Abo
  • Services:
Anzeige
Werbung für das WiFi-Angebot
Werbung für das WiFi-Angebot (Bild: Comcast)

Xfinity WiFi Hotspot: Nutzer klagen gegen WLAN-Hotspot über privaten Router

Werbung für das WiFi-Angebot
Werbung für das WiFi-Angebot (Bild: Comcast)

Eine US-Sammelklage richtet sich gegen das Angebot Xfinity WiFi Hotspot von Comcast und seine landesweiten Hotspots. Zwei Nutzer klagen über fehlende Bandbreite und hohen Energiebedarf.

Anzeige

In einer Sammelklage wehren sich Internet-Kunden von Comcast dagegen, dass ihr Router für einen öffentlichen Hotspot freigegeben wird. Das berichtet der San Francisco Chronicle. Toyer Grear und Joycelyn Harris klagten vor dem U.S. District Court in San Francisco, weil durch das Angebot Xfinity WiFi Hotspot ihre Datenübertragungsrate verlangsamt und der Stromverbrauch stark erhöht werde.

Die Kläger behaupten, Comcast aktiviere das Signal für den öffentlichen Hotspot ohne die Zustimmung des Kunden und wälze die Kosten für seinen WiFi-Dienst auf die Verbraucher ab.

Comcast erklärte, der Router sei mit zwei Antennen ausgestattet, von denen eine das private und die andere das öffentliche Netzwerk versorge. Hotspot-Nutzer bekämen somit keinen Zugriff auf das private, passwortgeschützte Netzwerk. Kunden könnten die Hotspot-Funktion des Routers auch abschalten.

In der Sammelklage wird dem Netzbetreiber jedoch vorgeworfen, sich durch völlig vage Vertragsbedingungen ein Hotspot-Netzwerk ohne die Zustimmung der Kunden zu verschaffen.

Den Plan für den Aufbau eines landesweiten offenen Hotspot-Netzwerkes für seine Kunden hatte das Unternehmen im Sommer 2013 angekündigt und begonnen, neue Router auszugeben. Damit sollen landesweit Millionen WiFi-Hotspots für die Kunden geschaffen werden. Bis Jahresende will Comcast so 8 Millionen Hotspots aufbauen.

Tests des Unternehmens Speedify hätten ergeben, dass der Hotspot-Betrieb im gesamten Netzwerk "Energiekosten in Höhe eines zweistelligen Millionen-Dollar-Betrages im Monat verursache, um das landesweite öffentliche drahtlose Netzwerk beim Kunden zu betreiben." Bei starker Beanspruchung steige der Energiebedarf des Routers um 30 bis 40 Prozent.

Obwohl Comcast versichert habe, dass es keine Einbußen bei der Datenübertragungsrate gebe, sei bei Grear und Harris die Anbindung langsamer geworden.


eye home zur Startseite
Sharra 11. Dez 2014

Nur mit dem Unterschied, dass eine Funkzelle im Mobilfunknetz bedeutend größer ist, und...

Niantic 11. Dez 2014

comcast ist kabelnetzbetreiber. Technisch möglich sind im Kabelnetz immer mehr als das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HFO Telecom AG, Oberkotzau (Raum Hof)
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  3. Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin
  4. DRÄXLMAIER Group, Landau an der Isar


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. 7,99€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Skylake-X

    Intel kontert mit Core i9 und 18 Kernen

  2. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  3. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  4. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  5. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de

  6. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  7. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  8. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt zur Pflicht

  9. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  10. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

  1. Re: an der flachsten Stelle nur 10,9 mm

    RTC | 09:51

  2. Re: ich dachte Apple Geräte wären so langlebig

    Peter Brülls | 09:51

  3. sechs mal höheres Risiko - ist keine sinnvolle...

    Blender-sama | 09:50

  4. Re: Total verständlich.

    M.P. | 09:48

  5. Re: Was Hans schon nicht kann...

    der_wahre_hannes | 09:48


  1. 09:42

  2. 09:25

  3. 09:08

  4. 08:30

  5. 08:21

  6. 07:17

  7. 18:08

  8. 17:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel