Abo
  • Services:

Xeon E5-2400 v3: 10-Kern-Haswell erscheint für drei Jahre alten Sockel

Eine aktuelle CPU-Architektur für eine Plattform von 2012, die noch DDR3-Arbeitsspeicher nutzt: Intels Xeon E5-2400 v3 alias Haswell-EN füllen die Lücke zwischen 4-Kern- und 72-Kern-Systemen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Wafer mit 22-nm-Haswell-Prozessoren
Ein Wafer mit 22-nm-Haswell-Prozessoren (Bild: Intel)

Intel hat ohne Ankündigung die ersten Server-Prozessoren vom Typ Haswell-EN vorgestellt. Die vier Modelle gehören zur Serie Xeon E5-2400 v3 und eignen sich für Zwei-Sockel-Systeme mit LGA 1356. Technisch ähneln die 22-nm-Prozessoren den Haswell-EP (Xeon E5-2600 v3 und Xeon E5-4600 v3), verfügen jedoch über einen anderen Speicher- und PCIe-Controller und Sockel-Support.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die Haswell-EN teilen sich mit den Haswell-EP grundlegend die gleiche Architektur, bieten jedoch maximal 10 statt 18 Kerne und somit bis zu 25 statt 45 MByte L3-Cache. Erster offensichtlicher Unterschied: Ein Xeon E5-2400 v3 ist nur zum Sockel 1356 kompatibel, nicht aber zum neueren Sockel 2011-3.

Die Xeon E5-2600 v3 arbeiten aufgrund der integrierten Spannungsregler nur auf Boards mit Sockel 2011-3. Die Xeon E5-2400 v3 hingegen sind laut Intels Online-Dokumentation kompatibel zum ursprünglichen Sockel 1356 aus dem Jahr 2012, für den bisher Sandy Bridge-EN und Ivy Bridge-EN erschienen sind. Kunden müssten also keine neuen Platinen kaufen, was wir aber bezweifeln.

Da die LGA-1356-3-Plattform statt DDR4-Speicher mit vier Kanälen nur DDR3-RAM mit Triple-Channel unterstützt, hat Intel in Haswell-EN einen entsprechenden Controller integriert. Die Xeon E5-2400 v3 nutzen DDR3-1600 und adressieren bis zu 384 GByte Arbeitsspeicher pro Prozessor.

Ebenfalls reduziert sind die PCIe-3.0-Lanes, statt bis zu 40 bieten die Haswell-EN nur 24 Bahnen. Beim Funktionsumfang beschneidet Intel die Chips nicht, sie unterstützen übliche Techniken wie AVX2, VT-d, VT-x und AES.

Sehr viel schneller als ihre Vorgänger rechnen die Xeon E5-2400 v3 abseits spezieller Befehlssatzerweiterungen nicht: Sie verfügen weiterhin über 4 bis 10 Kerne und die identische Cache-Menge, auch die Taktraten sind ähnlich.

Zudem hat Intel nur Modelle mit einer TDP von bis zu 70 Watt, nicht aber neue 95-Watt-Prozessoren mit höheren Frequenzen vorgestellt.

Nachtrag vom 20. Januar 2015, 16:17 Uhr

Auf Nachfrage hat uns Intel bestätigt, dass die Xeon E5-2400 v3 wie erwartet den Sockel 1356-3 benötigen. Sie sind aufgrund der integrierten Spannungsregler inkompatibel zu bisherigen 1356-Platinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297€ + Versand oder Abholung im Markt
  2. 239€ (ohne LTE 199€) - Bestpreis!
  3. 289€ (Bestpreis!)

xMarwyc 22. Jan 2015

Welche Marktlücke! :D

PSmith 20. Jan 2015

Für den Kunden ? Keine. Für Intel - ja denke schon, weil erstmal auf "alte" Technik...

ms (Golem.de) 20. Jan 2015

Danke!


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /