Abo
  • Services:

Xeon: Neue Haswells für Vier-Sockel-Systeme

Intel hat in seine Dokumentation der Haswell-Xeons zehn neue Modelle der Reihe 4600 v3 aufgenommen. Sie eignen sich nicht wie die Serie 2600 v3 für nur zwei, sondern gleich für vier Sockel. Die CPUs wollen aber gut gewählt sein, wenn man sie stets mit AVX2-Befehlen betreibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Xeon E5-2600v3 auf dem größten Die mit 18 Kernen
Intels Xeon E5-2600v3 auf dem größten Die mit 18 Kernen (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Im neuen Specification Update (PDF) für die Haswell-E5-Xeons hat Intel die ersten zehn CPUs der Serie 4600 v3 aufgeführt. Dazu kommen fünf neue Prozessoren der Serien E5-2400 und E5-1000 für zwei oder einen Sockel. Bemerkenswert sind die zehn anderen Prozessoren, weil sie die ersten Modelle mit der Technik des Haswell-EP sind, die sich für vier Sockel eignen. Damit lassen sich mit den größten Modellen, die 18 Kerne haben, Systeme bauen, die 144 Threads parallel ausführen. Dafür ist, wie auch bei den ersten Varianten, DDR4-Speicher nötig.

  • Die neuen Modelle sind blau markiert. (Tabelle: Intel)
  • Je nach AVX-Optimierung ergibt sich ein anderer Takt. (Bild: Intel)
Die neuen Modelle sind blau markiert. (Tabelle: Intel)
Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Die Preise hat Intel noch nicht genannt, fast alle anderen Daten liegen aber vor. Die bei stark parallelisierten Anwendungen schnellste neue CPU, der Xeon E5-4669 v3, kommt mit 18 Kernen auf einen Takt von 2,4 GHz bei Last auf allen Kernen. Er dürfte Intels üblicher Preisgestaltung zufolge noch etwas teurer werden als sein Zwei-Sockel-Pendant E5-2699 v3, der über 4.100 US-Dollar kostet.

Quad- und Octa-Cores gibt es bei der Serie 4600 v3 nicht mehr, das kleinste Modell besitzt sechs Kerne. Dazu kommen je drei CPUs mit zehn oder zwölf Kernen sowie je einer mit 14 oder 18 Kernen. Die Prozessoren unterscheiden sich sonst leicht in Takt und Cache-Größe sowie der Leistungsaufnahme (TDP). Besonders Letzteres kann beim Bau von Servern und Supercomputern entscheidend sein, weil auch das Kühlsystem des Rechenzentrums dafür ausreichen muss.

Wenn Anwendungen bereits stark auf die Befehlssatzerweiterung AVX 2.0 angepasst sind, können die Takte der Haswell-Xeons wie auch schon bei den Zwei-Sockel-Modellen deutlich unter den bisher üblichen Turbo-Boost-Stufen liegen. Das ist jedoch im Einzelfall der Anwendung verschieden, im Specification Update gibt Intel den Worst Case an. Er bedeutet beim 18-Kerner E5-4669 v3, dass bei stark AVX2-lastigen Programmen nicht mehr auf allen Kernen 2,4, sondern nur noch 1,8 GHz erreicht werden.

  • Die neuen Modelle sind blau markiert. (Tabelle: Intel)
  • Je nach AVX-Optimierung ergibt sich ein anderer Takt. (Bild: Intel)
Je nach AVX-Optimierung ergibt sich ein anderer Takt. (Bild: Intel)

Es kann für solche Anwendungen dann sinnvoller sein, zum kleinsten neuen E5 zu greifen: Das Modell 4655 v3 erreicht bei voller Last auf allen Cores und AVX2 nämlich 2,6 GHz. Wenn ein Programm eher mit der Zahl der x86-Kerne skaliert, sind die Xeons mit mehr Cores meist vorzuziehen. Dabei ist auch noch die Zuordnung der einzelnen Kerne oder Sockel in virtuellen Maschinen zu berücksichtigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

DerVorhangZuUnd... 20. Jan 2015

Was hat dieser Kommentar mit dem des Vorposters (dem ich größtenteils recht gebe) zu...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /