Abo
  • Services:

Android-Fork ohne vorinstallierte Google-Services

Ausgeliefert wird das Mi Note 2 mit dem auf Android 6 basierenden Android-Fork MIUI in der Version 8.0. MIUI hat keinen App-Drawer, legt also alle Apps auf dem Startbildschirm ab. Aktuell gibt es noch keine mehrsprachige Version des Betriebssystems, das Mi Note 2 kann daher nur auf Chinesisch oder Englisch betrieben werden.

  • Das Mi Note 2 von Xiaomi (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Mi Note 2 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite abgerundete Ränder. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display geht wie die Edge-Geräte von Samsung in die Rundung über. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Mi Note 2 ist sehr gut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat über 22 Megapixel, macht aber bei Tageslicht nur durchschnittlich gute, in dunkleren Situationen weniger gute Fotos. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die gläserne Rückseite des Mi Note 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera des Mi Note 2 ragt nur minimal aus dem Gehäuse hervor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Mi Note 2 über einen USB-Typ-C-Anschluss, der Akku ist kompatibel mit Quick Charge 3.0. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Mi Note 2 hat einen IR-Blaster, mit dem Geräte fernbedient werden können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Mi Note 2 von Xiaomi (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Homebutton ist ein schnell reagierender Fingerabdrucksensor untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit dem Mi Note 2 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Mi Note 2 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die gläserne Rückseite des Mi Note 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Außerdem hat MIUI keine Google-Apps und -Services vorinstalliert, sondern stattdessen die Xiaomi-eigenen Pendants. "Out oft the box" lässt sich also Googles Play Store nicht verwenden. Praktischerweise ist im Internet leicht ein Google Installer zu finden, mit dem die Google Services samt Play Store nachinstalliert werden können. Dann können wir wie gehabt ein Google-Konto auf dem Smartphone einrichten und beispielsweise Apps herunterladen.

An manchen Stellen wäre Mandarin hilfreich

Auf Englisch ist MIUI 8.0 problemlos nutzbar, alle UI-Teile wie auch das Einstellungsmenü sind gut übersetzt. Allerdings werden sich Nutzer, die kein Mandarin können, im Xiaomi-App-Store nur schwer zurechtfinden. Auch die eingebaute E-SIM ist nicht unbedingt auf nicht-chinesische Nutzer zugeschnitten: Im Einstellungsmenü sind die entsprechenden Punkte zwar sehr gut auf Englisch beschrieben, kommen wir allerdings zur Auswahl der Länder und der Tarife, geht es ohne Mandarin-Kenntnisse nicht mehr weiter. Das ist schade, da eine E-SIM im Ausland eine gute Möglichkeit ist, schnell und unkompliziert an lokale Datentarife zu kommen.

MIUI 8.0 bietet einige Extrafunktionen und Einstellungsmöglichkeiten. So können wir etwa einen Lesemodus aktivieren, der dem Display einen Rotstich verpasst; das könnte Studien zufolge in den Abendstunden dazu führen, dass Nutzer nach dem Betrachten des Smartphones besser schlafen. Anders als bei anderen Herstellern arbeitet der Lesemodus auf dem Mi Note 2 nicht nach zeitlicher Aktivierung, sondern wird je nach verwendeter App ausgelöst.

App-gebundener Lesemodus

In den Optionen können wir entweder einstellen, dass der Lesemodus für alle Apps gilt, oder auch nur einzelne Anwendungen auswählen. Eine zeitliche Komponente gibt es allerdings auch dann nicht - wählen wir etwa den Browser aus, um abends schlafschonend zu lesen, verfärbt sich das Display auch tagsüber rot.

Das Aussehen der Benutzeroberfläche lässt sich mittels verschiedener Themes anpassen. Das betrifft sowohl den Hintergrund als auch das Aussehen der Icons. Im Themes-Marktplatz gibt es eine recht große Auswahl an verschiedenen Designs, die allerdings für unseren Geschmack mitunter deutlich zu kitschig sind - über Geschmack lässt sich aber bekanntlich streiten.

Akku mit langer Laufzeit

Der Akku des Mi Note 2 hat eine Nennladung von 4.070 mAh und ist nicht ohne weiteres wechselbar. Er kann dank Quick Charge 3.0 innerhalb von ungefähr 30 Minuten auf 50 Prozent Akkustand geladen werden. Einen Full-HD-Film können wir bei voller Helligkeit 14 Stunden lang anschauen - ein sehr guter Wert.

 Viele Megapixel, viele ArtefakteVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

gardwin 19. Dez 2016

Schau mal hier: http://www.honorbuy.com/919-xiaomi-redmi-note-3-pro-international-version...

RicoBrassers 19. Dez 2016

Weil es sich hier nicht um ein Samsung Note handelt. "Note = Smartphone + Stift" ist...

RicoBrassers 19. Dez 2016

Stimmt. Den gibt es nur, wenn der Zoll (o.Ä. Gebühren) nicht bezahlt wurde (z.B. wenn am...

RicoBrassers 19. Dez 2016

Vermutlich, weil der Hersteller keine Garantie anbietet? Genau weiß ich es allerdings...

thinksimple 18. Dez 2016

Vergleich mal eine Stihl Motorsäge mit dem China-Clon dann reden wir weiter. Ich bin...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /