Abo
  • Services:

Xiaomi: Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

Xiaomis Hugo Barra zeigt sich genervt von den Vorwürfen, das chinesische Unternehmen habe bei seinem neuen Topsmartphone Mi4 das Design des iPhones kopiert: Xiaomi habe sich lediglich an Apples Produkten orientiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Mi4 hat sich Xiaomi bei Apples Designern "orientiert".
Beim Mi4 hat sich Xiaomi bei Apples Designern "orientiert". (Bild: Xiaomi)

Die Vorwürfe, Xiaomi habe bei seinem neuen Android-Smartphone Mi4 Apples iPhone kopiert, findet der beim chinesischen Hersteller für das internationale Geschäft verantwortliche Ex-Google-Manager Hugo Barra "sensationsheischend". Xiaomi habe kein spezifisches Produkt kopiert, sondern sich an den "talentierten Designern von Apple orientiert", erklärte er in einem Interview mit Cnet.

  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Gleichzeitig hat Xiaomi auch ein Fitness-Armband für umgerechnet 9,50 Euro vorgestellt. (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
Stellenmarkt
  1. Deloitte, München
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Dabei habe Xiaomi nicht einfach das Apple-Design übernommen, sondern weiterentwickelt und verbessert. Für Barra ist es offenbar viel sinnvoller, ein bestehendes Design zu verbessern, als darum herum zu entwickeln. "Die Industrie verschwendet so viel Zeit, um um bestehende Designs herum zu designen", sagte Barra.

Barra findet Patentrecht fehlerhaft

"Hier muss sich die Welt ändern - das Patentrecht ist fehlerhaft. Wir von Xiaomi fürchten uns nicht, das zu sagen", erklärte er Cnet weiter. Für ihn behindere das aktuelle Patentrecht Innovationen; stattdessen sollten Entwickler ihre Zeit und Energie nutzen, um bestehende Designs zu verbessern.

In einem Interview mit The Verge hatte Barra angemerkt, dass zwei gleich talentierte Designer wohl zum gleichen Ergebnis kämen. "Es ist egal, wenn jemand anderes zu diesem Ergebnis gekommen ist", erklärte er. Xiaomi werde eine gute Idee nicht verwerfen, nur weil jemand anderes sie ebenfalls hatte.

Xiaomi wird häufiger mit Apple verglichen

Mit dieser Auffassung dürfte Xiaomi bei den meisten anderen Smartphone-Herstellern anecken. Im Fall des Mi4 sieht der gefräste Edelstahlrand des Smartphones dem des iPhone 5 und iPhone 5s tatsächlich sehr ähnlich. Xiaomi sieht sich nicht zum ersten Mal mit dem Vorwurf konfrontiert, Apple zu kopieren.

Das liegt auch an ähnlichen unternehmerischen Konzepten: So vertreibt auch Xiaomi seine Smartphones ausschließlich selbst, gefertigt werden sie von Zulieferbetrieben. Auch Xiaomi-Chef Lei Juns Auftreten erinnert viele an den ehemaligen Apple-Chef Steve Jobs.

Das Mi4 und die anderen Xiaomi-Produkte werden momentan offiziell nicht in Europa oder den USA vertrieben. Xiaomi verkauft sein Sortiment bisher in Asien, neben China, Taiwan und Hongkong auch in Singapur.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 116,75€ + Versand

Anonymer Nutzer 25. Jul 2014

Hier ein sehr sehenswerter Bericht darüber,das dass Patentrecht nicht nur fehlerhaft...

nw42 25. Jul 2014

oh ein telefon mit Kanten - mein Tisch hat auch ne abgefaste Kante - das ist so...

violator 25. Jul 2014

Nein, Apple hat sich "inspirieren lassen", die anderen Firmen sind dagegen alle böse am...

pampashase 25. Jul 2014

Apple sollte Apple verklagen!

Lala Satalin... 25. Jul 2014

Ich hab ein HTC One M8 und alleine der rundliche Rücken des Gehäuses macht den Eindruck...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    •  /