Xiaomi: Neue Redmi-Note-10-Serie kommt in vier Modellen

Mit vier neuen Redmi-Note-Geräten deckt Xiaomi einen breiten Mittelklassebereich ab. Das Pro-Modell kommt mit einer 108-Megapixel-Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Redmi Note 10 Pro von Xiaomi
Das Redmi Note 10 Pro von Xiaomi (Bild: Xiaomi)

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat seine neue Smartphone-Reihe Redmi Note 10 vorgestellt. Insgesamt gibt es vier neue Geräte: das Redmi Note 10, das Redmi Note 10s, das Redmi Note 10 5G sowie das Redmi Note 10 Pro.

Stellenmarkt
  1. Delphi - Entwickler (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  2. IT-Security-Spezialist (m/w/d)
    SCHOTTEL GmbH, Spay
Detailsuche

Das Pro-Modell ist das am besten ausgestattete der neuen Geräte. Es hat einen 6,67 Zoll großen AMOLED-Bildschirm mit einer Bildrate von 120 Hz. Auf der Rückseite ist eine Vierfachkamera eingebaut, deren Hauptkamera 108 Megapixel hat. Neun Pixel werden im Standardmodus zu einem zusammengefasst, was Bilder mit 12 Megapixeln ergibt. Aufnahmen bei voller Auflösung sind auch möglich.

Zusätzlich gibt es eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln, eine Makrokamera mit 5 Megapixeln und einen Tiefensensor mit 2 Megapixeln. Die Frontkamera ist in einem Loch im Display eingebaut und hat 16 Megapixel.

Pro-Modell mit schnellem Qualcomm-SoC

Im Inneren des Redmi Note 10 Pro steckt Qualcomms Snapdragon 732G. Der Arbeitsspeicher ist wahlweise 6 oder 8 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 oder 128 GByte. Der Akku hat eine Nennladung von 5.020 mAh und lässt sich mit 33 Watt schnellladen. Ausgeliefert wird das Redmi Note 10 Pro mit Android 11 und MIUI 12.

  • Das Redmi Note 10 Pro (Bild: Xiaomi)
  • Das Redmi Note 10S (Bild: Xiaomi)
  • Das Redmi Note 10 (Bild: Xiaomi)
  • Das Redmi Note 10 5G (Bild: Xiaomi)
Das Redmi Note 10 (Bild: Xiaomi)
Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    , Default Title
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Redmi Note 10 und das Redmi Note 10S sind Schwestermodelle mit leicht unterschiedlicher Ausstattung. Generell sind sie technisch weniger gut ausgestattet als das Pro-Modell. Beide haben ein 6,43 Zoll großes AMOLED-Display, das keine Bildraten über 60 Hz unterstützt.

Beide Smartphones haben Vierfachkameras, die allerdings unterschiedliche Hauptkameras verwenden. Das Redmi Note 10S hat eine 64-Megapixel-Hauptkamera, zu der eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln, eine Makrokamera mit 2 Megapixeln und ein Tiefensensor mit ebenfalls 2 Megapixeln kommt. Das Redmi Note 10 verwendet eine 48-Megapixel-Hauptkamera, die restliche Kameraausstattung ist identisch.

Xiaomi Mi 11 5G Smartphone + Kopfhörer (6,81" Amoled DotDisplay + AdaptiveSync, 8+128GB, 108MP OIS Triple-Front und 20MP Frontkamera, Dual-5G SIM, Android 11.0, MIUI 12.5) GRAU - [Exklusiv bei Amazon]

Im Redmi Note 10S kommt Mediateks Helio-G95-Chip zum Einsatz, im Redmi Note 10 hingegen Qualcomms Snapdragon 678. Das S-Modell hat wahlweise 6 oder 8 GByte RAM und 64 oder 68 GByte Flash-Speicher, das Redmi Note 10 kommt mit 4 oder 6 GByte Arbeitsspeicher und 64 oder 128 GByte Flash. Beide Geräte haben einen 5.000-Ah-Akku mit 33-Watt-Schnellladung und kommen mit Android 11 und MIUI 12.

Nur ein Modell hat 5G

Das einzige Gerät aus der neuen Smartphone-Reihe mit 5G ist das Redmi Note 10 5G. Es hat einen 6,5 Zoll großen LC-Bildschirm mit einer Bildrate von maximal 90 Hz sowie eine Dreifachkamera. Diese hat eine Hauptkamera mit 48 Megapixeln und eine Makrokamera sowie einen Tiefensensor.

Als SoC kommt Mediateks Dimensity 700 zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der Flash-Speicher 64 oder 128 GByte. Der Akku hat eine Nennladung von 5.000 mAh und lässt sich mit 18 Watt laden. Ausgeliefert wird das Redmi Note 10 5G ebenfalls mit Android 11 und MIUI 12.

Das Redmi Note 10 Pro soll ab 280 US-Dollar kosten, das Redmi Note 10 kommt ab 200 US-Dollar in den Handel. Das Redmi Note 10 S kostet ab 230 US-Dollar, das Redmi Note 10 5G erscheint ab 200 US-Dollar. Preise in Euro hat Xiaomi bei der heutigen Präsentation noch nicht bekanntgegeben. Sie sollen am 25. März 2021 folgen, die Smartphones sollen im April in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kaufberatung (2022)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Die Verfügbarkeit von PC-Hardware ist schlecht wie nie, doch ungeachtet der Preise wird gekauft. Wir geben einen Über- und einen Ausblick.
Von Marc Sauter

Kaufberatung (2022): Die richtige CPU und Grafikkarte
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
    Microsoft
    Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

    Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

  2. Core i5, i7, i9: Intel stellt mobile Prozessoren der Comet-Lake-Serie ein
    Core i5, i7, i9
    Intel stellt mobile Prozessoren der Comet-Lake-Serie ein

    Comet Lake wird nicht einmal zwei Jahre alt, schon stellt Intel diverse Mobil-SoCs der Serie in 14 nm+++ ein. Es gibt einfach bessere Chips.

  3. Elektromobilität: VW sichert sich Lithium aus dem Oberrheingraben
    Elektromobilität
    VW sichert sich Lithium aus dem Oberrheingraben

    Das Lithium für Akkus von Elektroautos wird knapp. VW will den Rohstoff für die eigene Akkuproduktion künftig aus Süddeutschland beziehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /