Xiaomi: BSI untersucht Sicherheit in Smartphones aus China

Nach Zensurvorwürfen gegen Smartphone-Hersteller aus China untersucht nun auch das BSI die Geräte und deren Filter.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Das Mi 10T Pro von Xiaomi soll ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Das Mi 10T Pro von Xiaomi soll ein Sicherheitsrisiko darstellen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Nach der Warnung der litauischen Cyberabwehr vor Sicherheitslücken und eingebauten Zensurfunktionen in chinesischen Mobiltelefonen hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eigene Untersuchungen eingeleitet. Das bestätigte ein BSI-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Stellenmarkt
  1. Space Application Test-System Entwickler (m/f/d)
    Astos Solutions GmbH, Stuttgart
  2. Informatikerin / Informatiker (w/m/d) für Data Center Infrastruktur am Zentrum für Informationstechnologie ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Das staatliche Zentrum für Cybersicherheit in Vilnius hatte vor allem ein Gerät des chinesischen Herstellers Xiaomi kritisch beurteilt, weil es technisch in der Lage sei, bestimmte Inhalte auf dem eingebauten Webbrowser zu zensieren. Der Zensurfilter sei zwar nicht aktiv gewesen, habe aber aus der Ferne eingeschaltet werden können. Zusätzlich zu politischen Botschaften hätte der Filter wohl aber auch dazu genutzt werden können, um etwa Porno-Werbung zu unterbinden.

Das BSI hatte den Report der litauischen Cyberabwehr (PDF) am Mittwoch erhalten, in dem drei konkrete Smartphone-Modelle analysiert wurden. Dabei handelte es sich um das Huawei P40 5G, das Xiaomi Mi 10T 5G sowie um das OnePlus 8T 5G. Die schwersten Vorwürfe richtete das Cybersicherheits-Zentrum NKSC (Nacionalinio Kibernetinio Saugumo Centro), wie beschrieben, gegen Xiaomi. Im Falle von Huawei wurde moniert, dass die Nutzer vom offiziellen Appstore aus automatisch zu anderen Anbietern geleitet würden, wenn die gesuchten Apps nicht in der App-Gallery vorhanden seien. Die Apps bei solchen Anbietern seien jedoch teilweise mit Malware infiziert. Bei dem OnePlus-Gerät fand das NKSC keine Mängel.

Xiaomi 11T 5G Smartphone + Kopfhörer (8+256GB, 6.67" 120 Hz AMOLED-Display und Dolby Atmos , 108MP in Profiqualität, MediaTek Dimensity 1200-Ultra, 67W Turbo Charge) Grau - Exklusiv bei Amazon

Ein Sprecher von Xiaomi erklärte, die Geräte seines Unternehmens zensierten keine Kommunikation mit oder von ihren Nutzern. "Xiaomi hat und wird niemals persönliche Aktivitäten seiner Smartphone-Nutzer einschränken oder unterbinden, wie beispielsweise das Suchen, Anrufen, Surfen im Internet oder die Verwendung von Drittanbieter-Kommunikationssoftware".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


XxXXXxxXxx 26. Sep 2021 / Themenstart

Die Unterstützung älterer Xiaomis mit Custom ROMs ist sehr gut - ich habe 3 Geräte im...

ds4real 26. Sep 2021 / Themenstart

Dann bitte nicht nur aus Asien und nicht nur Hardware... Wobei man dann vermutlich 90...

Neremyn 24. Sep 2021 / Themenstart

Wieso Geld? Einfach vorinstallierten mit den Rechten für Automatisches Updaten.

pica 24. Sep 2021 / Themenstart

oder wer glaubt an den Weihnachtsmann?

slead 24. Sep 2021 / Themenstart

Dann hat eben noch einer eine Akte über mich... Als Deutsch-Pakistani und Moslem bin ich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

  2. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  3. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /