Xiaomi 11T: Xiaomi kündigt vier Jahre Android-Updates an

Bei der kommenden Xiaomi-11T-Serie will Xiaomi den Aktualisierungszeitraum verlängern - bei weiteren Modellen werde dies geprüft.

Artikel veröffentlicht am ,
Xiaomi führt einen längeren Update-Zeitraum für seine neuen Modelle ein.
Xiaomi führt einen längeren Update-Zeitraum für seine neuen Modelle ein. (Bild: David Ramos/Getty Images)

Xiaomi hat einen längeren Update-Zeitraum für seine kommende 11T-Reihe angekündigt. Wie der chinesische Hersteller bekanntgegeben hat, sollen das Xiaomi 11T und das Xiaomi 11T Pro drei Versions-Upgrades sowie vier Jahre lang Sicherheitsupdates erhalten.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. Technischer Lösungs- und Infrastrukturarchitekt (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, München, Nürnberg, Regensburg, Zwiesel
Detailsuche

Die Smartphones wären die ersten Geräte von Xiaomi, bei denen der Hersteller ein derartiges Versprechen gibt. Bislang haben die meisten Xiaomi-Smartphones maximal zwei Versions-Upgrades erhalten.

Xiaomi zufolge gibt es zum aktuellen Zeitpunkt keine weiteren Geräte, die von einem verlängerten Aktualisierungszeitraum profitieren. Allerdings prüfe Xiaomi die Möglichkeit, auch bereits auf dem Markt verfügbare Modelle länger mit Android-Versionen und Sicherheitsupdates zu versorgen. Dies sei allerdings keine einfache Aufgabe.

Auch Google und Samsung bieten längeren Updatezeitraum

Xiaomi schließt mit dem Versprechen zu Herstellern wie Samsung und Google auf, die ebenfalls einen längeren Updatezeitraum versprechen. An Apple kommt allerdings auch Xiaomi nicht heran: Für iPhones und iPads gibt es aktuell fünf Jahre lang Versions- und Sicherheitsupdates.

Xiaomi Mi 11i 5G Smartphone + Kopfhörer (6,81" AMOLED + AdaptiveSync, 8+128GB, 108MP OIS Triple-Front + 20MP Frontkamera, Dual-5G SIM, Android 11.0, MIUI 12.5) Schwarz - [Exklusiv bei Amazon]
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zur neuen Xiaomi-11T-Reihe hat Xiaomi noch keine weiteren Infos geliefert - die Geräte werden erst noch vorgestellt. Bereits vom Mi 10 gab es ein T-Modell, bei dem unter anderem weniger rückseitige Kameras zum Einsatz kamen. Zudem verwendete Xiaomi dort ein LCD anstelle eines OLED-Displays. Der Prozessor hingegen war dasselbe Modell wie beim Mi 10.

Interessant ist, dass Xiaomi bereits wie angekündigt auf den bisherigen Zusatz "Mi" beim Xiaomi 11T und 11T Pro verzichten wird. Bereits das Mix 4 wurde ohne Mi vorgestellt. Offenbar ist Xiaomi mittlerweile davon überzeugt, dass der eigentliche Firmenname bekannt genug ist - was angesichts der Position auf dem Weltmarkt auch stimmen dürfte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Artikel
  1. ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku
    ARM
    Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

    Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

  2. Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
    Leserumfrage
    Wie wünschst du dir Golem.de?

    Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

  3. Google Cloud: Google braucht wohl mehrere Rechenzentren in Brandenburg
    Google Cloud
    Google braucht wohl mehrere Rechenzentren in Brandenburg

    Ähnlich wie bei Tesla wird die Frage der Ansiedlung von Google in Brandenburg nun kontrovers diskutiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /