Abo
  • Services:
Anzeige
Die-Shot von Knights Landing
Die-Shot von Knights Landing (Bild: Intel)

Xeon Phi: Die-Shot zeigt Details von Intels monströsem Knights Landing

Die-Shot von Knights Landing
Die-Shot von Knights Landing (Bild: Intel)

Was ein Gigant: Noch nicht einmal 100 Chips von Intels neuer Beschleunigerkarte Xeon Phi, Codename Knights Landing, passen auf einen Wafer. Jeder Chip enthält 76 angepasste x86-Kerne.

Anzeige

Intel hat auf der HPC Developer Conference am Vorabend der Supercomputing Conference erstmals Wafer und einen Die-Shot der nächsten Xeon-Phi-Generation gezeigt. Angetrieben werden die Beschleunigerkarten, Codename Knights Landing, vom einem mindestens 700 mm² großen Chip. Er wäre der größte, den Intel jemals in Serie gefertigt hätte. So groß, dass weniger als 100 davon auf einen der heutzutage üblichen 300-mm-Wafer passen.

Auf einer vorgezeigten Siliziumscheibe ist zu erkennen, wie viele Chips Intel auf einen Wafer packen kann: An der breitesten Stelle sind es 9 Dies in der Vertikalen und 14 in der Horizontalen. Da jeder Knights-Landing-Chip jedoch rechteckig und ein Wafer kreisrund ist, gibt es an den Außenkanten Verschnitt. Unserer Zählung nach beträgt die Anzahl an sichtbaren Dies, die überhaupt vollständig auf dem Wafer vorhanden sind, rund 80.

  • Wafer mit Knights-Landing-Dies (Bild: Intel)
  • Die-Shot von Knights Landing (Bild: Intel)
Wafer mit Knights-Landing-Dies (Bild: Intel)

Wie viele von diesen Chips funktionieren, bleibt unklar. Offenbar ist die Ausbeute (Yield) vergleichsweise gering, denn von den physisch vorhandenen 76 aktiviert Intel nur 72 Kerne. Der offizielle Die-Shot gibt einen Einblick: Er zeigt die 38 Kacheln, von der jede zwei Kerne samt L2-Cache aufweist. An der linken und rechten Außenseite befinden sich die insgesamt sechs DDR4-Speichercontroller, oben und unten die acht Anbindungen für die gleiche Anzahl an Hybrid Memory Cubes - die sitzen mit auf dem Package.

Angesichts der 7,2 Milliarden Transistoren, der enormen Die-Size selbst im 14-nm-FinFET-Verfahren und dem vermutlich bei solch riesigen Chips nicht allzu yield-freudigen Prozess wundert es wenig, dass Intel die Knights-Landing-Beschleuniger immer noch nicht offiziell angekündigt hat. Verfügbar dürften die neuen Modelle daher erst im Frühjahr 2016 sein.


eye home zur Startseite
Huitzilo 20. Nov 2015

Der Release-Event ist aber erst im März, so weit ich weiß :)

Mandrake0 18. Nov 2015

es bedeutet eher dass windows server keine anpassungen benötigt um auf dem xeon phi...

DerVorhangZuUnd... 18. Nov 2015

Wenn du ihn SpeedStep limitierst braucht er weniger. Mein Ivy i7 ist auf Multiplikator...

derats 18. Nov 2015

Es sind halt fünf mal drei Quadratmeter. 5 ist in dem Beispiel (korrektweise...

TechnikusDA 17. Nov 2015

Autodesk wird seine Render Engine weiterhin selber entwickeln und gegebenfalls eine dazu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Duisburg
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. thyssenkrupp AG, Essen
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 9,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. haben es ard und zdf denn mitterweile schon...

    Prinzeumel | 03:29

  2. Re: Hähhh...

    Ninos | 03:04

  3. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    -fraggl- | 03:01

  4. Re: Bin ich eig. der einzige, der an die Traffic...

    sofries | 01:53

  5. Re: Frequenzvermüllung

    ShaDdoW_EyE | 01:51


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel