XG7: Kioxia hat flotte Client-SSD mit 4 TByte

Die XG7 ist zwar nicht so schnell wie Samsungs beste Client-SSD, dafür fällt die Kapazität bei den Kioxia-Drives doppelt so groß aus.

Artikel veröffentlicht am ,
XG7
XG7 (Bild: Kioxia)

Kioxia, ehemals Toshiba Memory, hat die XG7(-P) vorgestellt, zwei Client-SSDs mit PCIe Gen4 x4. Die NVMe-Drives werden direkt an OEMs verkauft, welche diese dann in ihren Laptops oder Ultrabooks verbauen. Für Endkunden ist die XG7 daher nicht gedacht, das war schon bei der XG6 und davor so.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT Support / Service Desk
    Camfil APC GmbH, Tuttlingen, Reinfeld
  2. Workday Security Administrator (München oder Remote) (m/w/d)
    Hays AG, München, remote
Detailsuche

Bei der XG7 und der XG7-P handelt es sich um SSDs im M.2-2280-Steckformat, die offenbar einseitig bestückt sind. Die XG7 gibt es mit 256 GByte über 512 GByte bis hin zu 1 TByte, die XG7-P stellt das Modell mit 2 TByte und 4 TByte dar. Welcher PCIe-Gen4-NVMe-Controller und welcher 3D-Flash-Speicher verbaut sind, lässt Kioxia offen. Wir gehen erneut von einem selbst entwickelten SSD-Chip plus dem aktuellen BiCS5-NAND mit 112 Schichten sowie drei Bit pro Zelle (TLC) aus.

Erste PCIe-Gen4-Client-SSD mit 4 TByte

Laut Kioxia beträgt die Leserate bis zu 6,3 GByte pro Sekunde und die Schreibgeschwindigkeit liegt bei bis zu 4,6 GByte pro Sekunde - genauer Faktor 2x und Faktor 1,6x der XG6. Das ist klar langsamer als bei Samsungs PM9A1, der Client-Version der 980 Pro (Test), mit bis zu 7 GByte/s und 5,2 GByte/s. Die PM9A1 gibt es allerdings maximal mit 2 TByte Kapazität und nicht mit 4 TByte, wohl aber mit 256 GByte aufwärts.

Die XG7 und die XG7-P unterstützen TCG Pyrite 2.01 als Hardware-Verschlüsselung, später soll noch TCG Opal SSC 2.01 folgen. Erste Muster der SSDs werden bereits an Partner verschickt, die generelle Verfügbarkeit der NVMe-Drives soll 2021 gegeben sein. Die XG6 wurde unter anderem von Dell, von HP und von Lenovo in diversen Laptops sowie Ultrabooks eingesetzt - bei der XG7 dürfte das ähnlich sein. Ob später auch eine Consumer-Variante erscheint, sagte Kioxia nicht. Bei der XG6 war dies mit der RD500 zumindest so.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /