Xperia T3: Sony präsentiert "dünnstes 5,3-Zoll-Smartphone der Welt"

Mit dem Xperia T3 hat Sony ein großes und dünnes Android-Smartphone mit außergewöhnlichem Design vorgestellt. Die Hardwareausstattung gehört zur guten Mittelklasse, das Gerät kommt mit Quad-Core-Prozessor und LTE-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys neue Xperia T3
Sonys neue Xperia T3 (Bild: Sony)

Sony hat mit dem Xperia T3 ein neues Android-Smartphone präsentiert. Das Xperia T3 soll durch sein Design und das Material des Gehäuses punkten, die Hardwareausstattung positioniert das Smartphone als typisches Mittelklassegerät.

Stellenmarkt
  1. Scrum-Master (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Product-Owner IT-Security Detection & Response (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Das Xperia T3 von Sony ist nach Angaben des Herstellers das dünnste 5,3-Zoll-Smartphone der Welt: Mit 7 mm ist das Edelstahlgehäuse des Gerätes tatsächlich nicht dick. Sony setzt auch beim neuen Smartphone die Designlinie seiner jüngsten Geräte fort, allerdings ist die Rückseite des Xperia T3 an den Rändern etwas abgeflacht. So wirkt das Smartphone etwas weniger kantig als beispielsweise das Xperia Z2.

  • Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)
  • Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)
  • Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)
  • Das Smartphone hat ein 5,3 Zoll großes Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-Prozessor. (Bild: Sony)
  • Das Gehäuse des Xperia T3 ist nur 7 mm dünn. (Bild: Sony)
  • An der Rückseite ist das Smartphone zum Rand hin etwas abgeflacht, weswegen es weniger kantig wirkt als andere Sony-Geräte. (Bild: Sony)
Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)

Das 5,3 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, das ergibt eine Pixeldichte von 277 ppi. Diese eher niedrige Auflösung dürfte sich positiv auf die Akkulaufzeit auswirken. Wie beim Xperia Z2 kommt auch beim Xperia T3 ein Triluminos-Display zum Einsatz, das Farben realistischer anzeigen soll.

Snapdragon-Prozessor und LTE

Im Inneren des Smartphones arbeitet ein nicht näher benannter Snapdragon-Prozessor mit vier Kernen und einer Taktrate von 1,4 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher nur 8 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 32 GByte ist eingebaut. Dieser dürfte für Apps allerdings nicht nutzbar sein: Sony unterstützt bei seinen aktuellen Geräten kein App2SD, so dass sich Apps nicht auf eine externe Speicherkarte verschieben lassen.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Xperia T3 unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE. WLAN beherrscht das Smartphone nach unbekanntem Standard, Bluetooth läuft in der Version 4.0. Ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut.

Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, LED-Fotolicht und Exmor-RS-Sensor eingebaut. Die Frontkamera hat 1,1 Megapixel.

Standby-Zeit von über 28 Tagen

Der Akku des Xperia T3 hat eine Nennladung von 2.500 mAh und soll eine Standby-Zeit von über 28 Tagen ermöglichen. Die Sprechzeit soll knapp 13 Stunden betragen, Videos sollen über acht Stunden lang abgespielt werden können. Diese Zeiten wurden laut Sony nach Richtlinien der GSMA gemessen. Ein Stromsparmodus soll die Akkulaufzeit verlängern können.

Das Edelstahlgehäuse des Xperia T3 misst 150,7 x 77 x 7 mm, das Smartphone wiegt 148 Gramm. Anders als beispielsweise die Xperia-Geräte der Z-Serie ist das Xperia T3 offenbar nicht vor Wasser und Staub geschützt.

Sony will das Gerät Ende Juli 2014 weltweit in den Farben Schwarz, Weiß und Lila auf den Markt bringen, einen Preis hat der Hersteller noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MikeMan 04. Jun 2014

Ich wollte nur ironisch zeigen, dass die Daten von meinem Vorredner völlig irrelevant...

KonradT 03. Jun 2014

Das mit dem Dünn = Schlechter Akku stimmt nicht. Dann müssten ja Gerät die doppelt so...

gaym0r 03. Jun 2014

Mittelklasse? :-D Nun gut...

Pirx 03. Jun 2014

Irgendwas ist ja immer, ne?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite

Der Verbrauch bei einem Elektroauto von VW schwankt über das Jahr ordentlich. Anders beim Verbrenner. Doch dessen Verbrauch ist ungleich höher.

Elektromobilität: Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite
Artikel
  1. Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
    Digitale Dienste und Märkte
    Wie DSA und DMA umgesetzt werden

    Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!
     
    Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!

    Ohne Clouddienste geht heute in vielen Unternehmen nicht mehr viel. Die Golem Karrierewelt liefert unverzichtbares Cloud-Know-how mit 50 Prozent Black-Week-Rabatt.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Cosmoteer im Test: Factorio im Weltraum
    Cosmoteer im Test
    Factorio im Weltraum

    Eine einzige Person hat über viele Jahre die Sandbox Cosmoteer entwickelt. Dort bauen wir Raumschiffe und kämpfen im All. Achtung, Suchtpotenzial!
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN850 1TB 129€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • SanDisk SSD Plus 1TB 59€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 • Mindfactory: XFX Speedster ZERO RX 6900 XT RGB EKWB Waterblock LE 809€ [Werbung]
    •  /