Abo
  • Services:

Xlayer und BNY mit USB Typ C: Power-Delivery-Akkus werden langsam Normalität

Nicht nur Anker hat neue Akkus mit USB-Power-Delivery vorgestellt. Auch von den zwei anderen Herstellern haben wir USB-C-Powerbanks gesehen. Einer schafft sogar 60 Watt per USB Typ C.

Artikel veröffentlicht am ,
BNY zeigt einen PD-Akku, der 60 Watt bieten kann.
BNY zeigt einen PD-Akku, der 60 Watt bieten kann. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Auf der Ifa haben zwei weitere Hersteller Akkupacks mit USB Typ C und Power Delivery vorgestellt. Und zwar nicht etwa unbedingt bekannte Hersteller. Wenigen bekannt, aber durchaus in Deutschland aktiv ist etwa die Marke Xlayer. Die Powerbank erlaubt das Laden von entsprechenden Notebooks über die USB-Typ-C-Buchse. Xlayer ermöglicht Notebooks eine Leistungsaufnahme von bis zu 45 Watt per Power Delivery (PD). Die Kapazität des 540 Gramm wiegenden externen Akkus liegt bei rund 72 Wattstunden.

  • Xlayer-Akkus sollen in wenigen Wochen im Handel verfügbar sein. (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Von BNY ... (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... gibt es einen Akku, der PD mit 60 Watt bietet. (Andreas Sebayang/Golem.de)
Xlayer-Akkus sollen in wenigen Wochen im Handel verfügbar sein. (Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. NetCare Business Solutions GmbH, Neustetten
  2. CRM Partners AG, Eschborn, München, Frankfurt am Main

Die Daten entsprechen damit weitestgehend der Vorstellung von Anker auf der Ifa. Auch dort gibt es ein 72-Wh-Modell mit 45-Watt-Ausgang.

Der Xlayer-Akku bietet für weitere Peripherie zudem zwei USB-Typ-A-Buchsen. Über einen Knopf lässt sich zudem der Ladestand erfahren. Allerdings signalisieren nur vier LEDs den Zustand des Akkus. Andere Xlayer-Akkus bieten eine numerische Prozentanzeige. Mit denen lassen sich aber keine Notebooks laden.

Die Powerbank dürfte ab Mitte September 2017 im Handel zu finden sein. Preislich wird der Akku bei rund 90 Euro liegen.

BNY bietet mehr per Power Delivery

Den meisten nicht bekannt sein dürfte Shenzen BNY Industrial, die in den für Fachbesucher gedachten Global Markets in Ifa-Messe-Hallen der Station (Gleisdreieck) ausstellten. Das liegt daran, dass es sich hierbei um einen echten Hersteller handelt, der seine Powerbanks an diverse Marken verkauft oder auch im Auftrag produziert. Das Besondere an dessen 72-Wattstunden-Powerbank ist der Umstand, dass es neben zwei Mal USB Typ A und einmal Typ C auch Micro USB gibt. Außerdem ist die Powerbank sehr viel stärker als die Produkte von Anker und Xlayer. Per Power Delivery sind hier 60 Watt möglich. Kombiniert kann Peripherie elektrische Leistung gar mit 96 Watt aufnehmen.

Auch BNY ist mit seinem Produkt fertig, das so freilich nicht in die Hände der Anwender kommt. Ob, wann und zu welchem Preis die Powerbank verfügbar ist, lässt sich schlicht nicht sagen. Dass sich die Anzahl der PD-Akku-Hersteller allerdings erhöht hat, deutet auf eine baldige, sehr breite Verfügbarkeit und Auswahl entsprechender Lösungen hin. Die Hersteller haben lange gebraucht, denn die Handhabung dieser USB-Option ist alles andere als einfach. Die ersten USB-PD-Prototypen, damals noch per USB Typ A, hatten wir uns im Januar 2013 angeschaut.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 106,34€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. bei Alternate kaufen

My1 04. Sep 2017

mir persönlich reicht ja auch schon ein PD port aus. aber halt meine 5 USB-A will ich...

Technik Schaf 04. Sep 2017

also am usb3ba hub fließen bei mir ca 1.4A in den Akku (gemessen mit ner life charging...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /