• IT-Karriere:
  • Services:

Xilence: Zwei SSDs als Fronteinschub im PC

Xilence hat einen Einbauschacht für PC-Gehäuse vorgestellt, in den von außen zwei Notebook-Festplatten oder SSDs im Format 2,5 Zoll eingesteckt werden können. Sie lassen sich im laufenden Betrieb wechseln.

Artikel veröffentlicht am ,
Xilence SSD-/HDD-Dock
Xilence SSD-/HDD-Dock (Bild: Xilence)

Die von Xilence vorgestellte Dockingstation für das PC-Gehäuse wird intern über SATA mit dem Rechner verbunden. Sie fasst zwei 2,5-Zoll-Laufwerke und lässt sich mit Festplatten oder SSDs bestücken.

  • Xilence SSD-/HDD-Dock  (Bild: Xilence)
  • Xilence SSD-/HDD-Dock  (Bild: Xilence)
Xilence SSD-/HDD-Dock (Bild: Xilence)
Stellenmarkt
  1. Thyssengas GmbH, Dortmund
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Die Festplatten-Einschublösung wird in einem freien 5,25-Zoll-Schacht des Gehäuses montiert, während die Festplatten mit den mitgelieferten Rahmen versehen werden. Sie sorgen für den sicheren Sitz in der Dockingstation und sind mit einem Griff ausgestattet, mit dessen Hilfe die Platten wieder herausgezogen werden können.

Darüber hinaus ermöglicht die Lösung den Anschluss zusätzlicher USB 3.0- Geräte über die nach vorne herausgeführten zwei Anschlüsse. Intern muss die Dockingstation dafür mit einem auf dem Mainboard vorhandenen USB-3.0-Anschluss verbunden werden.

Das SSD-/HDD-Dock von Xilence ist ab sofort für rund 28 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 6,63€
  4. 4,32€

elgooG 01. Feb 2012

Ich habe auch bereits seit Jahren einen Fronteinschub, bei dem eine 2,5"-Platte UND eine...

Shrimpy 01. Feb 2012

wieder gut geld eingefahren hoffe ich, das ist noch sinnloser wie die ganzen spiele...

ck (Golem.de) 01. Feb 2012

Es war ein Fehler in der Meldung, die Dockingstation wird per SATA angebunden und dient...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

    •  /