Abo
  • Services:
Anzeige
Die-Shot von Knights Landing
Die-Shot von Knights Landing (Bild: Intel)

Xeon Phi: Die-Shot zeigt Details von Intels monströsem Knights Landing

Die-Shot von Knights Landing
Die-Shot von Knights Landing (Bild: Intel)

Was ein Gigant: Noch nicht einmal 100 Chips von Intels neuer Beschleunigerkarte Xeon Phi, Codename Knights Landing, passen auf einen Wafer. Jeder Chip enthält 76 angepasste x86-Kerne.

Anzeige

Intel hat auf der HPC Developer Conference am Vorabend der Supercomputing Conference erstmals Wafer und einen Die-Shot der nächsten Xeon-Phi-Generation gezeigt. Angetrieben werden die Beschleunigerkarten, Codename Knights Landing, vom einem mindestens 700 mm² großen Chip. Er wäre der größte, den Intel jemals in Serie gefertigt hätte. So groß, dass weniger als 100 davon auf einen der heutzutage üblichen 300-mm-Wafer passen.

Auf einer vorgezeigten Siliziumscheibe ist zu erkennen, wie viele Chips Intel auf einen Wafer packen kann: An der breitesten Stelle sind es 9 Dies in der Vertikalen und 14 in der Horizontalen. Da jeder Knights-Landing-Chip jedoch rechteckig und ein Wafer kreisrund ist, gibt es an den Außenkanten Verschnitt. Unserer Zählung nach beträgt die Anzahl an sichtbaren Dies, die überhaupt vollständig auf dem Wafer vorhanden sind, rund 80.

  • Wafer mit Knights-Landing-Dies (Bild: Intel)
  • Die-Shot von Knights Landing (Bild: Intel)
Wafer mit Knights-Landing-Dies (Bild: Intel)

Wie viele von diesen Chips funktionieren, bleibt unklar. Offenbar ist die Ausbeute (Yield) vergleichsweise gering, denn von den physisch vorhandenen 76 aktiviert Intel nur 72 Kerne. Der offizielle Die-Shot gibt einen Einblick: Er zeigt die 38 Kacheln, von der jede zwei Kerne samt L2-Cache aufweist. An der linken und rechten Außenseite befinden sich die insgesamt sechs DDR4-Speichercontroller, oben und unten die acht Anbindungen für die gleiche Anzahl an Hybrid Memory Cubes - die sitzen mit auf dem Package.

Angesichts der 7,2 Milliarden Transistoren, der enormen Die-Size selbst im 14-nm-FinFET-Verfahren und dem vermutlich bei solch riesigen Chips nicht allzu yield-freudigen Prozess wundert es wenig, dass Intel die Knights-Landing-Beschleuniger immer noch nicht offiziell angekündigt hat. Verfügbar dürften die neuen Modelle daher erst im Frühjahr 2016 sein.


eye home zur Startseite
Huitzilo 20. Nov 2015

Der Release-Event ist aber erst im März, so weit ich weiß :)

Mandrake0 18. Nov 2015

es bedeutet eher dass windows server keine anpassungen benötigt um auf dem xeon phi...

DerVorhangZuUnd... 18. Nov 2015

Wenn du ihn SpeedStep limitierst braucht er weniger. Mein Ivy i7 ist auf Multiplikator...

derats 18. Nov 2015

Es sind halt fünf mal drei Quadratmeter. 5 ist in dem Beispiel (korrektweise...

TechnikusDA 17. Nov 2015

Autodesk wird seine Render Engine weiterhin selber entwickeln und gegebenfalls eine dazu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. arago GmbH, Frankfurt am Main
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Leverkusen
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. IT.Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Rkt und Containerd

    Konkurrierende Container-Engines bekommen neutrale Heimat

  2. 22FFL-Fertigungsprozess

    Intel macht Globalfoundries und TSMC direkte Konkurrenz

  3. Medion Smart Home im Test

    Viele Komponenten, wenig Reichweite

  4. Antike Betriebssysteme

    Quellcode von Unix 8, 9 und 10 veröffentlicht

  5. K-Classic Mobil

    Smartphone-Tarif erhält mehr Datenvolumen

  6. Wisch und weg

    Tinder kommt auf den Desktop

  7. Elektroauto

    Tencent investiert 1,8 Milliarden US-Dollar in Tesla

  8. Planescape Torment

    Unsterblich in 4K-Auflösung

  9. Browser

    Vivaldi 1.8 zeigt den Verlauf als Kalenderansicht

  10. Logitech UE Wonderboom im Hands on

    Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: aufgehört zu lesen bei "app"..

    DetlevCM | 13:11

  2. Re: Bedeutet das...

    Niaxa | 13:11

  3. Re: Das wird noch sehr interessant

    FattyPatty | 13:10

  4. Re: Erste-Welt-Probleme

    Trollfeeder | 13:09

  5. Re: Inkompatibles geschlossenes system

    tk (Golem.de) | 13:09


  1. 12:58

  2. 12:46

  3. 12:00

  4. 11:50

  5. 11:16

  6. 11:02

  7. 10:34

  8. 09:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel