Abo
  • Services:

5G-Variante des Mi Mix 3

Vom Mi 9 wurde außerdem eine spezielle Transparent Edition vorgestellt. Wie der Namenszusatz andeutet, kann das Innenleben des Smartphones durch das Gehäuse begutachtet werden, weil es auf der Rückseite durchsichtig ist. Diese Version wurde bisher von Xiaomi nicht für einen Verkauf in Europa angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

In den kommenden Wochen will Xiaomi das Mi 9 in Europa auf den Markt bringen. Einen genauen Termin nannte der Hersteller auf Nachfrage nicht. Das Modell mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher kostet 450 Euro. Für 500 Euro gibt es das Mi 9 mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher.

Mi Mix 3 kommt als 5G-Variante

Xiaomi nutzte die MWC auch dazu, ein 5G-Smarpthone vorzustellen. Es handelt sich um eine Variante des Mi Mix 3. Das Smartphone ist 5G-fähig und während der Präsentation wurde ein 5G-Videotelefonat geführt. Das Smartphone hat einen Schiebemechanismus, um auf der Vorderseite möglichst viel Platz für das Display zu haben.

  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 läuft mit MIUI 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 läuft mit MIUI 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi 9 läuft mit MIUI 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi Mix 5G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi Mi Mix 5G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Xiaomi Mi Mix 5G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Kamera auf der Vorderseite ist also nicht immer verfügbar und muss immer erst freigeschoben werden, was aber mühelos auch einhändig möglich ist. Die 5G-Variante läuft mit Qualcomms Snapdragon 855. Xiaomi will das Mi Mix 3 5G im Mai 2019 zum Preis von 600 Euro auf den Markt bringen.

Fazit

Das Mi 9 ist ein vielversprechendes Oberklasse-Smartphone zu einem vergleichsweise niedrigen Preis. Mit Triple-Kamera und vergleichsweise hoher Auflösung haben es Huawei, Samsung und Co schwer, preislich dagegenzuhalten. Auch bei der Prozessorleistung und der Speicherbestückung gibt es keine Kompromisse. Zudem verspricht das schnelle drahtlose Laden weiteren Komfort.

Schade, dass Xiaomi noch immer nicht offiziell in Deutschland vertreten ist. Zum Glück ist das in der Praxis weiterhin kein Problem, weil es alle Smartphones bei etablierten Händlern zu kaufen gibt. Wer aktuelle Oberklasse-Ausstattung zu einem günstigen Preis sucht, sollte das Mi 9 auf jeden Fall in Betracht ziehen.

 Xiaomi Mi 9 im Hands on: Topsmartphone mit Triple-Kamera für 450 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 29,95€
  3. (-80%) 5,55€
  4. (-8%) 54,99€

WhiteWisp 27. Feb 2019 / Themenstart

Das Bedürfnis nach Freiheit ein Nischenbedürfnis zu nennen finde ich sehr rückständig...

Tou 26. Feb 2019 / Themenstart

Xiaomi ist bekannt dafür seine Produkte regelmäßig nach Hause telefonieren zu lassen. Ob...

marcometer 25. Feb 2019 / Themenstart

Zum Glück. Geräte unter 6" lese ich mir gar nicht mehr erst durch, viel zu klein.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /