• IT-Karriere:
  • Services:

Xeon Platinum 8284: Intels 240-Watt-CPU kostet 15.000 US-Dollar

Mit Blick auf AMDs Epyc mit bis zu 64 Kernen hat Intel mit dem Xeon Platinum 8284 seinen eigenen Chips ein neues Topmodell verpasst: Die Server-CPU läuft mit 3 GHz Basistakt und boostet dank 240 Watt höher. Trotz des hohen Preises unterstützt er keinen Persistent Memory.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Cascade Lake von Intel
Ein Cascade Lake von Intel (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Intel hat einige neue Xeon-Prozessoren für Server vorgestellt: Der 28-kernige Xeon Platinum 8284 ist das neue Topmodell der intern Cascade Lake SP genannten Generation, hinzu kommen der 24-kernige Xeon Platinum 8274 und der 22-kernige Xeon Gold 6269Y. Die drei CPUs sind für die Fassung LGA 3647 gedacht und können in bis zu einer 8-Sockel- (Platinum) oder einer 4-Sockel-Plattform (Gold) eingesetzt werden, typisch ist aber primär der 2-Sockel-Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, Waldenburg
  2. Ponnath GmbH, Kemnath

Der Xeon Platinum 8284 hat 28 Kerne, verglichen mit dem Xeon Platinum 8280 steigt aber der Basistakt von 2,7 GHz auf 3 GHz. Der Boost von 4 GHz bleibt, durch die thermische Verlustleistung von 240 Watt statt 205 Watt sollte der Chip den Turbo aber höher halten können. Der Preis steigt von rund 10.000 US-Dollar auf gut 15.000 US-Dollar, nur der Xeon Platinum 8280L ist mit 17.000 US-Dollar noch teurer. Der unterstützt allerdings bis zu 4,5 TByte Speicher per Optane DC Persistent Memory - der Xeon Platinum 8284 ist nur für 1 TByte freigeschaltet.

Beim Xeon Platinum 8274 handelt es sich um einen 24-Kerner, der mit hohen 3,2 GHz Basistakt bei 240 Watt läuft. Der 26-kernige Xeon Platinum 8270 hat 2,7 GHz bei 205 Watt und der 28-kernige Xeon Platinum 8276 hat 2,2 GHz bei 165 Watt. Ebenfalls neu ist der Xeon Gold 6269Y mit 22 Kernen bei auch 3,2 GHz sowie 240 Watt. Das Y-Suffix steht für die Speed-Select-Technik, damit können Kunden den Takt der Chips feiner auf spezielle Workloads hin anpassen.

Alle drei Xeon mit 240 Watt dürften eine vorgezogene Reaktion auf AMDs Epyc-CPUs mit Codenamen Rome sein, also Zen-2-basierte 7-nm-Prozessoren mit bis zu 64 Kernen und acht DDR4-Speicherkanälen. AMD wird diese Chips im August 2019 offiziell vorstellen - für weniger als 15.000 US-Dollar und dennoch mit 4-TByte-Unterstützung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  3. (-76%) 14,50€

ms (Golem.de) 21. Jul 2019

ist doch längst als 54C verfügbar: https://www.golem.de/news/cascade-lake-ap-sp-das...

wonoscho 17. Jul 2019

Ich erinnere mich an einen netten Spruch eines Setup-Fensters bei der Einrichtung von MS...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /