Abo
  • Services:

XMG Walker ausprobiert: Der Rucksack-PC für das HTC Vive

Beim Virtual-Reality-Headset HTC Vive stört vor allem das Anschlusskabel beim Erkunden des virtuellen Raums. Schenker hat eine Lösung dafür entwickelt: den Rucksack-PC XMG Walker. Damit das Kabel nicht stört, trägt der Spieler seinen Computer einfach auf dem Rücken.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Der XMG Walker mit dem HTC Vive
Der XMG Walker mit dem HTC Vive (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)

In unserem Test des HTC Vive störte uns vor allem das lange Anschlusskabel. Zwar stolperten wir nicht darüber, doch reißt es einen immer wieder aus dem virtuellen Raum. Der auf Notebooks spezialisierte Hersteller Schenker hat deswegen einen PC entwickelt, den man einfach wie einen Rucksack auf dem Rücken trägt: den XMG Walker. Und an diesen wird einfach das HTC Vive angeschlossen.

  • XMG Walker (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
  • XMG Walker (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
  • XMG Walker (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
  • XMG Walker (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
  • XMG Walker (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
  • XMG Walker (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
  • XMG Walker (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
  • XMG Walker (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
  • XMG Walker (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
  • XMG Walker (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
XMG Walker (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching
  2. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG a UTC AEROSPACE SYSTEMS COMPANY, Frankfurt am Main

Im Grunde ist der Walker ein gut ausgestatteter Gaming-PC mit Polsterung und Rucksackschnallen. Ausgestattet mit einer aktuellen GTX 1070 und einem i7-6700HQ, liefert er genug Leistung für stabile Framerates bei Virtual-Reality-Inhalten. Zwei Hot-Swap-Akkus mit jeweils 99 Wh versorgen den PC, das reicht für rund eine Stunde VR-Erlebnis. Damit die Spieler gleich weitermachen können, liefert Schenker noch zwei weitere Akkus mit.

Das Gewicht von 3,5 kg mag hoch erscheinen, in unserer 15-minütigen VR-Session haben wir den PC auf dem Rücken aber schnell vergessen - er ist nämlich auch sehr gemütlich. Wie warm der PC beim Spielen wird, konnten wir aber nur schlecht einschätzen, da der Walker in einer recht aufgeheizten Halle vorgeführt wurde. Unangenehme Hitze am Rücken spürten wir allerdings nicht.

Damit das meterlange Kabel des HTC Vive nicht unnötig herumbaumelt, entwickelt Schenker gerade noch eine kürzere Variante - zum Start im September soll diese verfügbar sein. Die Anschlussbox des Vive wird gar nicht benötigt. Im Prinzip versorgt diese das Vive nur mit Strom und verstärkt das HDMI-Signal. Die Stromversorgung übernimmt der Walker über einen 12-Volt-Anschluss selbst und durch das kürzere Kabel muss das Signal nicht verstärkt werden.

Wer schon viel mit dem Vive gespielt hat, wird sich beim ersten Ausprobieren über das fehlende HDMI-Kabel wundern - wir konnten uns noch freier und vor allem schneller bewegen, ohne auf das Kabel achten zu müssen.

Der Walker kann auch einfach als Desktop-PC eingesetzt werden: Die Rucksack-Konstruktion kann abgeschraubt und der PC per mitgeliefertem Netzteil als Stand-PC verwendet werden.

Kleinwagen oder Walker?

Einen Haken wird es geben: den Preis. Da keine großen Stückzahlen produziert werden und besonders die Akkus nicht günstig sind, wird der Walker im Paket mit dem Vive nicht günstig werden. Konkrete Zahlen kann Schenker noch nicht nennen, der Preis wird zumindest unter 5.000 Euro liegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

spyro2000 25. Aug 2016

Sieht albern aus? Mag sein. Wenn du onanierst, siehst du auch albern aus. Macht aber...

Hotohori 17. Aug 2016

Vive kann einen viel größeren Bereich abdecken, auch dank zusätzlichen Lightboxen, die...

Peter Später 17. Aug 2016

Yessssssssssssss!!


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /