Abo
  • Services:
Anzeige
Der Test lief gut.
Der Test lief gut. (Bild: A1)

XG-Fast: Nokia erreicht 11 GBit/s über Kupferkabel in Österreich

Der Test lief gut.
Der Test lief gut. (Bild: A1)

Auch in Österreich wird noch alles aus dem alten Kupferkabel herausgeholt. Die Bell Labs Nokias haben jetzt über 30 Meter eine sehr hohe Datenrate erreicht. Auch die Deutsche Telekom testet die Technologie.

Nokia hat im Netz von A1 Telekom Austria die Übertragungstechnologie XG-Fast getestet. Das gab der österreichische Netzbetreiber am 22. März 2017 bekannt. Im Rahmen einer Demonstration in Wien seien über ein herkömmliches Kupferkabel Datenübertragungsraten von mehr als 11 GBit/s erreicht worden.

Anzeige

"Der heute durchgeführte Test zeigt, wie wir bereits in wenigen Jahren das Potenzial bestehender Netze dazu verwenden werden, um Ultra-Breitband zu unseren Kunden zu bringen", sagte A1-Technologievorstand Marcus Grausam.

Bei dem Versuch wurden ein 30 Meter langes Kupferkabel und eine Testausrüstung von Nokias Entwicklungslabor Bell Labs verwendet. A1 und Nokia wollten demonstrieren, dass die bestehenden Kupferkabel zwischen Bordstein oder dem Keller eines Hauses und den Wohnungen ausreichen, um die hohen Übertragungsraten zu erzielen.

XG-Fast verwendet Frequenzbereich von bis zu 500 MHz

XG-Fast verwendet meist einen Frequenzbereich von bis zu 500 MHz. Damit lassen sich höhere Geschwindigkeiten bei einer noch kürzeren Entfernung als bei G.fast erreichen. XG-Fast ist eine proprietäre, noch nicht standardisierte Übertragungstechnologie. Nokia testet sie auch mit weiteren Netzbetreibern, darunter Deutsche Telekom, BT und NBN in Australien.

Die Deutsche Telekom und Nokia hatten vor über einem Jahr in einem Laborversuch gezeigt, wie mit der Technik XG-Fast Datenübertragungsraten von über 11 GBit/s im Kupfernetz erzielt werden können. Es sei in der Spitze eine Downloadgeschwindigkeit von mehr als 11 GBit/s auf zwei 50 Meter langen, gebündelten Paaren eines hochwertigen Kabels erreicht worden. Zudem unterstütze XG-Fast auch symmetrische Dienste mit 1 GBit/s über Entfernungen von bis zu 70 Metern auf nur einer Doppelader eines Kabels mit Standardqualität.


eye home zur Startseite
User5001 23. Mär 2017

Ich kann den DSLAM aus dem Fenster sehen, trotzdem bekomme ich hier nur DSL mit max. 16...

tg-- 23. Mär 2017

Mal ganz unabhängig davon, ob 11 Gbps über 30 meter auch 2 Gbps über 100 Meter heißen...

Yeeeeeeeeha 22. Mär 2017

Das gehört hier zum quasi-religiösen Dogma. Nur Glasfaser ist gut. Eventuell noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. NEVARIS Bausoftware GmbH, deutschlandweit
  3. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  4. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. Galaxy S8 für 499€ und S8+ für 579€, S7 für 359€, 65"-UHD-TV für 1.199€ und 850...

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

  1. Re: und was ist jetzt der Vorteil gegenüber...

    Shik3i | 00:22

  2. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    JackIsBlack | 00:21

  3. Re: Wie immer war alles nur ein "Versehen"

    Shik3i | 00:20

  4. Re: wären die drei Programmierer damit...

    Thunderbird1400 | 00:19

  5. Re: Da bin ich mal gespannt, ob sich DVB-C-Radio...

    LinuxMcBook | 17.02. 23:50


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel