• IT-Karriere:
  • Services:

Xiaomi: Neues Mi Mix 2S kommt mit Snapdragon 845 und KI-Kamera

Xiaomi hat das neue Mi Mix 2S vorgestellt: Das Smartphone steckt voller aktueller Top-Hardware und kommt mit neuen Funktionen wie künstlicher Intelligenz für die Dual-Kamera sowie kabellosem Laden. Die Preise sind wie gewohnt verhältnismäßig niedrig.

Artikel veröffentlicht am , Christopher Gabbert/Areamobile
Das neue Mi Mix 2S von Xiaomi
Das neue Mi Mix 2S von Xiaomi (Bild: Xiaomi)

Wenige Stunden bevor Huawei in Paris die P20-Familie vorstellte, hat Xiaomi in China das Mi Mix 2S präsentiert. Das Smartphone hat ein ähnliches Design wie der Vorgänger Mi Mix 2 mit dünnen Displayrändern an Stirn- und Längsseiten; der Rand am unteren Ende fällt etwas breiter aus und beherbergt die Frontkamera.

Stellenmarkt
  1. NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH, Frankfurt am Main
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim

Das Smartphone hat ein 5,99 Zoll großes LC-Display (Kontrast: 1.500:1) mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln. Im Inneren arbeitet der im 10-Nanometer-Verfahren gefertigte Qualcomm Snapdragon 845 mit einer Taktrate von bis zu 2,8 GHz, einem bis zu 8 GB großen Arbeitsspeicher und einem bis zu 256 GB großem internen Speicher. Das Smartphone werde Xiaomi zufolge auch bei voller Belastung nicht heiß. In Zusammenarbeit mit Google hat Xiaomi auch die Augmented-Reality-Plattform ARCore in das Mi Mix 2S implementiert.

Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.400 mAh und kann wahlweise über den USB-C-Anschluss auf der Unterseite oder kabellos aufgeladen werden. Damit ist das neue Xiaomi-Smartphone das erste des chinesischen Herstellers mit QI-Technologie.

Auf der Rückseite des Mi Mix 2S befindet sich eine Dual-Kamera, die im Stil des Apple iPhone X in der linken oberen Ecke platziert und mit einem Dual-Tone-LED-Blitz ausgestattet ist. Sie setzt sich aus einem 12-Megapixel-Sensor von Sony (IMX363) mit optischem Bildstabilisator (4 Achsen), Weitwinkel-Objektiv und 1,4 µm Pixelgröße sowie einem weiteren 12-Megapixel-Sensor mit elektronischer Bildstabilisation und Teleobjektiv zusammen. Die Kamera erlaubt 4K-Aufnahmen mit 30 fps und Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 240 fps in Full-HD. Diese bekam von Dxo Mark bereits eine Wertung von 97 Punkten, bestehend aus 101 Punkten im Foto-Bereich und 88 Punkten im Video-Bereich.

Wie beispielsweise das LG V30 ThinQ arbeitet die Kamera des Xiaomi Mi Mix 2S mit künstlicher Intelligenz für optimale Belichtungseinstellungen. Diese soll bis zu 206 unterschiedliche Szenen erkennen und so nach dem Auslösen automatisch Dinge wie Kontrast oder Sättigung des Fotos entsprechend anpassen. Die automatische Texterkennung soll bei Einsatz des Teleobjektivs mit zweifach optischem Zoom dabei helfen, abfotografierte Texte automatisch nachzuschärfen und so besser lesbar zu machen. Auch eine Übersetzungsfunktion und Möglichkeit zum automatischen Umrechnen von Währungen ist implementiert.

  • Das Xiaomi Mi Mix 2S (Bild: Xiaomi)
  • Das Xiaomi Mi Mix 2S (Bild: Xiaomi)
Das Xiaomi Mi Mix 2S (Bild: Xiaomi)

Die KI kommt auch bei der nachträglichen Anpassung von Porträtfotos zum Einsatz, auf denen beispielsweise leuchtende Elemente im Hintergrund mit einer neuen Form versehen werden können. Als Beispiel zeigte der chinesische Hersteller eine junge Frau vor zahlreichen LED-Ketten, deren Lämpchen im Nachhinein zu Herzen umgeformt werden. Auf gleichem Wege ermöglicht Xiaomi beim Mi Mix 2S Porträtfotos über die 5-Megapixel-Frontkamera, die - wie schon beim Vorgänger - in der rechten Ecke des deutlich breiteren unteren Rahmens verbaut ist.

Zu den weiteren Merkmalen des Mi Mix 2S gehören Bluetooth 5.0, NFC, WLAN nach 802.11ac und LTE-Unterstützung für 226 Weltregionen - darunter auch das für Deutschland wichtige LTE-Band 20. Der Fingerabdrucksensor ist auf der Rückseite zu finden, allerdings kann das Smartphone auch via Gesichtserkennung entsperrt werden. Als Betriebssystem kommt Android 8.0 Oreo zum Einsatz, über das der Hersteller wie gewohnt seine Benutzeroberfläche MIUI legt. Auch einen eigenen Sprachassistenten bietet das Xiaomi-Smartphone, allerdings vorerst nicht außerhalb Chinas.

Preise beginnen bei umgerechnet 424 Euro

Das Mi Mix 2S erscheint in Weiß und Schwarz, wobei letzteres Modell eine auffällige 18-Karat-Goldverzierung um die Hauptkamera zeigt. Der Preis für die Variante mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher liegt bei umgerechnet 424 Euro, während das Modell mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher umgerechnet 462 Euro kostet. Hinzu kommt eine Ultimate Version, die mit 8 GB RAM und satten 256 GB Festspeicher aufwartet und zusammen mit einem kabellosen Ladegerät zum Preis von 513 Euro verkauft wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Watch Dogs 2 für 11€, Overlord 2 für 1,99€, Track Mania 2: Valley für 8,99€)
  2. 22,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sandisk Extreme Portable SSD 2TB für 248,99€, Sandisk Extreme Pro PCIe-SSD 1TB für 124...
  4. (u. a. Samsung 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 79,99€, Samsung 860 Evo SATA-SSD 500GB für 54...

Skillex 03. Apr 2018

Das sehe ich genauso, ich hatte jetzt schon ein paar Smartphones von Xiaomi und bis...

Pornstar 29. Mär 2018

Gibt ANdroid ONe beim Xiaomi A1/A2 Xiaomi aktualisiert allerdings auch drei Jahre alte...

Gandalf2210 29. Mär 2018

Gar keiner. Man versendet einfach aus nem EU Land was bei der EU Einführung ein Auge...

Gandalf2210 29. Mär 2018

Frisch aus Polen oder England. Das Ding hat zwar nie ne MwSt oder Urheberrechtsabgabe...

TrollNo1 29. Mär 2018

Was hat USB 2 oder 3 mit dem Kabel zu tun? Hier ist ja auch ein USB C Stecker verbaut.


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /