• IT-Karriere:
  • Services:

Xiaomi: MIUI-Nutzer können Werbeanzeigen im System abschalten

Mit Werbeanzeigen im Einstellungsmenü hat Xiaomi zahlreiche Nutzer verärgert - jetzt scheint das Unternehmen ein Einsehen zu haben. In der neuen Betaversion von MIUI 10 lassen sich alle Anzeigen einfach systemweit ausschalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Xiaomi ändert seine Meinung zu den Anzeigen im MIUI-System.
Xiaomi ändert seine Meinung zu den Anzeigen im MIUI-System. (Bild: AFP/Getty Images)

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat auf Weibo bekanntgegeben, dass sich die systemweiten Werbeanzeigen seines Android-Forks MIUI künftig abschalten lassen, wie XDA Developers berichtet. Eine entsprechende Funktion hat das Unternehmen in die jüngste Betaversion des Android-Forks eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, Nürnberg, München

Über einen Schiebeschalter lassen sich die Anzeigen einfach ausschalten. Gezeigt werden sie unter anderem im Einstellungsmenü, aber auch im Kalender und in der Wetter-App. Xiaomi reagiert mit dem Schritt auf Kritik der Nutzer, die sich offenbar wiederholt über die Einblendungen beschwert haben.

Xiaomi hatte die Werbeeinblendungen vor fast genau einem Jahr eingeführt. Damals sagte der Hersteller, dass die Anzeigen ein "integraler Bestandteil von Xiaomis Internetdiensten" seien und demnach eine "Schlüsselkomponente im Geschäftsmodell des Unternehmens".

Xiaomi hat geringe Gewinnmarge bei Hardware

Xiaomi soll bei seiner Hardware eine Gewinnmarge von nur fünf Prozent haben, die Einnahmen werden entsprechend zu einem nicht unerheblichen Teil durch das Schalten von Werbung generiert, neben anderen Einnahmequellen wie Mobile Gaming. Dies hat Xiaomis für Europa zuständiger PR-Manager Jacques Li Golem.de im Gespräch bestätigt.

Offenbar ließen sich die Werbeanzeigen aber nicht mehr länger vor den Kunden rechtfertigen. Unklar ist, inwieweit sich der Einnahmeverlust auf die generelle Geschäftspraxis auswirken wird. Die Werbeeinblendungen bleiben offenbar im Auslieferungszustand aktiviert - Nutzer müssen sie also explizit deaktivieren. Möglich ist auch, dass die Funktion nach dem Betatest doch nicht eingeführt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,99€ (Bestpreis)
  2. 413,10€ (mit Rabattcode "PRAKTISCH" - Bestpreis)
  3. 96,90€ (inkl. Rabattgutschein - Bestpreis)
  4. (u. a. Microsoft 365 Family 1 Jahr für 76,90€, Braun Stabmixer MQ 7045X für 99,90€)

1ras 10. Sep 2019

Wenn es darum geht auf einem Android-Gerät ohne root Werbung auszublenden, kannst du dir...

micv 10. Sep 2019

Nicht nur in DE. In der eu, Dank dsgvo. Aber Region Schweiz und fertig.

TrollNo1 10. Sep 2019

Du wolltest Samsung schreiben statt Xiaomi, oder? Xiaomi ist doch recht gut...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /