Abo
  • Services:

Xiaomi: Neues Mi Mix 2S kommt mit Snapdragon 845 und KI-Kamera

Xiaomi hat das neue Mi Mix 2S vorgestellt: Das Smartphone steckt voller aktueller Top-Hardware und kommt mit neuen Funktionen wie künstlicher Intelligenz für die Dual-Kamera sowie kabellosem Laden. Die Preise sind wie gewohnt verhältnismäßig niedrig.

Artikel veröffentlicht am , Christopher Gabbert/Areamobile
Das neue Mi Mix 2S von Xiaomi
Das neue Mi Mix 2S von Xiaomi (Bild: Xiaomi)

Wenige Stunden bevor Huawei in Paris die P20-Familie vorstellte, hat Xiaomi in China das Mi Mix 2S präsentiert. Das Smartphone hat ein ähnliches Design wie der Vorgänger Mi Mix 2 mit dünnen Displayrändern an Stirn- und Längsseiten; der Rand am unteren Ende fällt etwas breiter aus und beherbergt die Frontkamera.

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Marburg
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt

Das Smartphone hat ein 5,99 Zoll großes LC-Display (Kontrast: 1.500:1) mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln. Im Inneren arbeitet der im 10-Nanometer-Verfahren gefertigte Qualcomm Snapdragon 845 mit einer Taktrate von bis zu 2,8 GHz, einem bis zu 8 GB großen Arbeitsspeicher und einem bis zu 256 GB großem internen Speicher. Das Smartphone werde Xiaomi zufolge auch bei voller Belastung nicht heiß. In Zusammenarbeit mit Google hat Xiaomi auch die Augmented-Reality-Plattform ARCore in das Mi Mix 2S implementiert.

Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.400 mAh und kann wahlweise über den USB-C-Anschluss auf der Unterseite oder kabellos aufgeladen werden. Damit ist das neue Xiaomi-Smartphone das erste des chinesischen Herstellers mit QI-Technologie.

Auf der Rückseite des Mi Mix 2S befindet sich eine Dual-Kamera, die im Stil des Apple iPhone X in der linken oberen Ecke platziert und mit einem Dual-Tone-LED-Blitz ausgestattet ist. Sie setzt sich aus einem 12-Megapixel-Sensor von Sony (IMX363) mit optischem Bildstabilisator (4 Achsen), Weitwinkel-Objektiv und 1,4 µm Pixelgröße sowie einem weiteren 12-Megapixel-Sensor mit elektronischer Bildstabilisation und Teleobjektiv zusammen. Die Kamera erlaubt 4K-Aufnahmen mit 30 fps und Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 240 fps in Full-HD. Diese bekam von Dxo Mark bereits eine Wertung von 97 Punkten, bestehend aus 101 Punkten im Foto-Bereich und 88 Punkten im Video-Bereich.

Wie beispielsweise das LG V30 ThinQ arbeitet die Kamera des Xiaomi Mi Mix 2S mit künstlicher Intelligenz für optimale Belichtungseinstellungen. Diese soll bis zu 206 unterschiedliche Szenen erkennen und so nach dem Auslösen automatisch Dinge wie Kontrast oder Sättigung des Fotos entsprechend anpassen. Die automatische Texterkennung soll bei Einsatz des Teleobjektivs mit zweifach optischem Zoom dabei helfen, abfotografierte Texte automatisch nachzuschärfen und so besser lesbar zu machen. Auch eine Übersetzungsfunktion und Möglichkeit zum automatischen Umrechnen von Währungen ist implementiert.

  • Das Xiaomi Mi Mix 2S (Bild: Xiaomi)
  • Das Xiaomi Mi Mix 2S (Bild: Xiaomi)
Das Xiaomi Mi Mix 2S (Bild: Xiaomi)

Die KI kommt auch bei der nachträglichen Anpassung von Porträtfotos zum Einsatz, auf denen beispielsweise leuchtende Elemente im Hintergrund mit einer neuen Form versehen werden können. Als Beispiel zeigte der chinesische Hersteller eine junge Frau vor zahlreichen LED-Ketten, deren Lämpchen im Nachhinein zu Herzen umgeformt werden. Auf gleichem Wege ermöglicht Xiaomi beim Mi Mix 2S Porträtfotos über die 5-Megapixel-Frontkamera, die - wie schon beim Vorgänger - in der rechten Ecke des deutlich breiteren unteren Rahmens verbaut ist.

Zu den weiteren Merkmalen des Mi Mix 2S gehören Bluetooth 5.0, NFC, WLAN nach 802.11ac und LTE-Unterstützung für 226 Weltregionen - darunter auch das für Deutschland wichtige LTE-Band 20. Der Fingerabdrucksensor ist auf der Rückseite zu finden, allerdings kann das Smartphone auch via Gesichtserkennung entsperrt werden. Als Betriebssystem kommt Android 8.0 Oreo zum Einsatz, über das der Hersteller wie gewohnt seine Benutzeroberfläche MIUI legt. Auch einen eigenen Sprachassistenten bietet das Xiaomi-Smartphone, allerdings vorerst nicht außerhalb Chinas.

Preise beginnen bei umgerechnet 424 Euro

Das Mi Mix 2S erscheint in Weiß und Schwarz, wobei letzteres Modell eine auffällige 18-Karat-Goldverzierung um die Hauptkamera zeigt. Der Preis für die Variante mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher liegt bei umgerechnet 424 Euro, während das Modell mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher umgerechnet 462 Euro kostet. Hinzu kommt eine Ultimate Version, die mit 8 GB RAM und satten 256 GB Festspeicher aufwartet und zusammen mit einem kabellosen Ladegerät zum Preis von 513 Euro verkauft wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 5,99€
  3. 32,99€
  4. (-80%) 11,99€

Skillex 03. Apr 2018

Das sehe ich genauso, ich hatte jetzt schon ein paar Smartphones von Xiaomi und bis...

Pornstar 29. Mär 2018

Gibt ANdroid ONe beim Xiaomi A1/A2 Xiaomi aktualisiert allerdings auch drei Jahre alte...

Gandalf2210 29. Mär 2018

Gar keiner. Man versendet einfach aus nem EU Land was bei der EU Einführung ein Auge...

Gandalf2210 29. Mär 2018

Frisch aus Polen oder England. Das Ding hat zwar nie ne MwSt oder Urheberrechtsabgabe...

TrollNo1 29. Mär 2018

Was hat USB 2 oder 3 mit dem Kabel zu tun? Hier ist ja auch ein USB C Stecker verbaut.


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /