Abo
  • Services:

Xperia T3: Sony präsentiert "dünnstes 5,3-Zoll-Smartphone der Welt"

Mit dem Xperia T3 hat Sony ein großes und dünnes Android-Smartphone mit außergewöhnlichem Design vorgestellt. Die Hardwareausstattung gehört zur guten Mittelklasse, das Gerät kommt mit Quad-Core-Prozessor und LTE-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys neue Xperia T3
Sonys neue Xperia T3 (Bild: Sony)

Sony hat mit dem Xperia T3 ein neues Android-Smartphone präsentiert. Das Xperia T3 soll durch sein Design und das Material des Gehäuses punkten, die Hardwareausstattung positioniert das Smartphone als typisches Mittelklassegerät.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Das Xperia T3 von Sony ist nach Angaben des Herstellers das dünnste 5,3-Zoll-Smartphone der Welt: Mit 7 mm ist das Edelstahlgehäuse des Gerätes tatsächlich nicht dick. Sony setzt auch beim neuen Smartphone die Designlinie seiner jüngsten Geräte fort, allerdings ist die Rückseite des Xperia T3 an den Rändern etwas abgeflacht. So wirkt das Smartphone etwas weniger kantig als beispielsweise das Xperia Z2.

  • Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)
  • Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)
  • Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)
  • Das Smartphone hat ein 5,3 Zoll großes Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-Prozessor. (Bild: Sony)
  • Das Gehäuse des Xperia T3 ist nur 7 mm dünn. (Bild: Sony)
  • An der Rückseite ist das Smartphone zum Rand hin etwas abgeflacht, weswegen es weniger kantig wirkt als andere Sony-Geräte. (Bild: Sony)
Das neue Xperia T3 von Sony (Bild: Sony)

Das 5,3 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, das ergibt eine Pixeldichte von 277 ppi. Diese eher niedrige Auflösung dürfte sich positiv auf die Akkulaufzeit auswirken. Wie beim Xperia Z2 kommt auch beim Xperia T3 ein Triluminos-Display zum Einsatz, das Farben realistischer anzeigen soll.

Snapdragon-Prozessor und LTE

Im Inneren des Smartphones arbeitet ein nicht näher benannter Snapdragon-Prozessor mit vier Kernen und einer Taktrate von 1,4 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher nur 8 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 32 GByte ist eingebaut. Dieser dürfte für Apps allerdings nicht nutzbar sein: Sony unterstützt bei seinen aktuellen Geräten kein App2SD, so dass sich Apps nicht auf eine externe Speicherkarte verschieben lassen.

Das Xperia T3 unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE. WLAN beherrscht das Smartphone nach unbekanntem Standard, Bluetooth läuft in der Version 4.0. Ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut.

Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, LED-Fotolicht und Exmor-RS-Sensor eingebaut. Die Frontkamera hat 1,1 Megapixel.

Standby-Zeit von über 28 Tagen

Der Akku des Xperia T3 hat eine Nennladung von 2.500 mAh und soll eine Standby-Zeit von über 28 Tagen ermöglichen. Die Sprechzeit soll knapp 13 Stunden betragen, Videos sollen über acht Stunden lang abgespielt werden können. Diese Zeiten wurden laut Sony nach Richtlinien der GSMA gemessen. Ein Stromsparmodus soll die Akkulaufzeit verlängern können.

Das Edelstahlgehäuse des Xperia T3 misst 150,7 x 77 x 7 mm, das Smartphone wiegt 148 Gramm. Anders als beispielsweise die Xperia-Geräte der Z-Serie ist das Xperia T3 offenbar nicht vor Wasser und Staub geschützt.

Sony will das Gerät Ende Juli 2014 weltweit in den Farben Schwarz, Weiß und Lila auf den Markt bringen, einen Preis hat der Hersteller noch nicht genannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 1,11€
  2. 12,99€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-15%) 23,79€

MikeMan 04. Jun 2014

Ich wollte nur ironisch zeigen, dass die Daten von meinem Vorredner völlig irrelevant...

KonradT 03. Jun 2014

Das mit dem Dünn = Schlechter Akku stimmt nicht. Dann müssten ja Gerät die doppelt so...

gaym0r 03. Jun 2014

Mittelklasse? :-D Nun gut...

Pirx 03. Jun 2014

Irgendwas ist ja immer, ne?

nils123 03. Jun 2014

http://www.gsmarena.com/sony_xperia_zl-pictures-5203.php


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /