Abo
  • Services:

Xoro Pad 8W4: 8-Zoll-Tablet mit Windows 8.1 für 140 Euro

Xoro präsentiert mit dem Xoro Pad 8W4 ein neues Windows-Tablet im Einsteigerbereich: Für 140 Euro bekommt der Nutzer ein 8-Zoll-Gerät mit Intel-Prozessor, Tasche und Ständer. Die Variante 8W4+ hat eine minimal bessere Ausstattung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Xoro Pad 8W4
Das neue Xoro Pad 8W4 (Bild: Xoro)

Mit dem Xoro Pad 8W4 hat Xoro ein neues Tablet mit Windows 8.1 veröffentlicht. Wie bei vielen Geräten des Herstellers richtet sich das Tablet eher an Einsteiger, dementsprechend ist die Ausstattung im unteren Leistungsbereich angesiedelt.

  • Das Xoro Pad 8W4 (Bild: Xoro)
  • Das Xoro Pad 8W4 (Bild: Xoro)
  • Das Xoro Pad 8W4 (Bild: Xoro)
Das Xoro Pad 8W4 (Bild: Xoro)
Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Tomra Systems GmbH, Langenfeld

Das 8 Zoll große Display löst mit 1.280 x 800 Pixeln auf, die Pixeldichte ist mit 188 ppi nicht allzu hoch - verpixelte Kanten dürften bei feinen Strukturen wie kleiner Schrift erkennbar sein. Das Bildschirmformat liegt bei 16:10, eignet sich also eher für das Betrachten von Filmen als zum Lesen im Hochformat.

Atom-Prozessor und 2-Megapixel-Kamera

Im Inneren arbeitet mit dem Z3735G ein Intel-Atom-Prozessor mit einer Taktrate von 1,3 GHz, die Burst-Geschwindigkeit liegt bei 1,83 GHz. Zusammen mit den 1 GByte Arbeitsspeicher eignet sich diese Ausstattung eher für einfache Tätigkeiten, aufwendige Spiele oder Anwendungen wie Bildbearbeitungsprogramme dürften auf dem Xoro Pad 8W4 ihre Probleme haben.

Der eingebaute Flash-Speicher ist 32 GByte groß, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 32 GByte ist eingebaut. Das Tablet unterstützt WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth läuft in einer unbekannten Version. Auf der Rückseite ist eine 2-Megapixel-Kamera eingebaut, die Frontkamera eignet sich mit 0,3 Megapixeln eher nur für Videotelefonie.

Ausgeliefert wird das Xoro Pad 8W4 mit Windows 8.1 und einer einjährigen Office-Lizenz. Im Lieferumfang sind eine Tasche und ein Ständer enthalten. Der Preis liegt laut Hersteller bei 140 Euro, das Gerät soll ab sofort verfügbar sein.

Plus-Version mit mehr Arbeitsspeicher und besserer Kamera

Gleichzeitig bietet Xoro auch das Xoro Pad 8W4+ an, das als Prozessor einen Intel Atom Z3735F verwendet. Dieser unterstützt eine höhere Bildschirmauflösung und hat ein doppelt so großes Speicher-Interface wie der Z3735G. Dennoch hat es Xoro bei der Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln belassen.

Das Xoro Pad 8W4+ hat außerdem 2 GByte Arbeitsspeicher, 64 GByte Flash-Speicher und eine 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Die Frontkamera hat mit 2 Megapixeln ebenfalls eine höhere Auflösung. Die restliche Ausstattung unterscheidet sich nicht von der des Xoro Pad 8W4. Der Preis der besseren Version liegt bei 170 Euro, auch sie soll ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 26,99€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)

MarvinAkk 23. Okt 2015

Dann frag mal mein altes HTC HD2, dass bei mir im Schrank steht, dort lies sich Android...

xmaniac 16. Apr 2015

Gibt es Windows RT fuer Atom oder nur fuer ARM, denk doch mal selbst nach...

Lala Satalin... 14. Apr 2015

Wann sind die Lager entlich davon befreit, sodass mal ordentliche Displays verbaut werden?

Dwalinn 13. Apr 2015

Das 2 GB Model ist allerdings ganz knapp wirklich das günstigste gerät. aber für etwas...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /