Xperia T3: Sony präsentiert "dünnstes 5,3-Zoll-Smartphone der Welt"

Mit dem Xperia T3 hat Sony ein großes und dünnes Android-Smartphone mit außergewöhnlichem Design vorgestellt. Die Hardwareausstattung gehört zur guten Mittelklasse, das Gerät kommt mit Quad-Core-Prozessor und LTE-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys neue Xperia T3
Sonys neue Xperia T3 (Bild: Sony)

Sony hat mit dem Xperia T3 ein neues Android-Smartphone präsentiert. Das Xperia T3 soll durch sein Design und das Material des Gehäuses punkten, die Hardwareausstattung positioniert das Smartphone als typisches Mittelklassegerät.

Stellenmarkt
  1. Leiter Escalation- und Incident-Management (m/w/d)
    ENTEGA Medianet GmbH über KEPPLER.Personalberatung, Darmstadt
  2. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Das Xperia T3 von Sony ist nach Angaben des Herstellers das dünnste 5,3-Zoll-Smartphone der Welt: Mit 7 mm ist das Edelstahlgehäuse des Gerätes tatsächlich nicht dick. Sony setzt auch beim neuen Smartphone die Designlinie seiner jüngsten Geräte fort, allerdings ist die Rückseite des Xperia T3 an den Rändern etwas abgeflacht. So wirkt das Smartphone etwas weniger kantig als beispielsweise das Xperia Z2.

  • Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)
  • Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)
  • Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)
  • Das Smartphone hat ein 5,3 Zoll großes Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-Prozessor. (Bild: Sony)
  • Das Gehäuse des Xperia T3 ist nur 7 mm dünn. (Bild: Sony)
  • An der Rückseite ist das Smartphone zum Rand hin etwas abgeflacht, weswegen es weniger kantig wirkt als andere Sony-Geräte. (Bild: Sony)
Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)

Das 5,3 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, das ergibt eine Pixeldichte von 277 ppi. Diese eher niedrige Auflösung dürfte sich positiv auf die Akkulaufzeit auswirken. Wie beim Xperia Z2 kommt auch beim Xperia T3 ein Triluminos-Display zum Einsatz, das Farben realistischer anzeigen soll.

Snapdragon-Prozessor und LTE

Im Inneren des Smartphones arbeitet ein nicht näher benannter Snapdragon-Prozessor mit vier Kernen und einer Taktrate von 1,4 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher nur 8 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 32 GByte ist eingebaut. Dieser dürfte für Apps allerdings nicht nutzbar sein: Sony unterstützt bei seinen aktuellen Geräten kein App2SD, so dass sich Apps nicht auf eine externe Speicherkarte verschieben lassen.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Xperia T3 unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE. WLAN beherrscht das Smartphone nach unbekanntem Standard, Bluetooth läuft in der Version 4.0. Ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut.

Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, LED-Fotolicht und Exmor-RS-Sensor eingebaut. Die Frontkamera hat 1,1 Megapixel.

Standby-Zeit von über 28 Tagen

Der Akku des Xperia T3 hat eine Nennladung von 2.500 mAh und soll eine Standby-Zeit von über 28 Tagen ermöglichen. Die Sprechzeit soll knapp 13 Stunden betragen, Videos sollen über acht Stunden lang abgespielt werden können. Diese Zeiten wurden laut Sony nach Richtlinien der GSMA gemessen. Ein Stromsparmodus soll die Akkulaufzeit verlängern können.

Das Edelstahlgehäuse des Xperia T3 misst 150,7 x 77 x 7 mm, das Smartphone wiegt 148 Gramm. Anders als beispielsweise die Xperia-Geräte der Z-Serie ist das Xperia T3 offenbar nicht vor Wasser und Staub geschützt.

Sony will das Gerät Ende Juli 2014 weltweit in den Farben Schwarz, Weiß und Lila auf den Markt bringen, einen Preis hat der Hersteller noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /