Abo
  • Services:
Anzeige
Xperia X löst die Xperia-Z-Modellreihe ab.
Xperia X löst die Xperia-Z-Modellreihe ab. (Bild: Sony)

Xperia X: Sonys neues Oberklasse-Smartphone

Xperia X löst die Xperia-Z-Modellreihe ab.
Xperia X löst die Xperia-Z-Modellreihe ab. (Bild: Sony)

Kein Xperia Z, doch dafür hat Sony ein Xperia X vorgestellt: Es tritt die Nachfolge der bisherigen Z-Modellreihe an. Das Smartphone hat eine 23-Megapixel-Kamera, die Fotos besonders schnell scharfstellen soll.

Die Xperia-Z-Modellreihe führt Sony nicht mehr fort. Auf dem Mobile World Congress 2016 hat der Hersteller das Xperia X als neues Oberklasse-Smartphone vorgestellt. Parallel dazu wurde mit dem Xperia XA ein Smartphone aus dem gehobenen Mittelklassebereich gezeigt. Sony führt offenbar eine neue Nomenklatur für seine Smartphones ein.

Anzeige

Das Xperia X hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, das mit einer maximalen Helligkeit von 700 cd/qm besonders hell strahlen soll. Herzstück des Xperia X ist vor allem die Kamera: Das Smartphone hat eine 23-Megapixel-Kamera mit einem prädiktiven Autofokus. Dieser errechnet aus der Geschwindigkeit und Richtung der Bewegung die nächste Position und versucht so, auf den richtigen Bildbereich scharfzustellen.

  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
  • Xperia X (Bild: Sony)
Xperia X (Bild: Sony)

Sony verspricht, dass mit der Smartphone-Kamera Fotos in weniger als einer Sekunde aufgenommen seien. Auf der Displayseite befindet sich eine 13-Megapixel-Kamera, mit der gute Selbstportraits gelingen sollen.

Zwei Tage Akkulaufzeit

Das Smartphone läuft mit Qualcomms Hexa-Core-Prozessor Snapdragon 650. Typisch für ein Oberklasse-Smartphone ist die Speicherbestückung mit 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher. Wie auch bisher bei Sony üblich gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die mit bis zu 200 GByte unterstützt werden.

Das Xperia X steckt in einem Metallgehäuse und wiegt 156 Gramm. Mit dem 2.620-mAh-Akku soll das Smartphone zwei Tage verwendet werden können. Das Xperia X besitzt einen Fingerabdrucksensor, der sich im Rand des Smartphones befindet. Ein wasserdichtes Gehäuse hat das Smartphone im Unterschied zu den letzten Xperia-Z-Modellen nicht mehr.

Verkaufsstart Ende Mai 2016

Das LTE-Smartphone unterstützt WLAN, Bluetooth 4.1 und hat einen GPS-Empfänger sowie einen NFC-Chip. Bei Maßen von 143 x 69 x 8 mm wiegt es 156 Gramm. Die Neuvorstellung erscheint mit Android 6.0 alias Marshmallow, darauf läuft Sonys angepasste Oberfläche mit einigen Optimierungen.

Sony will das Xperia X Ende Mai 2016 in Deutschland zum Preis von 600 Euro auf den Markt bringen. Parallel zum Xperia X hat Sony auch das Smartphone Xperia X Performance vorgestellt, das aber nicht in Deutschland erscheinen wird.


eye home zur Startseite
ip (Golem.de) 23. Feb 2016

Sony sieht das aber anders: https://www.facebook.com/sonymobilede/photos/a...

ip (Golem.de) 23. Feb 2016

das hat Sony aber schon dementiert: https://www.facebook.com/sonymobilede/photos/a...

nate 23. Feb 2016

Das sehe ich (als Besitzer einer "ausgewachsenen" Sony-Kamera) allerdings anders. In...

kvoram 22. Feb 2016

Sensoren sind eine Stärke von Sony, aber das ist ein anderer Geschäftsbereich. Die...

dantist 22. Feb 2016

Das ist doch schon seit Jahren so. Bei jeder Neuvorstellung frage ich mich "Ist das jetzt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  3. über HB Marketing Personal, Mindelheim
  4. DRÄXLMAIER Group, Landau an der Isar


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 64,97€/69,97€
  3. 3,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Skylake-X

    Intel kontert mit Core i9 und 18 Kernen

  2. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  3. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  4. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  5. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de

  6. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  7. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  8. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt zur Pflicht

  9. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  10. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Asus B9440 im Test Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business

  1. Re: Und wieder das Anti-Fortschritts-Gemecker...

    Muhaha | 09:43

  2. Re: Was Hans schon nicht kann...

    crackhawk | 09:41

  3. Re: ich dachte Apple Geräte wären so langlebig

    mainframe | 09:39

  4. Re: Brechend: Die Dosis macht das Gift

    kendon | 09:38

  5. Re: Total verständlich.

    PedroKraft | 09:38


  1. 09:42

  2. 09:25

  3. 09:08

  4. 08:30

  5. 08:21

  6. 07:17

  7. 18:08

  8. 17:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel