Abo
  • Services:
Anzeige
Exploit-Code für Internet Explorer veröffentlicht
Exploit-Code für Internet Explorer veröffentlicht (Bild: Microsoft)

XML Core: Offene Sicherheitslücke mit Windows und IE wird genutzt

Exploit-Code für Internet Explorer veröffentlicht
Exploit-Code für Internet Explorer veröffentlicht (Bild: Microsoft)

Eine seit Mai 2012 bekannte Sicherheitslücke in den XML-Diensten von Windows wird durch Schädlinge bereits genutzt. Das Aufrufen einer Webseite mit dem Internet Explorer reicht bereits. Einen Hotfix gibt es, aber der muss manuell installiert werden.

Trend Micro warnt in einem ausführlichen Blogbeitrag vor der von Google entdeckten Sicherheitslücke in den XML-Core-Diensten von Windows. Die Virenforscher haben eine Malware entdeckt, die diese Lücke bereits aktiv ausnutzt. Das XML-Loch ist vor allem deswegen gefährlich, weil sich ein Anwender bereits durch das Aufrufen einer Webseite mit dem Internet Explorer infizieren kann.

Anzeige

Durch die Lücke ist es möglich, über Webseiten aus der Ferne Code auf dem Rechner auszuführen, womit dann auch weitere Schädlinge installiert werden könnten. Betroffen sind alle Windows-Versionen ab Version XP, also auch Vista und Windows 7.

Die Virenforscher haben auch festgestellt, dass der im Umlauf befindliche Schadcode nicht versucht, die Ausführungsverhinderung (DEP, No-Execute-Bit) zu umgehen und auch nicht prüft, ob sie auf einem System aktiv ist. Das ist eigentlich vorteilhaft, weil dieser Mechanismus dann dazu führen kann, dass der Internet Explorer mit einer Warnmeldung beendet wird. Nutzer, die das nicht interpretieren können, ärgern sich aber vielleicht über Abstürze des Browsers, ohne zu wissen, dass sie an einer Malware liegen.

Nicht nur über präparierte Webseiten, sondern auch über Mails und infizierte Office-Dokumente können sich derartige Schädlinge verbreiten, denn in den Dateiformaten dieser Programme kann XML ebenfalls verwendet werden.

Derzeit ist noch nicht klar, ob Microsoft am nächsten Patchday in der kommenden Woche die Lücke schließt, sie wurde beim letzten Patchday offen gelassen. Trend Micro rät daher, Rechner mit einem aktuellen Virenscanner zu überprüfen und den Hotfix von Microsoft zu installieren. Dieser existiert schon länger, wird aber nicht automatisch verteilt. Zudem ist mit weiteren Varianten der aktuellen Malware zu rechnen, nachdem bereits im Juni 2012 Beispielcode zur Nutzung der Lücke veröffentlicht wurde.


eye home zur Startseite
AntiMac 07. Jul 2012

Das hast du bei vielen Linux Distributionen teilweise! auch. Z.B. gerade wieder erlebt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. Aufzugswerke Schmitt+Sohn GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  2. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  3. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  4. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  5. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  6. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  7. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  8. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  9. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  10. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

Creators Update: Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
Creators Update
Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

  1. Re: Magnonik

    Apfelbrot | 03:39

  2. Re: Wozu?

    Silberfan | 03:02

  3. Re: Ein Gesetz muss her...

    goto10 | 02:59

  4. Re: Und da ging die Sache in die Hose

    Bujin | 02:45

  5. Re: Gleiches bitte mit dem A500/A1200 (mit...

    Silberfan | 02:43


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel