Abo
  • Services:

Xiaoice und Zo: Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs

Soziale Chatbots wie Xiaoice werden gerade in Asien immer beliebter. Microsoft will sie menschlicher wirken lassen. Die Herangehensweise: Latenzen zwischen Antworten sollen verkürzt werden und die Bots sollen Humor und soziale Bedürfnisse verstehen können - wie ein menschlicher Freund.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft will Chatbots menschlicher machen.
Microsoft will Chatbots menschlicher machen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Microsoft forscht an einem möglichst natürlich reagierenden Chatbot, der mit Menschen über das Telefon kommuniziert. In einem Blogpost erklärt Microsoft, auf Basis des chinesischen Systems Xiaoice eine Künstliche Intelligenz erstellt zu haben. Warum Microsoft daran forscht, erläutert Li Zhou, der Chefentwickler von Xiaoice: "Leute reden einfach nicht so". Er bezieht sich darauf, dass der zwar weit verbreitete, aber unausgereifte Sprachassistent bisher wenig glaubwürdig sei.

Stellenmarkt
  1. TÜV NORD AG, Essen (Oldenburg)
  2. über experteer GmbH, Franken/Bayern

Microsoft will eine Verbesserung erreichen, indem die Forscher sich das Telefonierverhalten von Menschen zum Vorbild nehmen. Personen hören und sprechen gleichzeitig und nicht nach einem vorgefertigten Muster. Es soll also dieses Verhalten simuliert werden, das Microsoft in Anlehnung an den Begriff der Nachrichtentechnik Vollduplex nennt. Dieser Kommunikationsmodus beschreibt Senden und Empfangen von Daten zur gleichen Zeit.

Xiaoice soll neben Vollduplexkommunikation auch vorausahnen können, was eine Person als nächstes sagen wird. Wie genau das funktioniert, sagt Microsoft nicht. Wahrscheinlich ist, dass der Bot Sätze bis auf Wörter herunterbricht und sich diese in oft genutzten Mustern merkt. Wenn Anrufer beispielsweise ein Gespräch mit "Mein Name ist" einleiten, dann erwartet das System den Namen der Person. Nutzer müssen auch nicht jedes Mal ein bestimmtes Wort nennen, um den Bot überhaupt zu aktivieren. Solche Wörter gibt es beispielsweise bei Google und Amazon mit "Okay, Google" und "Alexa".

Humor und Smalltalk wie ein echter Freund

"Das beschleunigt seine Reaktion merklich, wodurch er wesentlich natürlicher wirkt", sagt Zo-Projektleiter Ying Wang. Zo ist wie Xiaoice ein sozialer Chatbot, der von Microsoft in den USA entwickelt wird. Zo soll von der Forschung am chinesischen Pendant ebenfalls profitieren. Einer dieser Vorteile wird zusätzlich sein, dass der Chatbot sich den Verlauf einer Unterhaltung merkt und nach einer Unterbrechung fortführen kann - zum Beispiel wenn Anrufer ein anderes Thema beginnen und danach am vorherigen wieder anknüpfen wollen.

Schlussendlich sollen daraus KI-gesteuerte Systeme entstehen, die soziale, sowie intellektuelle Bedürfnisse verstehen und darauf reagieren. Sie merken sich Persönlichkeiten, verstehen Humor, führen Smalltalk und spielen Spiele mit ihren menschlichen Partnern - ganz, wie es auch ein Freund machen würde, heißt es.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...
  2. (u. a. MU9009 55-Zoll-Curved für 929€ statt ca. 1.100€ im Vergleich)

on(Golem.de) 06. Apr 2018 / Themenstart

Hallo s33, das ist völlig richtig, wie ich jetzt auch an der Quell-URL erkennen kann. Hab...

Niaxa 05. Apr 2018 / Themenstart

Ich dachte Gerade an einen nach unten gerichteten Phallus ^^.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /