• IT-Karriere:
  • Services:

Xiaomi Mi 9 im Hands on: Topsmartphone mit Triple-Kamera für 450 Euro

Xiaomi hat das bisher nur für China vorgestellte Smartphone Mi 9 für den internationalen Markt angekündigt. Das top ausgestattete Smartphone kommt mit Triple-Kamera mit einer Auflösung von bis zu 48 Megapixeln zum Kampfpreis von 450 Euro auf den Markt.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Xiaomi Mi 9
Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Xiaomi hat erstmals den Mobile World Congress 2019 in Barcelona für eine Produktankündigung genutzt. Das vor einigen Tagen für den chinesischen Markt vorgestellte Mi 9 kommt auch in Europa auf den Markt. In Deutschland ist Xiaomi zwar weiterhin nicht offiziell vertreten - es wird aber vermutlich nicht lange dauern, bis die Geräte trotzdem im deutschen Handel verfügbar sein werden.

Inhalt:
  1. Xiaomi Mi 9 im Hands on: Topsmartphone mit Triple-Kamera für 450 Euro
  2. 5G-Variante des Mi Mix 3

Das Mi 9 ist das Nachfolgemodell des Mi 8. Die Neuvorstellung hat eine Triple-Kamera mit drei verschieden hohen Auflösungen. Der Sony-Sensor IMX586 der Hauptlinse schafft mit 48 Megapixeln die höchste Auflösung. Damit sollen sich durch eine Reduzierung der Auflösung sehr gute Aufnahmen auch bei dunkler Umgebung machen lassen.

Die zweite Linse mit 16 Megapixeln eignet sich für Ultra-Weitwinkel-Aufnahmen und Makroaufnahmen. Der 12-Megapixel-Sensor macht Teleaufnahmen. Zwischen den drei Kameras kann beim Ausprobieren zügig gewechselt werden und die Aufnahmen sind auf dem kleinen Display sehr gut. Abschließend lässt sich die Kameraqualität erst in einem Test beurteilen. Mit der Kamera soll es möglich sein, 4K-Videos mit bis zu 60 fps aufzuzeichnen.

Die Ausbuchtung für die Kamera auf der Vorderseite ist deutlich kleiner geworden als beim Vorgängermodell, so gibt es jetzt mehr Platz für das Display. Die Kamera auf der Displayseite hat eine Auflösung von 24 Megapixeln. Das 6,39 Zoll große OLED-Display im 19:9-Format liefert eine Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln. Das schmale Gerät liegt angenehm in der Hand, es lässt sich gut einhändig bedienen und die Verarbeitung ist hochwertig.

Stellenmarkt
  1. MVTec Software GmbH, München
  2. finanzen.de, Berlin

Unter dem Display befindet sich ein Fingerabdrucksensor, der das Smartphone noch schneller als beim Vorgängermodell entsperren soll. In dunkler Umgebung soll der neue Sensor besser funktionieren. Die Funktion konnten wir bisher nicht ausprobieren.

Im Mi 9 steckt Qualcomms Snapdragon 855 mit einer Taktrate von bis zu 2,84 GHz. In Europa gibt es das Smartphone nicht mit 8 GByte Arbeitsspeicher, sondern immer nur mit 6 GByte Arbeitsspeicher. Hierbei kann der Käufer zwischen einem Modell mit 64 GByte und 128 GByte Flash-Speicher wählen.

  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 läuft mit MIUI 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 läuft mit MIUI 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 läuft mit MIUI 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi Mix 5G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi Mix 5G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Mi 9 läuft mit Android 9 alias Pie und darauf läuft Xiaomis eigene Android-Variante MIUI in der Version 10. Diese unterscheidet sich zum Teil erheblich von der normalen Android-Version. Im Smartphone befindet sich ein Akku mit 3.300 mAh, der sich auch mittels Drahtlostechnik laden lässt. Dabei wird schnelles Laden mit 20 Watt unterstützt, sodass der leere Akku in 1,5 Stunden wieder voll aufgeladen sein soll.

Das Mi 9 gibt es auch als Transparent Edition und Xiaomi hat eine 5G-Variante des Mi Mix 3 vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
5G-Variante des Mi Mix 3 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 285,71€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  3. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)
  4. 24,00€ (Ultimate)/12,00€ (Standard)/20,00€ (Gold)

WhiteWisp 27. Feb 2019

Das Bedürfnis nach Freiheit ein Nischenbedürfnis zu nennen finde ich sehr rückständig...

Tou 26. Feb 2019

Xiaomi ist bekannt dafür seine Produkte regelmäßig nach Hause telefonieren zu lassen. Ob...

marcometer 25. Feb 2019

Zum Glück. Geräte unter 6" lese ich mir gar nicht mehr erst durch, viel zu klein.


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /