• IT-Karriere:
  • Services:

Xiaomi: Mi Note 3 hat eine Dual-Kamera und ein großes Display

Neben dem Mi Mix 2 hat Xiaomi auch das Mi Note 3 vorgestellt: Das Smartphone kommt mit ähnlicher Ausstattung wie das Mi 6, aber mit größerem Display und etwas schwächerem Prozessor. Die Preise beginnen bei umgerechnet 320 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Mi Note 3 von Xiaomi
Das neue Mi Note 3 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)

Xiaomi hat mit dem Mi Note 3 ein weiteres neues Smartphone neben dem Mi Mix 2 vorgestellt. Anders als dieses ist das Mi Note 3 günstiger und bietet eine etwas weniger leistungsstarke Hardware. In vielen Details ähnelt das Mi Note 3 dem Mi 6, hat aber einen etwas weniger starken Prozessor und ein größeres Display.

  • Das neue Mi Note 3 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi Note 3 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi Note 3 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi Note 3 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi Note 3 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
Das neue Mi Note 3 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Dieses ist 5,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln - anders als das Mi Mix 2 kommt es also im traditionellen Bildschirmformat 16:9. Im Inneren arbeitet Qualcomms SoC Snapdragon 660, der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß. Der eingebaute Flash-Speicher ist wahlweise 64, 128 oder 256 GByte groß.

Gleiche Dual-Kamera wie im Mi 6

Die Kamera auf der Rückseite entspricht der des Mi 6 und hat zwei Objektive. Beide Kameramodule verwenden einen 12-Megapixel-Sensor; ein Modul hat ein Weitwinkelobjektiv, das andere eine Brennweite im Bereich von um die 50 mm (umgerechnet auf Kleinbild).

Damit können Nutzer einen zweifachen optischen Zoom verwenden und unter anderem wie bei anderen Smartphones mit derartigem Dual-Kamera-System Porträtaufnahmen mit künstlich erzeugter Unschärfe im Hintergrund machen. Die Frontkamera hat 16 Megapixel.

Das Gehäuse ist aus Glas und hat einen Aluminiumrahmen. Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.500 mAh. Das Mi Note 3 unterstützt LTE und hat neben einem GPS-Empfänger einen NFC-Chip eingebaut.

Preis in China beginnt bei 320 Euro

Das Mi Note 3 kostet in der 64-GByte-Version in China umgerechnet 320 Euro. Die Version mit 128 GByte Flash-Speicher kostet umgerechnet 370 Euro, für die 256-GByte-Variante will Xiaomi umgerechnet 383 Euro haben. Die Smartphones werden wie das Mi Mix 2 wohl offiziell wieder nicht in Deutschland erhältlich sein und müssen über Importhändler bestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. (-47%) 21,00€
  3. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)

Anonym- 12. Sep 2017

WTF du hast Probleme.

SchmuseTigger 11. Sep 2017

das MI Note 2 hat ein gebogenes OLED. Das Mi Note 3 hat ein nicht gebogenes was Display...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

    •  /