem Sonnenlicht noch gut ablesbar sind. Der seitliche Rand zwischen Display und Gehäuse fällt aufgrund des schmaleren Displays geringer aus als bei den anderen Xperia-XA2-Modellen.

Die übrige technische Ausstattung entspricht weitestgehend dem Xperia XA2, lediglich der Arbeitsspeicher wurde von 3 GByte auf 4 GByte aufgestockt. Der Flash-Speicher liegt wieder bei 32 GByte und es gibt einen Steckplatz für Speicherkarten. Die Dualkamera auf der Vorderseite bleibt dem Ultramodell vorbehalten. Auf der Rückseite hat das Xperia XA2 Plus eine 23-Megapixel-Kamera, die Videos in 4K und Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Die Frontkamera hat acht Megapixel und nutzt das Display als Blitzlicht.

Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon 630, ein Mittelklasse-SoC mit acht Kernen und einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz. Auch das neue Modell hat den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, so dass es sich in einer Kfz-Halterung nicht so leicht entsperren lässt. Wie auch im normalen Xperia XA2 hat das Plus-Modell einen Akku mit einer Nennladung von 3.580 mAh.

Das LTE-Smarpthone verfügt über eine klassische 3,5-mm-Klinkenbuchse sowie über eine USB-Type-C-Buchse und ist mit einem GPS-Empfänger, Dual-Band-WLAN samt ac-Standard, Bluetooth 5.0 und NFC versehen.

  • Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)
  • Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)
  • Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)
  • Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)
  • Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)
Xperia XA2 Plus (Bild: Sony)

Sony liefert das Xperia XA2 Plus noch mit Android 8.0 alias Oreo aus. Zum Zeitpunkt der Markteinführung wird bestimmt bereits eine neue Android-Hauptversion erschienen sein. Die letzten beiden großen Android-Versionen erschienen jeweils im August.

Erst ab Anfang Oktober 2018 soll das Xperia XA2 Plus erhältlich sein. Es wird als Dual-SIM-Variante 400 Euro kosten und liegt damit bezogen auf den Listenpreis genau zwischen dem Xperia XA2 und dem Xperia XA2 Ultra, die beide seit Anfang des Jahres verfügbar sind. Bereits jetzt ist das Ultra-Modell zum Preis des Plus-Modells zu bekommen; bis Oktober wird der Preis für das Ultra-Modell aller Voraussicht nach weiter fallen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,95€ anstatt 9,95€ pro Monat
  2. 319€ + Versand (Vergleichspreis 357,47€)
  3. (heute u. a. ASUSTOR AS1004T für 199€ + Versand)
  4. 99,99€

goggi 13. Jul 2018

komisch. Eins der letzten Smartphones von Sony wurde mit Klinken Kopfhörern geliefert...

Schnarchnase 12. Jul 2018

Das finde ich an meinem Xperia X auch gut und dass Sailfish OS darauf läuft. :)

Siliciumknight 12. Jul 2018

Ich durfte diese Telephon mein eigen nennen 8) Zweimal. Ein super Teil, wenn auch ein...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

    •  /