Abo
  • Services:
Anzeige
Die-Shot von Knights Landing
Die-Shot von Knights Landing (Bild: Intel)

Xeon Phi: Die-Shot zeigt Details von Intels monströsem Knights Landing

Die-Shot von Knights Landing
Die-Shot von Knights Landing (Bild: Intel)

Was ein Gigant: Noch nicht einmal 100 Chips von Intels neuer Beschleunigerkarte Xeon Phi, Codename Knights Landing, passen auf einen Wafer. Jeder Chip enthält 76 angepasste x86-Kerne.

Anzeige

Intel hat auf der HPC Developer Conference am Vorabend der Supercomputing Conference erstmals Wafer und einen Die-Shot der nächsten Xeon-Phi-Generation gezeigt. Angetrieben werden die Beschleunigerkarten, Codename Knights Landing, vom einem mindestens 700 mm² großen Chip. Er wäre der größte, den Intel jemals in Serie gefertigt hätte. So groß, dass weniger als 100 davon auf einen der heutzutage üblichen 300-mm-Wafer passen.

Auf einer vorgezeigten Siliziumscheibe ist zu erkennen, wie viele Chips Intel auf einen Wafer packen kann: An der breitesten Stelle sind es 9 Dies in der Vertikalen und 14 in der Horizontalen. Da jeder Knights-Landing-Chip jedoch rechteckig und ein Wafer kreisrund ist, gibt es an den Außenkanten Verschnitt. Unserer Zählung nach beträgt die Anzahl an sichtbaren Dies, die überhaupt vollständig auf dem Wafer vorhanden sind, rund 80.

  • Wafer mit Knights-Landing-Dies (Bild: Intel)
  • Die-Shot von Knights Landing (Bild: Intel)
Wafer mit Knights-Landing-Dies (Bild: Intel)

Wie viele von diesen Chips funktionieren, bleibt unklar. Offenbar ist die Ausbeute (Yield) vergleichsweise gering, denn von den physisch vorhandenen 76 aktiviert Intel nur 72 Kerne. Der offizielle Die-Shot gibt einen Einblick: Er zeigt die 38 Kacheln, von der jede zwei Kerne samt L2-Cache aufweist. An der linken und rechten Außenseite befinden sich die insgesamt sechs DDR4-Speichercontroller, oben und unten die acht Anbindungen für die gleiche Anzahl an Hybrid Memory Cubes - die sitzen mit auf dem Package.

Angesichts der 7,2 Milliarden Transistoren, der enormen Die-Size selbst im 14-nm-FinFET-Verfahren und dem vermutlich bei solch riesigen Chips nicht allzu yield-freudigen Prozess wundert es wenig, dass Intel die Knights-Landing-Beschleuniger immer noch nicht offiziell angekündigt hat. Verfügbar dürften die neuen Modelle daher erst im Frühjahr 2016 sein.


eye home zur Startseite
Huitzilo 20. Nov 2015

Der Release-Event ist aber erst im März, so weit ich weiß :)

Mandrake0 18. Nov 2015

es bedeutet eher dass windows server keine anpassungen benötigt um auf dem xeon phi...

DerVorhangZuUnd... 18. Nov 2015

Wenn du ihn SpeedStep limitierst braucht er weniger. Mein Ivy i7 ist auf Multiplikator...

derats 18. Nov 2015

Es sind halt fünf mal drei Quadratmeter. 5 ist in dem Beispiel (korrektweise...

TechnikusDA 17. Nov 2015

Autodesk wird seine Render Engine weiterhin selber entwickeln und gegebenfalls eine dazu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Storch-Ciret Business Services GmbH, Wuppertal
  2. TechniData TCC Products GmbH, Karlsruhe, Möglingen bei Stuttgart
  3. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin
  4. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Nicht mal auf Macs..

    mfreier | 00:58

  2. Geht's nur mir so oder is dieses mal das Klima...

    ManMashine | 00:45

  3. Und 12% wollen einen unbezahlbaren?

    arthurdont | 00:43

  4. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    ML82 | 00:37

  5. Re: Bandbreite allein ist ein schlechter...

    ML82 | 00:30


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel