Abo
  • Services:

Xperia X: Sonys neues Oberklasse-Smartphone

Kein Xperia Z, doch dafür hat Sony ein Xperia X vorgestellt: Es tritt die Nachfolge der bisherigen Z-Modellreihe an. Das Smartphone hat eine 23-Megapixel-Kamera, die Fotos besonders schnell scharfstellen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Xperia X löst die Xperia-Z-Modellreihe ab.
Xperia X löst die Xperia-Z-Modellreihe ab. (Bild: Sony)

Die Xperia-Z-Modellreihe führt Sony nicht mehr fort. Auf dem Mobile World Congress 2016 hat der Hersteller das Xperia X als neues Oberklasse-Smartphone vorgestellt. Parallel dazu wurde mit dem Xperia XA ein Smartphone aus dem gehobenen Mittelklassebereich gezeigt. Sony führt offenbar eine neue Nomenklatur für seine Smartphones ein.

Stellenmarkt
  1. ME Mobil - Elektronik GmbH, Langenbrettach
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin, Aschaffenburg

Das Xperia X hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, das mit einer maximalen Helligkeit von 700 cd/qm besonders hell strahlen soll. Herzstück des Xperia X ist vor allem die Kamera: Das Smartphone hat eine 23-Megapixel-Kamera mit einem prädiktiven Autofokus. Dieser errechnet aus der Geschwindigkeit und Richtung der Bewegung die nächste Position und versucht so, auf den richtigen Bildbereich scharfzustellen.

  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
Xperia X (Bild: Sony)

Sony verspricht, dass mit der Smartphone-Kamera Fotos in weniger als einer Sekunde aufgenommen seien. Auf der Displayseite befindet sich eine 13-Megapixel-Kamera, mit der gute Selbstportraits gelingen sollen.

Zwei Tage Akkulaufzeit

Das Smartphone läuft mit Qualcomms Hexa-Core-Prozessor Snapdragon 650. Typisch für ein Oberklasse-Smartphone ist die Speicherbestückung mit 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher. Wie auch bisher bei Sony üblich gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die mit bis zu 200 GByte unterstützt werden.

Das Xperia X steckt in einem Metallgehäuse und wiegt 156 Gramm. Mit dem 2.620-mAh-Akku soll das Smartphone zwei Tage verwendet werden können. Das Xperia X besitzt einen Fingerabdrucksensor, der sich im Rand des Smartphones befindet. Ein wasserdichtes Gehäuse hat das Smartphone im Unterschied zu den letzten Xperia-Z-Modellen nicht mehr.

Verkaufsstart Ende Mai 2016

Das LTE-Smartphone unterstützt WLAN, Bluetooth 4.1 und hat einen GPS-Empfänger sowie einen NFC-Chip. Bei Maßen von 143 x 69 x 8 mm wiegt es 156 Gramm. Die Neuvorstellung erscheint mit Android 6.0 alias Marshmallow, darauf läuft Sonys angepasste Oberfläche mit einigen Optimierungen.

Sony will das Xperia X Ende Mai 2016 in Deutschland zum Preis von 600 Euro auf den Markt bringen. Parallel zum Xperia X hat Sony auch das Smartphone Xperia X Performance vorgestellt, das aber nicht in Deutschland erscheinen wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 1,29€
  3. 59,99€

ip (Golem.de) 23. Feb 2016

Sony sieht das aber anders: https://www.facebook.com/sonymobilede/photos/a...

ip (Golem.de) 23. Feb 2016

das hat Sony aber schon dementiert: https://www.facebook.com/sonymobilede/photos/a...

nate 23. Feb 2016

Das sehe ich (als Besitzer einer "ausgewachsenen" Sony-Kamera) allerdings anders. In...

kvoram 22. Feb 2016

Sensoren sind eine Stärke von Sony, aber das ist ein anderer Geschäftsbereich. Die...

dantist 22. Feb 2016

Das ist doch schon seit Jahren so. Bei jeder Neuvorstellung frage ich mich "Ist das jetzt...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /