Abo
  • IT-Karriere:

In Spielen wird der Kopfhörer Pflicht

Ein Problem kann auch das sehr gute Chassis des XMG Neo 15 nicht überzeugend lösen: Die Lautstärke unter Last ist extrem hoch. Die zwei Lüfter drehen dabei schon bei recht simpler Last hörbar auf, etwa beim Multitasking zwischen Browser und Schreibprogramm. In Spielen ist das laute Rauschen so laut, dass auf jeden Fall Kopfhörer eingesetzt werden sollten. Das ist ein weit verbreitetes Problem bei Gaming-Notebooks und hier nicht anders. Trotzdem müssen wir Kritik anbringen. Beim Schauen von Serien auf Netflix wie The Expanse oder Star Trek Discovery bleibt das Notebook aber angenehm leise.

  • Das Gehäuse des XMG Neo 15 ist recht kompakt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die mechanischen Tasten haben einen Klick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die typischen Sticker suggerieren die Hardware. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Boost-Knopf lässt die Lüfter auf 100 Prozent drehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Trotz der recht dünnen Displayränder ist die Webcam an der richtigen Stelle. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse an der linken Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse an der rechten Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse hinten (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Touchpad ist groß genug und reagiert flott. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur ist voll beleuchtet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der unteren Seite wird Luft hereingelassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Helligkeit des Displays ist gut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die CPU kann unter Last einen recht konstanten Takt halten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Im Durchschnitt ist die CPU unter Last knapp 80 Grad warm. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD ist schnell. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In PCMark erreicht das Notebook eine Laufzeit von 3:10 Stunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Im wenig fordernden Powermark kommt die kurze Laufzeit zum Vorschein. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In das Notebook passt eine Menge Hardware hinein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Boost-Knopf lässt die Lüfter auf 100 Prozent drehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Technische Universität München, München

Das laute Lüftergeräusch ist nicht umsonst: Selbst unter voller Last wird das Notebook niemals unangenehm heiß. Zudem wird die Abwärme größtenteils nach hinten und damit vom Körper weggeleitet. An der Unterseite ist ein großes Lüftungsgitter zu sehen, durch das wir sogar die Hardware des Notebooks erkennen können. Am Chip wird eine maximale Temperatur von knapp 80 Grad erreicht, was akzeptabel ist. Ungewöhnlich: Oberhalb der Tastatur und neben dem Power-Knopf ist ein Schalter verbaut, mit dem sich die Lüfter auf 100 Prozent stellen lassen. Das erhöht die Kühlleistung und das permanent hohe Betriebsgeräusch noch einmal mehr.

Ohne Netzteil ist schnell Schluss

Das zweite Problem ist die kurze Akkulaufzeit des XMG Neo 15, die aber zumindest für ein Gaming-Notebook in Ordnung geht. Im Home-Conventional-Test des Benchmark-Tools PcCark 8, der Webbrowsing und Casual Gaming simuliert, erreicht das Notebook mit seinem 47-Wattstunden-Akku bei einer Helligkeit von 200 cd/m² immerhin 3:10 Stunden. Im Productivity-Test des Tools Powermark sind es 3:58 Stunden bei gleicher Helligkeit. Bei diesem wenig fordernden Benchmark zeigt sich die recht kurze Laufzeit am besten.

  • Das Gehäuse des XMG Neo 15 ist recht kompakt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die mechanischen Tasten haben einen Klick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die typischen Sticker suggerieren die Hardware. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Boost-Knopf lässt die Lüfter auf 100 Prozent drehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Trotz der recht dünnen Displayränder ist die Webcam an der richtigen Stelle. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse an der linken Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse an der rechten Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse hinten (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Touchpad ist groß genug und reagiert flott. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur ist voll beleuchtet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der unteren Seite wird Luft hereingelassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Helligkeit des Displays ist gut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die CPU kann unter Last einen recht konstanten Takt halten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Im Durchschnitt ist die CPU unter Last knapp 80 Grad warm. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD ist schnell. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In PCMark erreicht das Notebook eine Laufzeit von 3:10 Stunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Im wenig fordernden Powermark kommt die kurze Laufzeit zum Vorschein. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In das Notebook passt eine Menge Hardware hinein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
In PCMark erreicht das Notebook eine Laufzeit von 3:10 Stunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Dabei wollte Schenker das Problem der kurzen Akkulaufzeit ursprünglich mit einem interessanten Konzept lösen. Es sollte eine Variante des XMG Neo 15 geben, bei der der Akku des Notebooks auf Kosten des 2,5-Zoll-Schachtes optional größer hätte ausfallen können. Während der schon so verzögerten Entwicklung wurde diese Idee aber verworfen - schade. Es bleibt die Hoffnung, dass Schenker das Konzept in einer Nachfolgegeneration des an sich sehr guten Notebooks wieder aufgreift.

 Anschlüsse an den richtigen StellenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 199,90€
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)

0xDEADC0DE 27. Aug 2018

Ist mir im Notebook-Zusammenhang auch neu, obwohl ich bei Dell dann damals wohl mit...

jsm 27. Aug 2018

Er wollte sich nur damit brüsten das er ein "Surface" hat. Vermutlich hat er sich selbst...

jsm 27. Aug 2018

Sehe ich auch so. Full HD würde ich noch auf einem Handy akzeptieren, wenn sonst alles...

Gandalf2210 26. Aug 2018

Ernst gemeinte Frage. Mein 4 GHz 3570k schafft mit einer rx480 gute 200 FPS auf der map...

schnedan 26. Aug 2018

ne. 15" und 5mm+ mehr Gehäusehöhe (bessere Kühlung und Akku), mechanisch vollwertigen...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /