Xiaomi: Neue Redmi-Smartwatch kostet 70 Euro

Xiaomis Redmi Watch 2 Lite sieht aus wie eine Apple Watch und kommt mit Blutsauerstoffmessung. Neu sind auch In-Ear-Kopfhörer im Airpods-Design.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Redmi Watch 2 Lite
Die Redmi Watch 2 Lite (Bild: Xiaomi)

Xiaomi bringt über seine Marke Redmi eine neue Smartwatch nach Deutschland. Die Redmi Watch 2 Lite richtet sich mit einem Preis von 70 Euro an Nutzer, die nicht allzu viel für eine Smartwatch ausgeben wollen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für die Funktionsstelle IT-Prozesse (m/w/d)
    Medizinischer Dienst Niedersachsen, Hannover
  2. Onsite Search Expert (m/w/d) App & Web
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
Detailsuche

Die Uhr kommt nicht mit Wear OS, entsprechend lassen sich keine Apps nachinstallieren. Das LC-Display ist 1,55 Zoll groß und hat eine Auflösung von 360 x 320 Pixeln. Neben Touch-Eingaben können Nutzer die Smartwatch über einen Button auf der rechten Seite bedienen.

Die Redmi Watch 2 Lite kann den Puls messen sowie den Blutsauerstoffwert. Der Blutsauerstoffgehalt kann während des Schlafs auch durchgängig gemessen werden. Die Smartwatch kann dem Hersteller zufolge über 100 Fitnessübungen messen, wovon allerdings nur 17 als "professionelle Modi" bezeichnet werden.

GPS-Empfänger und Schutz vor Wasser

Das dürfte bedeuten, dass die restlichen Aufzeichnungen eher auf Schätzungen oder zeitliche Abläufe basieren. Zu den professionellen Aufzeichnungsmodi gehören Yoga und Intervalltraining. Die Uhr ist auf 5 ATM wasserfest, tauchen sollten Nutzer mit ihr entsprechend nicht. Die Redmi Watch 2 Lite hat einen eingebauten GPS-Empfänger.

  • Die Redmi Buds 3 sind Apples Airpods nachempfunden. (Bild: Xiaomi)
  • Die Redmi Watch 2 Lite kann den Puls und den Blutsauerstoff messen. (Bild: Xiaomi)
  • Die Redmi Watch 2 Lite (Bild: Xiaomi)
  • Das Ladeetui der Redmi Buds 2 (Bild: Xiaomi)
Die Redmi Watch 2 Lite kann den Puls und den Blutsauerstoff messen. (Bild: Xiaomi)
Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Akku hat eine Nennladung von 262 mAh und soll Xiaomi zufolge zehn Tage lang durchhalten. Der Hersteller spricht dabei von einem "typischen" Nutzungsverhalten, ohne dies näher zu spezifizieren. Das Betriebssystem ist proprietär.

Neben der Redmi Watch 2 Lite bringt Xiaomi auch die Redmi Buds 3 nach Deutschland. Das Design der komplett drahtlosen In-Ear-Kopfhörer ist von Apples Airpods abgeschaut. Die Kopfhörer sollen eine Akkulaufzeit von fünf Stunden haben und sich im Lade-Etui drei Mal auflasen lassen. Eine Ladung von zehn Minuten soll eine Nutzungszeit von 90 Minuten bringen. Die Kopfhörer kosten 50 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben

Private Teams-Nutzer und Mitglieder von Organisationen konnten bisher nicht über Teams kommunizieren. Das ändert Microsoft nun.

Microsoft: Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben
Artikel
  1. Windschlüpfriges Elektroauto: Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit
    Windschlüpfriges Elektroauto
    Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit

    Das Elektroauto Lightyear One ist bei 10 Grad Celsius und 130 km/h getestet worden. Trotz des kleinen Akkus liegt die Reichweite bei 400 km.

  2. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  3. Kryptowährung: Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen
    Kryptowährung
    Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen

    Hacker haben eine Sicherheitslücke auf der Finanzplattform Qubit ausgenutzt. Das Unternehmen bittet um Rückgabe der Kryptocoins gegen eine Belohnung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /