Abo
  • Services:

XMPP: Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

Der Messenger Chatsecure unterstützt in der neuen Version 4.0 das Verschlüsselungsprotokoll OMEMO. Das nutzt dieselbe Technik wie Signal.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Mit Chatsecure gibt es jetzt die Möglichkeit, die OMEMO-Verschlüsselung auch auf iPhones zu nutzen.
Mit Chatsecure gibt es jetzt die Möglichkeit, die OMEMO-Verschlüsselung auch auf iPhones zu nutzen. (Bild: Screenshot / Chatsecure-Webseite)

Die Entwickler des iOS-Chatclients Chatsecure haben in der jüngsten Version 4.0 Unterstützung für das Verschlüsselungsprotokoll OMEMO eingebaut. OMEMO ist eine Erweiterung für das XMPP-Protokoll, ein dezentrales Chatprotokoll, das auch unter dem Namen Jabber bekannt ist.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
  2. DEKRA SE, Stuttgart

In der Vergangenheit wurde im XMPP-Netzwerk in der Regel das Off-The-Record-Protokoll (OTR) zur Verschlüsselung genutzt. OTR hat aber insbesondere auf mobilen Clients einige Nachteile. So können OTR-Sessions nur aufgebaut werden, wenn beide Kommunikationsteilnehmer gerade online sind. OMEMO hingegen kann auch asynchron genutzt werden und verwendet dabei dieselbe Ratcheting-Technologie, die auch der Signal-Messenger einsetzt. OMEMO ermöglicht zudem Gruppenchats und bietet eine bessere Multi-Device-Unterstützung.

Von Chatsecure gab es ursprünglich auch eine Android-Version. Deren Entwicklung wurde jedoch eingestellt. Die Chatsecure-Entwickler empfehlen stattdessen, auf Android-Systemen Conversations zu nutzen. Conversations war der erste Client, der das OMEMO-Protokoll unterstützt hat.

Conversations, Gajim und Chatsecure verschlüsseln mit OMEMO

Neben Chatsecure und Conversations wird das OMEMO-Protokoll auch im Desktop-Client Gajim unter Linux und Windows unterstützt.

Bei anderen XMPP-Clients sieht es mit der OMEMO-Unterstützung bislang noch mager aus. Der Entwickler von Coy.im, einem unter OS X beliebten Client, hat bislang kein Interesse an einer Unterstützung von OMEMO. Bei Pidgin gibt es zumindest die Ankündigung, dass einige Personen an einer Unterstützung arbeiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  2. 62,90€
  3. 399,99€
  4. 34,99€

Enter the Nexus 19. Jan 2017

Deshalb schrieb ich "je nach Distribution". Es gibt auch noch ein paar RPM...

triplekiller 18. Jan 2017

geht es auch sehr schleppend voran

EQuatschBob 18. Jan 2017

https://github.com/ReneVolution/profanity-omemo-plugin Das XMPP/OMEMO-Ökosystem wächst...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
Galaxy S10+ im Test
Top und teuer

Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
  2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
  3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

    •  /