• IT-Karriere:
  • Services:

XMG Fusion 15: Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Das XMG Fusion 15 sieht auf den ersten Blick wie jedes Schenker-Notebook aus. Allerdings steckt darin ein ungewöhnlich großer Akku. Die Hardware-Ausstattung ist mit Geforce-RTX-2070 Max-Q, mechanischer Tastatur und 144-Hz-Display ebenfalls ordentlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Das XMG Fusion 15 kommt mit 93-Wattstunden-Akku.
Das XMG Fusion 15 kommt mit 93-Wattstunden-Akku. (Bild: Schenker/Montage: Golem.de)

Schenker hat ein neues Barebone-Notebook vorgestellt, das Gaming-Leistung und eine annehmbare Akkulaufzeit in einem Produkt vereinen soll. Das XMG Fusion 15 ist ein typisches 15-Zoll-Gerät. In das 1,9 kg schwere und 35,6 x 23,4 x 20 cm große Chassis passt eine Nvidia Geforce RTX 2070 Max-Q und ein Intel Core i7-9750H mit sechs Kernen und zwölf Threads. Ein Verkaufsargument soll der Akku sein, der mit 93 Wattstunden in der Theorie lange halten sollte - vorausgesetzt die Nvidia-GPU wird kaum genutzt. Schenker spricht von einer Laufzeit von bis zu 10 Stunden, was nicht unrealistisch erscheint.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. DIRINGER & SCHEIDEL GmbH & Co. BETEILIGUNGS KG, Mannheim

Neben Nvidia-Grafikeinheit und Intel-CPU sind im Fusion 15 maximal 64 GByte Arbeitsspeicher im Dual-Channel verbaut. Außerdem passen dort zwei M.2-Laufwerke hinein. Zur Auswahl stehen bis zu 2 TByte fassende SSDs von Samsung, Seagate, Kingston oder Crucial. Die Startkonfiguration für etwa 1.600 Euro beinhaltet eine 250-GByte-SSD, 8 GByte RAM und eine Geforce GTX 1660 Ti. Die schnellere Geforce RTX 2070 kostet zusätzliche 465 Euro. Andere Komponenten sind ebenfalls teurer.

Mechanische Tastatur und 144 Hz

Standardmäßig integriert ist das 15,6-Zoll-Panel mit Full-HD-Auflösung und einer Bildfrequenz von 144 Hz. Dieses lässt sich auch nicht verändern. Außerdem ist eine mechanische Tastatur mit RGB-Beleuchtung sowie ein Wi-Fi-6-Modem vorhanden. Es ist aber auch möglich, das Gerät per RJ-45 im kabelgebundenen Gigabit Ethernet zu betreiben. Weitere Anschlüsse umfassen drei USB-A-3.2-Buchsen, Thunderbolt 3, HDMI 2.0b, einen SD-Kartenleser und zwei Klinkenbuchsen für Stereo-Headsets.

Das XMG Fusion 15 kann im Online-Shop des Herstellers konfiguriert und bestellt werden. Der Startpreis von 1.600 Euro wird durch zusätzliche Hardware schnell teurer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • XMG Fusion 15 (Bild: Schenker)
  • XMG Fusion 15 (Bild: Schenker)
  • XMG Fusion 15 (Bild: Schenker)
  • XMG Fusion 15 (Bild: Schenker)
  • XMG Fusion 15 (Bild: Schenker)
  • XMG Fusion 15 (Bild: Schenker)
  • XMG Fusion 15 (Bild: Schenker)
XMG Fusion 15 (Bild: Schenker)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. (u. a. Doom Eternal für 37,99€, Doom für 9,99€, Rage 2 für 16,99€, Skyrim Special Edition...
  3. 4,19€

Handle 17. Sep 2019

Seit Ryzen 3000 ist das Geschichte. Der Ryzen 9 3900X liegt im Cinebench R20 mit 519...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
SpaceX: Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen
SpaceX
Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen

Das Crew-Dragon-Raumschiff von SpaceX ist gestartet und hat einen Namen bekommen. Golem.de verfolgt den Rest der Reise zur ISS.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Satelliteninternet SpaceX schießt 60 weitere Starlink-Satelliten ins All
  2. SpaceX Vierter Starship-Prototyp explodiert in gewaltigem Feuerball
  3. SpaceX Crew Dragon erfolgreich gestartet

LG Gram 14Z90N im Test: Die Feder ist mächtiger als das Schwert
LG Gram 14Z90N im Test
Die Feder ist mächtiger als das Schwert

Das Gram 14 ist das Deutschlanddebüt von LG. Es wiegt knapp 1 kg und kann durch lange Akkulaufzeit statt roher Leistung punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Probook 445/455 G7 Business-Notebooks mit Renoir leuchten effizient hell

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

    •  /