• IT-Karriere:
  • Services:

Xiaomi-Smartphone: Mi 11 mit Snapdragon 888 und 108-Megapixel-Kamera

Xiaomi hat das Mi 11 als neues Smartphone-Modell der Oberklasse vorgestellt - für umgerechnet 500 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Mi 11 ist das erste Smartphone mit Qualcomms Snapdragon 888.
Mi 11 ist das erste Smartphone mit Qualcomms Snapdragon 888. (Bild: Xiaomi)

Das Mi 11 hat Xiaomi - wie seit langem üblich - zunächst nur für den chinesischen Markt angekündigt. Auf Twitter hat Xiaomi Deutschland aber bereits bekanntgegeben, dass die weltweite Vorstellung des Smartphones demnächst erfolgen werde. Es wäre denkbar, dass das Modell der Oberklasse um die kommende CES im Januar 2021 herum für den Weltmarkt gezeigt wird.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, München
  2. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr

Das Mi 11 besitzt eine Triple-Kamera mit drei Objektiven. Die Hauptkamera liefert mit dem 1/1,33 Zoll großen Hauptsensor eine Auflösung von 108 Megapixeln. Der Sensor stammt von Samsung und ist mit einem optischen Bildstabilisator versehen. Mit der Hauptkamera lassen sich 8K-Videoaufnahmen mit 30 fps aufnehmen. Für Weitwinkelaufnahmen gibt es eine Kamera mit einem Sichtfeld von 123 Grad - der entsprechende Sensor bietet 13 Megapixel. Als dritte Kamera ist ein Telemakro-Modell eingebaut, das 5 Megapixel liefert und für Makroaufnehmen mit bis zu 3 cm benutzt werden kann.

Auf der Vorderseite ist in der linken oberen Ecke des Displays eine Selbstporträt-Kamera mit einer Auflösung von 20 Megapixeln eingebaut. Das 6,81 Zoll große Display hat einen schmalen Rand und liefert eine Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixeln. Das Display bietet eine Wiederholrate von 120 Hz und die maximal Helligkeit wird mit 1.500 cd/m² angegeben. Unterhalb des Displays befindet sich ein Fingerabdrucksensor, der auch als Herzfrequenzmesser verwendet werden kann.

Erstes Smartphone mit Snapdragon 888

Das Mi 11 ist das erste Smartphone, das mit Qualcomms neuem Snapdragon 888 ausgestattet ist. Damit haben sich vorherige Berichte bestätigt, dass Xiaomi das Mi 11 noch dieses Jahr vorstellen wird und dass es den Snapdragon 888 verwendet.

Der Snapdragon 888 wird im 5LPE-Node bei Samsung Foundry mit extrem ultravioletter Belichtung produziert. Als 5G-Modem kommt das Snapdragon X60 zum Einsatz. Die CPU-Kerne sind in einer 1+3+4-Konfiguration angeordnet: Die vier effizienten Cortex-A55 mit 1,8 GHz bleiben erhalten, die drei Cortex-A77 wurden durch schnellere Cortex-A78 mit weiterhin 2,4 GHz ersetzt. Der Prime-Core wird erstmals von einem Cortex-X1 mit erneut 2,84 GHz gestellt, dessen IPC laut ARM 22 Prozent über der eines Cortex-A78 liegt.

  • Mi 11 (Bild: Xiaomi)
  • Mi 11 (Bild: Xiaomi)
  • Mi 11 (Bild: Xiaomi)
  • Mi 11 (Bild: Xiaomi)
Mi 11 (Bild: Xiaomi)

Das Mi 11 hat standardmäßig 8 GByte Arbeitsspeicher, es wird aber auch mit 12 GByte Arbeitsspeicher angeboten. Beim Flash-Speicher stehen 128 GByte und 256 GByte zur Wahl. Das Smartphone wird mit MIUI 12,5 erscheinen, das auf Android 10 basiert.

Netzteil standardmäßig nicht dabei - Variante mit Netzteil nicht teurer

Im Smartphone befindet sich ein Akku mit 4.600 mAh, der mittels Schnellladetechnik geladen werden kann. In China verkauft Xiaomi das Mi 11 standardmäßig ohne Netzteil. Aber es wird auch eine Bundle-Variante geben, bei der ein 55-Watt-Netzteil beiliegt, die zum gleichen Preis angeboten wird. Mit dem 55-Watt-Netzteil soll der Akku in 45 Minuten vollständig geladen sein.

In China kann das Mi 11 bereits vorbestellt werden, die Auslieferung soll dann am 1. Januar 2021 erfolgen. Das Modell mit 8 GByte und 128 GByte Flash-Speicher wird für 4.000 Yuan verkauft, das sind umgerechnet rund 500 Euro. Wer sich für das Modell mit 8 GByte sowie 256 GByte Flash-Speicher entscheidet, zahlt dafür 4.300 Yuan, umgerechnet etwa 540 Euro. Das Mi 11 mit 12 GByte sowie 256 GByte Flash-Speicher gibt es für 4.700 Yuan, umgerechnet 590 Euro. Wann das Mi 11 in Deutschland auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

format 02. Jan 2021 / Themenstart

Schade, für den Preis kann man das erwarten. Ist somit für mich ausgeschlossen.

JouMxyzptlk 29. Dez 2020 / Themenstart

Thx! Mein Google-Fu hatte versagt.

Denni 29. Dez 2020 / Themenstart

.. das hat ja auch Auswirkungen auf die "gleichen"-Kerne "Die CPU-Kerne sind in einer 1+3...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /