XMP-Profile: Kompatibilitätslisten zu DDR3-Modulen für Haswell

Intel hat seine Listen der getesteten DIMMs für die Haswell-CPUs erweitert. Darin finden sich nun genaue Angaben auch zu vielen Overclocking-Modulen samt den Bios-Versionen.

Artikel veröffentlicht am ,
XMP-Modul von Kingston
XMP-Modul von Kingston (Bild: Kingston)

Auf Intels Webseiten gibt es aktualisierte PDFs zu Speichermodulen, die mit den Core-i-4000-CPUs alias Haswell kompatibel sind. Wer die Speichertimings nicht von Hand einstellen möchte, kann anhand dieser Listen eine Produktauswahl treffen. Intel hat die genannten Module auf verschiedenen Mainboards getestet, die unter anderem von Asus, Gigabyte, MSI und Intel selbst stammen.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter für den 1st-Level-Support (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. Solution Engineer (m/w/d) Senior Expert
    Vodafone GmbH, Eschborn
Detailsuche

Die gelisteten Speicher besitzen ein XMP-Profil, welches das UEFI eines Mainboards korrekt erkennen soll. Bei einer Kaufentscheidung ist daher auch auf die Bios-Version zu achten - Intel benutzt den bekannteren Begriff, obwohl moderne Boards heute mit einem UEFI ausgestattet sind.

Wirklich nötig sind die in der Regel teureren Übertaktermodule mit dem von Intel lizenzierten XMP nicht unbedingt, denn kundige Anwender können die Timings auch im UEFI direkt einstellen. Vor allem bei älteren XMP-Modulen ist das sogar bei Vorhandensein des Profils nötig, wie sich in unserem Test von Haswell zeigte. Intel hat nämlich mit der neuen Plattform die Version von XMP von 1.2 auf 1.3 geändert, wodurch ältere Module nicht auf jedem Haswell-Board sofort richtig erkannt werden.

In den neuen Listen finden sich fast alle namhaften Anbieter von Speichermodulen wie Corsair, Crucial, G.Skill und Kingston. Einige Firmen, die auch XMP-Module herstellen, wie Adata, fehlen aber noch. Auf der Suche nach dem richtigen PDF gilt es auch noch zu beachten, dass die passende Plattform ausgewählt wird. Intel nennt inzwischen nur noch die Sechskerner der Serie Core-i7-3900 "Extreme Edition" (Sandy Bridge-E), die aktuellen Haswells sind unter "Core i5" und "Core i7" zu finden. Die vorangegangenen Links führen direkt zu den entsprechenden PDFs. Darin finden sich auch Tests zu älteren CPUs und Mainboards ab dem Core-i-2000, Codename Sandy Bridge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Tim Cook: Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung
    Tim Cook
    Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung

    Tim Cook soll 2016 in China für Apple lobbyiert haben - der Deal soll 275 Milliarden US-Dollar wert sein. Öffentlich gemacht wurde die Absprache nicht.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /