• IT-Karriere:
  • Services:

Xiaomi: Neue Redmi-Note-10-Serie kommt in vier Modellen

Mit vier neuen Redmi-Note-Geräten deckt Xiaomi einen breiten Mittelklassebereich ab. Das Pro-Modell kommt mit einer 108-Megapixel-Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Redmi Note 10 Pro von Xiaomi
Das Redmi Note 10 Pro von Xiaomi (Bild: Xiaomi)

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat seine neue Smartphone-Reihe Redmi Note 10 vorgestellt. Insgesamt gibt es vier neue Geräte: das Redmi Note 10, das Redmi Note 10s, das Redmi Note 10 5G sowie das Redmi Note 10 Pro.

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. ING Deutschland, Frankfurt

Das Pro-Modell ist das am besten ausgestattete der neuen Geräte. Es hat einen 6,67 Zoll großen AMOLED-Bildschirm mit einer Bildrate von 120 Hz. Auf der Rückseite ist eine Vierfachkamera eingebaut, deren Hauptkamera 108 Megapixel hat. Neun Pixel werden im Standardmodus zu einem zusammengefasst, was Bilder mit 12 Megapixeln ergibt. Aufnahmen bei voller Auflösung sind auch möglich.

Zusätzlich gibt es eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln, eine Makrokamera mit 5 Megapixeln und einen Tiefensensor mit 2 Megapixeln. Die Frontkamera ist in einem Loch im Display eingebaut und hat 16 Megapixel.

Pro-Modell mit schnellem Qualcomm-SoC

Im Inneren des Redmi Note 10 Pro steckt Qualcomms Snapdragon 732G. Der Arbeitsspeicher ist wahlweise 6 oder 8 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 oder 128 GByte. Der Akku hat eine Nennladung von 5.020 mAh und lässt sich mit 33 Watt schnellladen. Ausgeliefert wird das Redmi Note 10 Pro mit Android 11 und MIUI 12.

  • Das Redmi Note 10 Pro (Bild: Xiaomi)
  • Das Redmi Note 10S (Bild: Xiaomi)
  • Das Redmi Note 10 (Bild: Xiaomi)
  • Das Redmi Note 10 5G (Bild: Xiaomi)
Das Redmi Note 10 (Bild: Xiaomi)

Das Redmi Note 10 und das Redmi Note 10S sind Schwestermodelle mit leicht unterschiedlicher Ausstattung. Generell sind sie technisch weniger gut ausgestattet als das Pro-Modell. Beide haben ein 6,43 Zoll großes AMOLED-Display, das keine Bildraten über 60 Hz unterstützt.

Beide Smartphones haben Vierfachkameras, die allerdings unterschiedliche Hauptkameras verwenden. Das Redmi Note 10S hat eine 64-Megapixel-Hauptkamera, zu der eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln, eine Makrokamera mit 2 Megapixeln und ein Tiefensensor mit ebenfalls 2 Megapixeln kommt. Das Redmi Note 10 verwendet eine 48-Megapixel-Hauptkamera, die restliche Kameraausstattung ist identisch.

Xiaomi Mi 11 5G Smartphone + Kopfhörer (6,81" Amoled DotDisplay + AdaptiveSync, 8+128GB, 108MP OIS Triple-Front und 20MP Frontkamera, Dual-5G SIM, Android 11.0, MIUI 12.5) GRAU - [Exklusiv bei Amazon]

Im Redmi Note 10S kommt Mediateks Helio-G95-Chip zum Einsatz, im Redmi Note 10 hingegen Qualcomms Snapdragon 678. Das S-Modell hat wahlweise 6 oder 8 GByte RAM und 64 oder 68 GByte Flash-Speicher, das Redmi Note 10 kommt mit 4 oder 6 GByte Arbeitsspeicher und 64 oder 128 GByte Flash. Beide Geräte haben einen 5.000-Ah-Akku mit 33-Watt-Schnellladung und kommen mit Android 11 und MIUI 12.

Nur ein Modell hat 5G

Das einzige Gerät aus der neuen Smartphone-Reihe mit 5G ist das Redmi Note 10 5G. Es hat einen 6,5 Zoll großen LC-Bildschirm mit einer Bildrate von maximal 90 Hz sowie eine Dreifachkamera. Diese hat eine Hauptkamera mit 48 Megapixeln und eine Makrokamera sowie einen Tiefensensor.

Als SoC kommt Mediateks Dimensity 700 zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der Flash-Speicher 64 oder 128 GByte. Der Akku hat eine Nennladung von 5.000 mAh und lässt sich mit 18 Watt laden. Ausgeliefert wird das Redmi Note 10 5G ebenfalls mit Android 11 und MIUI 12.

Das Redmi Note 10 Pro soll ab 280 US-Dollar kosten, das Redmi Note 10 kommt ab 200 US-Dollar in den Handel. Das Redmi Note 10 S kostet ab 230 US-Dollar, das Redmi Note 10 5G erscheint ab 200 US-Dollar. Preise in Euro hat Xiaomi bei der heutigen Präsentation noch nicht bekanntgegeben. Sie sollen am 25. März 2021 folgen, die Smartphones sollen im April in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€ (Release 7.05.)
  2. (u. a. WD Blue SN550 1TB PCIe-SSD für 88€, Philips 65OLED855/12 65 Zoll OLED für 1.999€)
  3. (u. a. 24-Stunden-Deals (u. a. Sony KD-77AG9 77 Zoll OLED für 2.477€ inkl. Direktabzug), Sandisk...

format 04. Mär 2021 / Themenstart

Sowas schmerzt schon, das ist für mich ein Ausschlusskriterium. Ansonsten will ich nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /