Abo
  • Services:

Xeon E5-2600: Neue Poweredge-Server von Dell

Dell stellt sieben neue Blade-, Rack- und Tower-Server auf Basis von Intels neuen Serverprozessoren der Serie Xeon E5-2600 vor. Die mittlerweile 12. Generation der Poweredge-Server sind für Umgebungen mit bis zu 45 Grad Celsius ausgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell Poweredge R620, R720 und R720dx
Dell Poweredge R620, R720 und R720dx (Bild: Dell)

Die neuen Poweredge-Server R820, R720, R720xd und R620 fürs Rack, der Bladeserver Poweredge-M620, der Tower-Server Poweredge-T620 und der Poweredge C6220 basieren auf Intels Prozessoren der Serie Xeon E5-2600 alias Sandy Bridge-EP. Dell hat aber auch weitere Aspekte der Server überarbeitet.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. TechniaTranscat GmbH, Karlsruhe oder Dortmund

So verfügen die Server über eine freie Luftkühlung, womit die Systeme Umgebungstemperaturen von bis zu 45 Grad Celsius standhalten sollen. In den Modellen R720 und T620 setzt Dell zudem äußerst energiesparende Lüfter ein.

Die neuen Server enthalten die Dell Express Flash genannten PCIe-SSDs.

Zur Überwachung von Speicher, RAID, Speichersystemen und Netzwerkgeräten verfügen die neuen Poweredge-Server über rund 400 Sensoren.

Fünf der neuen Dell-Server sind ab sofort direkt bei Dell erhältlich. Der Dell Poweredge C6220 soll im Laufe des März 2012 folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 1,29€
  3. (-72%) 16,99€
  4. (-64%) 17,99€

Folgen Sie uns
       


Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /