Xiaomi: Neues Poco-Smartphone mit Vierfachkamera kostet 200 Euro

Das Poco X3 NFC kommt mit Qualcomms neuem 732G, einem 120-Hz-Display und einem großen Akku, der sich schnellladen lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Poco X3 NFC von Xiaomi
Das Poco X3 NFC von Xiaomi (Bild: Xiaomi)

Xiaomi hat sein neues Android-Smartphone Poco X3 NFC vorgestellt. Das Gerät richtet sich mit einem Preis ab 200 Euro an Nutzer, die nicht allzu viel für ein Smartphone ausgeben wollen. Angesichts des relativ geringen Preises bietet das Poco X3 NFC allerdings eine überraschend gute Ausstattung - wobei der sehr günstige Preis nur für einen Tag gilt.

Das Display ist 6,67 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Ungewöhnlich für ein Smartphone in dieser Preisklasse ist die Unterstützung von Bildraten bis 120 Hz, was für die flüssige Darstellung von Bildinhalten hilfreich ist. Angesichts der Preisklasse hat Xiaomi ein LC-Display verbaut und kein OLED-Panel. Die Frontkamera mit 20 Megapixeln ist direkt in dem Display verbaut.

Auf der Rückseite befindet sich eine Vierfachkamera, deren Hauptkamera einen 64-Megapixel-Sensor verwendet (Sony IMX682). Die zweite Kamera hat ein Superweitwinkelobjektiv und einen 13-Megapixel-Sensor. Mit der dritten Kamera lassen sich Makros aufnehmen, die vierte Kamera dient der Erfassung von Tiefeninformationen.

Snapdragon 732G und 6 GByte Arbeitsspeicher

Im Inneren des Poco X3 NFC steckt Qualcomms kürzlich vorgestellter Snapdragon 732G, eine etwas höher taktende Version des 730G. Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher wahlweise 64 oder 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden, alternativ können Nutzer diesen auch für eine zweite SIM-Karte verwenden.

  • Das Poco X3 NFC von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das Poco X3 NFC hat eine Vierfachkamera. (Bild: Xiaomi)
  • Das Smartphone unterstützt 33-Watt-Schnellladen. (Bild: Xiaomi)
  • Das Display ist 6,67 Zoll groß und unterstützt eine Bildrate von 120 Hz. (Bild: Xiaomi)
  • Die Frontkamera mit 20 Megapixeln sitzt direkt im Display. (Bild: Xiaomi)
  • Das Poxo X3 NFC wird es in Dunkelgrau und Blau geben. (Bild: Xiaomi)
Das Poco X3 NFC von Xiaomi (Bild: Xiaomi)

Das Poco X3 NFC unterstützt kein 5G, was angesichts des Preises in Ordnung ist. Neben LTE beherrscht das Smartphone WLAN nach 802.11ac und Bluetooth in der Version 5.1. Wie der Name des Smartphones andeutet, ist ein NFC-Chip verbaut, außerdem hat das Gerät einen Klinkenanschluss für Kopfhörer.

Der Akku hat eine Nennladung von 5.169 mAh, was Xiaomi zufolge bei moderater Nutzung für zwei Tage ausreichen soll. Der Akku lässt sich mit dem beigelegten 33-Watt-Ladegerät schnellladen. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 10 und MIUI 12 für Poco-Smartphones.

Die Version mit 64 GByte Flash-Speicher kostet 200 Euro, das Modell mit 128 GByte Speicher kommt für 250 Euro in den Handel. Dieser Preis gilt allerdings nur im Rahmen eines 24-stündigen Flash Sales, der am 10. September 2020 um 13 Uhr startet. Danach kostet das Smartphone im regulären Handel 230 bzw. 270 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


win.ini 09. Sep 2020

Du musst das in jeder App einzeln machen.. Oben rechts das Zahnrad anklicken und...

SuAlfons 09. Sep 2020

Also ich finde die Poco Serie von Xiaomi von der Hardware her meist interessant...

win.ini 09. Sep 2020

Ich habe meiner Frau kürzlich das Note 9 Pro gekauft (230¤) und ärgere mich jetzt in der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Militär
China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
Artikel
  1. Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
    Streaming
    Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

    Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

  2. LG OLED bei Amazon mit über 1.000 Euro Rabatt
     
    LG OLED bei Amazon mit über 1.000 Euro Rabatt

    Die beliebten Fernseher LG OLED sind aktuell bei Amazon zu Sparpreisen erhältlich. Wer jetzt zuschlägt, kann deutlich über 1.000 Euro sparen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Historischer Einbruch erwartet: Halbleiterbranche steht vor schwierigen Zeiten
    Historischer Einbruch erwartet
    Halbleiterbranche steht vor schwierigen Zeiten

    Schlimmer als während der Finanzkrise und Dotcom-Blase: Analysten rechnen mit einem tiefem Einbruch der Halbleiterbranche.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /