Abo
  • Services:

XG Station Pro: Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Mit der XG Station Pro folgt Asus dem Wunsch vieler Käufer nach einem schlichten eGPU-Gehäuse, das weniger Gaming-Elemente aufweist. Die Box wurde gemeinsam mit In Win konzipiert und soll im Leerlauf lautlos arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
XG Station Pro
XG Station Pro (Bild: Asus)

Asus hat die XG Station Pro vorgestellt, eine eGPU-Box für externe Grafikkarten. Während sich die XG Station 2 mit ihrem aggressiven schwarzen RoG-Design (Republic of Gamers) und der roten Beleuchtung eher an Spieler richtet, soll die schlichte XG Station Pro eine andere Käufergruppe ansprechen.

  • XG Station Pro (Bild: Asus)
  • XG Station Pro (Bild: Asus)
XG Station Pro (Bild: Asus)
Stellenmarkt
  1. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  2. Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim

Die XG Station Pro misst mit 375 x 205 x 107 mm so wie viel wie die meisten anderen größeren eGPU-Gehäuse auch. Anders als etwa beim Razer Core (Test) steckt in ihr kein Netzteil, sondern es wird ein externes 330-Watt-Modell verwendet. Die Grafikkarte wird von zwei 8-Pin-Steckern mitversorgt. Folgerichtig sind selbst spezielle Custom-Designs oder AMDs Radeon RX Vega 64 im Referenz-Design betreibbar.

Mit in der Box befinden sich zwei 120-mm-Lüfter, die den Pixelbeschleuniger kühlen. Im Leerlauf sollen die beiden Propeller temperaturgeregelt stillstehen. Die meisten eGPU-Gehäuse sind durchweg belüftet und unnötig laut. Da die XG Station Pro zudem Platz für ein 2,5-Slot-Design aufweist, sollte sie mit einer entsprechenden Karte bestückt auch unter Last leise agieren. Die maximale Länge beträgt 311 mm, das reicht auch für eine Geforce GTX 1080 Ti.

Wie üblich wird das eGPU-Gehäuse per Thunderbolt 3 mit dem Host-System, etwa einem Notebook, verbunden. Das aktive Kabel misst 150 cm - das Dreifache dessen, was Razer beilegt. Einziger weiterer Anschluss ist ein USB-C-3.1-Gen2-Port. Die Box wurde gemeinsam mit In Win entwickelt und erstrahlt optional in RGB-Effekten, Asus nennt das Aura Sync.

Zum genauen Veröffentlichungstermin und dem Preis möchte sich der Hersteller im Januar 2018 - vermutlich auf der CES - äußern. Zumindest die aktuelle XG Station 2 kostet rund 550 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 22,49€
  3. 19,99€

mojocaliente 28. Dez 2017

Ab einer gewissen Schwelle kippt nunmal die Marge. Schonmal Offset gedruckt? 1 Poster...

hachi 28. Dez 2017

also der preis ist komplett übertrieben.

Dwalinn 28. Dez 2017

Kommt halt immer darauf an wie es gemacht ist, normalerweise mag ich auch eher etwas in...

ciVicBenedict 28. Dez 2017

Zu dem Thunderbolt-Adapter hätte ich gerne einen Link.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /